Weitere Meldungen
15:17 Zertifikate-Handel: Alle Augen auf Apple & C.
14:49 Europas Aktienfonds verbuchen nach 15 Mona.
14:35 Nord LB belässt ThyssenKrupp auf "kaufen"
13:58 AXA IM-Aktienfonds: Deutlich positive Rendite.
13:33 Deutsche Invest I Euro Corporate Bonds-Fonds:.
13:06 DWS Top Dividende-Fonds: Dividendenaktien ble.
09:40 EUR/USD-Puts nach 154% Gewinn mit Chance.
09:32 Deka-EuropaBond CF-Fonds: 08/2014-Bericht, G.
09:25 Wave XXL-Optionsscheine auf Tesla Motors: G.
08:50 MDAX-Turbo-Puts: 73%-Chance bei Kursrückga.
08:30 Fresenius-(Turbo)-Calls mit Verdoppelungspoten.
08:29 Deka-Nachhaltigkeit Renten CF-Fonds: 08/2014.
30.09.14 LBBW Multi Global R-Fonds: Defensive Mischf.
30.09.14 ETF-Handel: Anleger setzen auf die Breite
30.09.14 Commerzbank belässt ThyssenKrupp auf "buy" .
30.09.14 Bellevue (Lux) BB African Opportunities-Fonds.
30.09.14 Deka-Euro RentenPlus-Fonds: 08/2014-Bericht, .
30.09.14 Gold-Short-Faktorzertifikat: Gold ist reif für Ge.
30.09.14 DekaLux-Geldmarkt: Euro-Fonds: 08/2014-Beric.
29.09.14 Templeton Asian Smaller Companies Fund: Die .


nächste Seite >>
 
Meldung
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Die durchaus heftigen Bewegungen im DAX - der Index hat in der zweiten September-Hälfte rund 400 Punkte abgegeben - lockten abermals viele Zertifikate-Anleger auf den Plan, so die Deutsche Börse AG.


"Hebelprodukte bleiben extrem beliebt", meine Simon Görich von der Baader Bank. Gesetzt worden sei auf steigende und fallende Kurse. Von den Einzelwerten hätten diesmal US-Titel im Vordergrund gestanden. "Die Amerikaner machen uns im Moment vor, wie es geht", kommentiere Christian Glaser von der BNP Paribas.

Besonders Apple sei mit der Aufregung um das neue iPhone und die iWatch viel Aufmerksamkeit zugekommen: Für die vergangenen 30 Tage liege Apple bei den beliebtesten Basiswerten der an der Börse Frankfurt gehandelten Zertifikate noch vor allen deutschen Unternehmen wie Deutsche Bank, Allianz und Commerzbank. "Auch eBay war zuletzt als Basiswert sehr gesucht", ergänze Görich. "Alibaba, Yahoo!, eBay und Apple sind im Moment die wichtigsten Basiswerte", meine Glaser. Anleger seien "reflektierend euphorisch: "Blind gekauft wird nicht." Anouch Wilhelms von der Commerzbank nenne als Beispiel für Produkte auf US-Werte vierfach gehebelte Faktor-Zertifikate (ISIN / WKN 709335) auf Yahoo! und Apple.

Bei den deutschen Underlyings seien es die DAX-Werte, auf die geschaut werde. "Das ist nachrichtengetrieben", bemerke Glaser. "Mal ist es Bayer mit der Abspaltung der Chemiesparte, mal die Deutsche Lufthansa aufgrund der Streiks." Sascha Flach von ICF Kursmakler melde Käufe in einem Discount-Zertifikat (ISIN DE000DG02TY2 / WKN DG02TY ) auf BASF sowie Bonus-Zertifikaten (ISIN DE000DZX88X5 / WKN DZX88X) auf E.ON und Vinci.

Mit dem Börsengang von Zalando am heutigen Mittwoch gebe es einen weiteren Wert, der das Interesse von Zertifikate-Anlegern auf sich ziehe. An der Börse Frankfurt würden bereits über 500 Zertifikate auf Zalando gehandelt, vor allem Optionsscheine, gefolgt von Knock-out-Produkten und Discount-Zertifikaten sowie einigen wenigen Aktienanleihen.

Beliebteste Basiswerte würden aber DAX und EURO STOXX 50 bleiben. Spekuliert werde in beide Richtungen, wie die Händler melden würden. Die Umsatzstatistiken der Börse Frankfurt für die vergangenen vier Wochen würden die anhaltende Beliebtheit von Hebelprodukten zeigen: Ganz oben stehe ein achtfach gehebeltes Index-Zertifikat (ISIN DE000DX8DAX6 / WKN DX8DAX ) der Deutschen Bank, erst dann folge der beliebte DAX-Tracker (ISIN DE000709335/ WKN 709335 ) der Großbank. Ebenfalls rege gehandelt worden sei ein vierfach gehebeltes Index-Zertifikat (ISIN DE000DE4LEV7 / WKN DE4LEV ) auf den DAX von der Deutschen Bank.

