Weitere Meldungen
08:33 Discount-Zertifikate auf BMW: König mit ange.
08:32 Deka-Schweiz-Fonds: 02/2015-Bericht, Kräftige.
30.03.15 Bellevue (Lux) BB Research Absolute-Fonds: 0.
30.03.15 Investec EM Local Currency Debt Fund: Lokalw.
30.03.15 CPR Silver Age-Fonds: Fokussierung auf Kons.
30.03.15 Bellevue (Lux) BB Medtech-Fonds: 02/2015-Be.
30.03.15 Vontobel Investmentidee: Deutsche Exportuntern.
30.03.15 Capped Bonus-Zertifikate auf den DAX: Gewin.
30.03.15 Optionsscheine auf Gold: Nur eine Zwischenrall.
30.03.15 Deutsche Invest I Multi Asset Income-Fonds: V.
30.03.15 DekaLux-Bond A-Fonds: 02/2015-Bericht, bess.
30.03.15 ROBO-STOX Global Robotics and Automation-E.
30.03.15 Tracker-Zertifikat auf RCB Weinbasket: Gute .
30.03.15 Zertifikate auf Zinn: Teuer, aber dennoch güns.
30.03.15 HWB Fonds: KW13-Bericht, hohe Wertstabilitä.
30.03.15 Henderson Euroland Fund: Anlagetipp der Woc.
30.03.15 Deka-Technologie CF-Fonds: 02/2015-Bericht, z.
30.03.15 apo Medical Balance: Eine gesunde Mischung -.
27.03.15 Highlight Communications-Aktie: TEAM-Vertrag.
27.03.15 HSBC hebt Ziel für ThyssenKrupp auf 27,40 .


nächste Seite >>
 
Meldung
Paris (www.zertifikatecheck.de) - Die Analysten der BNP Paribas stellen in ihrer aktuellen Ausgabe von "Märkte & Zertifikate weekly" zwei Discount-Zertifikate (ISIN DE000PS3L110 / WKN PS3L11) auf die BMW-Aktie (ISIN DE0005190003 / WKN 519000 ) vor.


Rekorde seien bei BMW fast schon zum Alltag geworden. 2014 habe der Autobauer einen Absatzrekord nach dem anderen verkündet und das Jahr auch mit einer neuen Bestmarke abgeschlossen: Erstmals seien mehr als zwei Millionen Autos in einem Jahr ausgeliefert worden. BMW bleibe damit Spitzenreiter im Premium-Segment - vor den Dauerkonkurrenten Audi und Mercedes. BMW habe vor allem beim Gewinn kräftig zulegen können und unterm Strich 5,8 Mrd. Euro verdient - neun Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz habe um sechs Prozent auf über 80 Mrd. Euro zugelegt.

Alles gut bei BMW? Nicht ganz. Denn der Ausblick des Premium-Autobauers sei recht verhalten ausgefallen. Konzernchef Norbert Reithofer plane mit einem Wachstum zwischen 5 und 10%. Zu wenig für die erfolgsverwöhnten Anleger, die die Aktie anschließend auf Talfahrt geschickt hätten. Ein Grund für die Bescheidenheit: China. Der Konzern verdiene dort 20 bis 30% seines Gewinns. Doch das Reich der Mitte schwächele. Zwar bleibe es ein Wachstumsmarkt, doch die Zuwächse dürften nachlassen.

Ein weiterer Grund: Die Konkurrenz sei BMW dicht auf den Fersen. Mercedes habe mit seiner S-Klasse Maßstäbe gesetzt und gelte als Maß der Dinge im Premium-Segment. Die deutlich verjüngten und optisch aggressiveren Modelle von Daimler hätten Mercedes im vergangenen Jahr zur am schnellsten wachsenden Premium-Marke gemacht. Auch Audi drücke mit einer Modelloffensive aufs Gas: Die neue Designsprache "Pro-logue" solle die Audis noch markanter, aerodynamischer und sportlicher machen. BMW dürfe somit in Zukunft weiter mit Gegenwind rechnen. Doch das größte Problem könnte der eigene Erfolg sein. Denn große Erfolge würden große Erwartungen schüren, die schnell in Enttäuschung umschlagen könnten. Allzu große Risiken sollten Anleger daher womöglich meiden. (Ausgabe 13/2015) (31.03.2015/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

BMW St

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

BMW 2.0 (29.03.15)
BMW (28.03.15)
kann man diese Aktie kaufen ? (26.03.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Audi sieht in China schwächere N. (08:30)
BMW-Aktie: Aussagen zur Umsat. (27.03.15)
BMW/Mercedes/Audi: Wer wird . (24.03.15)
BMW-Aktie: Dividendenrendite best. (23.03.15)
BMW/Mercedes/Audi: Wer wird n. (23.03.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

BMW St

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?