Weitere Meldungen
16:46 Hedgefonds: Wilde Zeit an den Märkten bereite.
14:27 DWS Zinseinkommen-Fonds: Vorteilhafter Anle.
14:00 SPDR Gold Trust verzeichnet den höchsten Ta.
12:53 Equinet belässt Deutsche Post auf "hold" - Zie.
11:41 Jupiter Dynamic Bond-Fonds: Gut gerüstet für .
10:50 Global Challenges Index: Mit 275 Mio. Euro kle.
10:40 DKB Zukunftsfonds: 09/2014-Bericht, Wertzuw.
10:10 UniKonzept: Dividenden A-Fonds: 09/2014-Beric.
09:42 LBBW Nachhaltigkeit Renten R-Fonds: 09/201.
09:15 BayernInvest Convertible Bond Fonds: 09/2014.
09:02 GAM Star-Fonds: Grund zum Optimismus an e.
08:50 UniSector: HighTech A-Fonds: Q3/2014-Bericht.
08:31 LBBW Nachhaltigkeit Aktien R-Fonds: 09/2014.
08:10 Deutsche Bank senkt Deutsche Post auf "hold".
20.10.14 PRIMA - Top 20-Fonds: Aktienanteil stark red.
20.10.14 BayernInvest Deutscher Mittelstandsanleihen UC.
20.10.14 Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen nutzt B.
20.10.14 BayernInvest Total Return Corporate Bond Fon.
20.10.14 Goldman nimmt ThyssenKrupp mit "neutral" wi.
20.10.14 Gold-ETFs: Stärkste Wochenzuflüsse seit drei .


nächste Seite >>
 
Meldung
Paris (www.fondscheck.de) - Letzte Woche erlebten die Märkte eine wilde Zeit, so die Experten von Lyxor Asset Management in ihrem aktuellen "Lyxor Weekly Brief".


Die Kursentwicklung der Aktien habe sehr den schlimmsten Entwicklungen im Jahr 2011 geähnelt, als das Ende der quantitativen Lockerung QE2 und die US-Herabstufung zu deutlichen Verlusten bei Aktien geführt hätten. Die Bedingungen hätten sich in den letzten Tagen zwar verbessert, aber bis zur nächsten Sitzung des Offenmarktausschusses vom 28. bis 29. Oktober dürfte die erhöhte Unsicherheit bestehen bleiben. Die Erklärung von James Bullard, Präsident der FED von St. Louis, dass die FED eine Verlängerung des Anleihekaufprogramms in Betracht ziehen sollte, habe sich positiv auf die Spannungen am Markt ausgewirkt.

Hedgefonds hätten diese Bedingungen mitunter große Schwierigkeiten bereitet. In den letzten vier Wochen habe der Lyxor Hedge Fund Index 3,8% verloren, während der S&P um 7,5% nachgegeben habe. Solch kumulative Verluste würden jenen Verlusten ähneln, die 2013 während des Tapering-Schocks und 2011 während der Eurozone-Krise verzeichnet worden seien. Die schlagzeilenträchtige Angabe verdecke jedoch große Diskrepanzen zwischen den und innerhalb der Strategien.

Event Driven-Fonds seien zurückgeblieben, wobei insbesondere der Gesundheits- und der Energiesektor negativ ins Gewicht gefallen sei. Der drastische Rückgang des Aktienkurses von Shire seit 15. Oktober werde zu zusätzlichen Verlusten führen. Am Mittwoch habe AbbVie seinen Aktionären empfohlen, gegen die geplante Übernahme des britischen Pharmaunternehmens zu stimmen. Unter Berücksichtigung der neuen US-Regelungen zur Steuerinversion ("tax inversion") scheine das Vorhaben wirtschaftlich weniger günstig zu sein.

Anlageverwalter würden derzeit ein Engagement in zwei anderen Übernahmen halten, bei denen Steuerinversionen eine Rolle spielen würden: Tim Hortons/Burger King und Covidien/Medtronic. Jüngste Kursentwicklungen würden jedoch darauf hindeuten, dass diese Übernahmen, unternehmensstrategisch betrachtet, für Anleger Sinn machen und auch trotz der neuen Regelungen zur Steuerinversion vorgenommen würden. Der Spread bei Covidien/Medtronic habe sich dessen ungeachtet mehr als jener bei Tim Hortons/Burger King ausgeweitet.

Indessen hätten Wandelanleihen und Long-Biased-L/S-Aktienfonds Verluste in Höhe von rund 3% letzte Woche erfahren. Convertible Arbitrage-Fonds seien durch die deutliche Ausweitung der US-High-Yield-Spreads beeinflusst worden. Es scheine, dass die Rücknahmen von Wandelanleihen aus US-Investmentfonds, die Forced Seller geworden seien, den Bewertungsrückgang verstärkt hätten.

Kurzfristige CTAs sind die bevorzugte Strategie der Experten von Lyxor Asset Management in einem Umfeld erhöhter Volatilität. Die Strategie befinde sich seit zwei Wochen im Aufschwung und umfasse seit Anfang Oktober Short-Positionen in Aktien. Die Long-Positionen in Zinsen und die Short-Positionen in Rohstoffen hätten sich positiv ausgewirkt. Indessen hätten sich langfristige CTAs vergangene Woche unverändert gezeigt, während sie in den letzten vier Wochen um 2% zugelegt hätten. Das Aktienexposure werde derzeit reduziert. (Ausgabe vom 20.10.2014) (21.10.2014/fc/a/f)


 

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?