Wilhelms berichte von großem Interesse an einem Turbo-Call (ISIN DE000CR34YW8 / WKN CR34YW ) auf den DAX, mit dem Anleger überproportional an der Index-Entwicklung partizipieren würden. Falls der DAX allerdings während der Laufzeit zu irgendeinem Zeitpunkt die Knock-out-Schwelle von 9.140 Punkten berühre oder unterschreite, verfalle das Wertpapier wertlos.

Rege gehandelt worden seien im September außerdem abermals ein achtfach gehebeltes Short-Index-Zertifikat (ISIN DE000CZ93L51 / WKN CZ93L5 ) auf den DAX-Future und sein Gegenstück, das achtfach gehebelte Long-Zertifikat (ISIN DE000CZ6LKX1 / WKN CZ6LKX ).

Flach zufolge gehe es bei Faktor-Zertifikaten (ISIN DE000VZ8S109 / WKN VZ8S10) auf den DAX "rein und raus". Doch auch Anlageprodukte würden gekauft: "Wir sehen Interesse an Discount-Zertifikaten (ISIN DE000TB4WMG3 / WKN TB4WMG ) auf den DAX und den EURO STOXX 50." Discount-Zertifikate seien ideal für konservative Anleger, die sich vor Börsenschwankungen schützen möchten und mittelfristig eher seitwärts tendierende Kurse erwarten würden. "Außerdem beobachten wir Absicherungsgeschäfte, etwa mit einem Reverse Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000VZ4LSE6 / WKN VZ4LSE ) auf den DAX. Mit dem Produkt wird auf eine negative DAX-Entwicklung gesetzt."

Durch die deutliche Abschwächung des Euro, der gegenüber dem US-Dollar zuletzt auf ein Zweijahrestief gefallen sei, seien auch Zertifikate, mit denen die Währungsentwicklung gespielt werden könne, wieder in den Fokus gerückt. "Hier ist die Richtung eindeutig: Erwartet wird eine weitere Abschwächung des Euro", meine Glaser. Wilhelms zufolge sei im September zum Beispiel ein Put-Optionsschein (ISIN DE000CZ8M5Z1 / WKN CZ8M5Z ) auf EUR/USD sehr gefragt gewesen. Ebenfalls gesucht worden seien ein zehnfach gehebeltes bearishes Faktorzertifikat (ISIN DE000CZ60BR4 / WKN CZ60BR ) sowie ein bearisher Knock-out-Schein (ISIN DE000CB45G30 / WKN CB45G3 ) auf das Währungspaar. Beide würden überproportional von einer Abschwächung der Gemeinschaftswährung profitieren.

Auch Rohstoffe seien wieder ein Thema. Ein Tracker (ISIN DE000DB0SEX9 / WKN DB0SEX ) der Deutschen Bank, das die Entwicklung des Goldpreises eins zu eins abbilde, schaffe es sogar auf den dritten Platz der Umsatzstatistik der Börse Frankfurt für die vergangenen vier Wochen.

Gold habe sich seit Juli stetig verbilligt: Am heutigen Mittwoch gehe die Feinunze zu 1.208 US-Dollar über den Tisch, im Juli seien es noch zwischenzeitlich 1.338 US-Dollar gewesen. Damit seien die Gewinne der Goldinvestoren aus der ersten Jahreshälfte wieder weg, zumindest die der US-Dollar-Anleger. Görich zufolge seien die meisten Anleger bearish. "Wer darauf gesetzt hat, dass der Widerstand nach unten hält, lag ja auch falsch." Flach melde darüber hinaus noch Nachfrage in Discount-Zertifikaten (ISIN DE000VZ5WXL5 / WKN VZ5WXL ) auf Silber.

Nach dem Preisrutsch der Rohölsorte Brent würden auch Zertifikate (ISIN DE000CK9FK85 / WKN CK9FK8) mit Öl als Basiswert wieder besser laufen, wie Wilhelms beobachtet habe. Spekuliert werde auf einen steigenden Preis. Während ein Barrel des Nordsee-Öls im Juni noch über 115 US-Dollar gekostet habe, seien es aktuell weniger als 95 US-Dollar. (01.10.2014/zc/a/a)


 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

X-pert Zertifikat auf DAX [Deutsche Bank AG]

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Unterschied zwischen ... (08.11.10)
►TagesTrading 1. ... (01.11.06)
▶ TTT-Team: Montag, ... (31.10.06)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Discount-Zertifikate bleiben Anlege. (13.08.09)
DAX-Diskont-Zertifikat für Konserv. (24.10.08)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

X-pert Zertifikat auf DAX [Deutsche Bank AG]

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?