Weitere Meldungen
24.01.17 DNCA Invest Archer Mid-Cap Europe-Fonds: 1.
24.01.17 UniStrategie: Flexibel-Fonds: Q4/2016-Bericht, A.
24.01.17 thyssenkrupp-Aktie: China im Visier
24.01.17 JPMorgan Investment Funds - Global Income F.
24.01.17 UniSector: HighTech A-Fonds: Q4/2016-Bericht.
24.01.17 Danske Invest SICAV Eastern Europe Class A.
24.01.17 DWS Balance-Fonds: Rente mit 60 - Zwischen.
24.01.17 Echiquier Agressor-Fonds: Europäische Aktien .
24.01.17 LBBW FondsPortfolio Wachstum-Fonds: 12/20.
24.01.17 Swisscanto (LU) Portfolio Fund Dynamic-Fonds.
24.01.17 Merrill Lynch senkt thyssenkrupp auf "neutral"
24.01.17 Bellevue (Lux) BB Global Macro-Fonds: 12/201.
24.01.17 DNB High Yield Fonds: Öl heizt skandinavische.
24.01.17 Deutsche Concept Kaldemorgen LC-Fonds: 12/2.
24.01.17 LBBW Zyklus Strategie R-Fonds: 12/2016-Ber.
24.01.17 Metzler Wertsicherungsfonds 93 A: Q4/2016-B.
23.01.17 VW Vzg.-Calls mit 130%-Chance bei Kursans.
23.01.17 EUR/TRY-Optionsscheine: Lasche Lira - Option.
23.01.17 EURO STOXX 50 sammelt neue Kraft - Char.
23.01.17 DNCA Invest - Convertibles-Fonds: 12/2016-Be.


nächste Seite >>
 
Meldung
Paris (www.fondscheck.de) - Der DNCA Invest Archer Mid-Cap Europe-Teilfonds (ISIN LU1366712435 / WKN A2AS82) zielt auf langfristig attraktive und an das Risiko angepasste Renditen, indem über den empfohlenen Anlagezeitraum überwiegend in Aktien (oder gleichwertige Titel) europäischer Mid-Cap-Unternehmen investiert wird, so die Experten von DNCA Investments.


Im Rahmen einer diskretionären Verwaltung bilde das Portfolio keinen Referenzindex ab. Dennoch könne der MSCI EUROPE MID CAP Net Return Euro Index im Nachhinein zum Vergleich herangezogen werden.

Die europäischen Aktienmärkte hätten im Dezember eine solide Performance verzeichnet, insbesondere im Nachgang zum Referendum in Italien, nachdem sich die politische Lage trotz der Amtsniederlegung des Ministerpräsidenten nach dem Volksentscheid gegen die Verfassungsreform rasch wieder stabilisiert habe. Sehr schnell sei ein neuer Ministerpräsident bestellt worden. Wie so oft in der Nachkriegszeit sei davon auszugehen, dass das politische System in Italien weiterhin von ständiger Veränderung und Improvisation geprägt sein werde. Ungeachtet dessen werde dies die erfolgreichen Unternehmen nicht daran hindern, für ihre Aktionäre Wert zu schöpfen.

Im Berichtsmonat Dezember seien drei der in dem Portfolio der Experten gehaltenen Unternehmen ins Kreuzfeuer von M&A-Vorgängen geraten. Erstens: Die südafrikanische Gruppe Rand Merchant habe 29,9% des britischen Fahrzeugversicherers Hastings Group akquiriert, ein Unternehmen, das die Experten in ihrem Portfolio führen würden und das dank einer deutlich stärker rationalisierten Kostenstruktur, seines Marketing-Know-hows und seiner modernen IT-Struktur seinen weniger agilen Wettbewerbern ständig Marktanteile nehme. Rand Merchant halte vergleichbare Aktivitäten in seinem Ursprungsland, sodass die erfolgte Akquisition eher eine rein finanzielle Investition zu sein scheine.

Zweitens: HNA Tourism Group habe ein niedriges Angebot für den Erwerb von 49% der Rezidor Hotel Group unterbreitet, an der die Gruppe bisher noch keine Beteiligung halte (die Experten hätten diesen Wert in ihrem Portfolio). Schließlich habe die griechische Gruppe Mytilineos Holdings ihr Vorhaben angekündigt, die Struktur des Unternehmens zu vereinfachen, was insbesondere mit der Verschmelzung mit ihrer börsennotierten Tochtergesellschaft Metka verbunden sein werde.

Die höchsten Performancebeiträge im Berichtsmonat hätten die deutsche Gruppe Wacker Chemie im Bereich Spezialitätenchemie, die die Experten bereits in ihrem Oktoberschreiben erwähnt hätten, der französische IT-Dienstleister Sopra Steria sowie schließlich Hastings Group geliefert.

In einer von einer Hausse geprägten Börse hätten nur wenige Positionen der Experten Werteinbußen verzeichnen müssen. Unter den Werten mit den geringsten Performancebeiträgen würden sich Lonza, Glanbia und Rubis befinden.

Die Experten hätten sich von ihren Positionen in Autogrill und Finecobank getrennt. Die Werte hätten die von den Experten gesetzten Bewertungsziele erreicht. Die Experten hätten sich auch von Lonza getrennt, da die Experten im Zuge einer vor Kurzem erfolgten teureren Akquisition eine Wertzerstörung befürchten würden.

Das Segment der europäischen Mid Caps habe im Verlauf des Jahres 2016 gegenüber den Large Caps eine Abwertung verzeichnet, was diesem Segment im Jahr 2017 Unterstützung bieten dürfte. Zum Jahresende habe der Fonds insgesamt eine zufriedenstellende Performance verzeichnet. Er habe die Unternehmen bevorzugt, die über einen Wettbewerbsvorteil verfügen und bei denen die Interessen der Aktionäre und der Geschäftsleitung miteinander übereinstimmen würden. Hinzu würden auch Unternehmen mit attraktiven Bewertungen kommen. Die Experten seien zuversichtlich, dass die in dem Portfolio der Experten gehaltenen Werte auch in Zukunft besser abschneiden würden als die europäischen Mid Cap-Indices. (Stand vom 30.12.2016) (24.01.2017/fc/a/f)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DNCA ARCHER MID

Aktuelle Diskussionen zum Thema:


Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:


Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DNCA ARCHER MID

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?