Weitere Meldungen
17:33 Belgien bereitet sich nach Reaktorausfällen auf.
17:30 DGAP-News: German Pellets: Vorläufige Zahle.
17:29 Bank of America-Aktie: Vergleich mit dem US.
17:14 Devisen: Eurokurs gefallen - Verluste nach Ye.
17:11 Apple-Aktie: iPhone 6, Verzögerung bei Markt.
17:01 ROUNDUP: Bundeskartellamt leitet kein Missbra.
16:59 6,75% Zinsen mit Daimler, Allianz und Deutsch.
16:58 ASML-Aktie: Deutliche Fortschritte bei EUV-T.
16:57 Volkswagen-Aktie: 179 oder 265 Euro? Alle K.
16:49 IAMGOLD-Aktie: Verbesserungen bei Rosebel-G.
16:48 ROUNDUP/Aktien New York: Indizes reagieren .
16:39 CTS EVENTIM-Aktie weiter zum Kauf empfoh.
16:37 Hewlett-Packard: Quartalszahlen, Free Cash flo.
16:33 Devin Sage TXA Trading: Performance 22.8.2.
16:31 Verkaufsdruck bei Silber hält an / Unterstützu.
16:22 CDU/CSU: Entsendung von Bundeswehrsoldaten.
16:21 Bank of America-Aktie: Wegen Vergleichszahl.
16:18 Die Bundeskanzlerin: Unterstützung der Kurden .
16:16 DAX rudert zurück
16:16 Bundeskanzlerin Merkel reist zu Gesprächen na.


nächste Seite >>
 
Meldung

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Nach dem Ausfall mehrerer Atomreaktoren sieht sich Belgien zum Stromsparen gezwungen: Um einen Blackout zu vermeiden, könnten die Versorger im kommenden Winter bestimmten Kunden zeitweise den Strom abstellen. Das kündigte Innenminister Melchior Wathelet der Nachrichtenagentur Belga zufolge am Freitag an. "Es gibt in diesem Winter das Risiko einer (Strom-)Knappheit", erklärte Belgiens Energiestaatssekretärin Catherine Fonck vor dem Parlament. Der Netzbetreiber Elia arbeitet Belga zufolge an Krisenplänen und will diese Anfang September den regionalen Behörden vorstellen. Insgesamt drei Reaktorblöcke sind derzeit nach Störungen außer Betrieb./hrz/DP/stb



 

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?