Weitere Meldungen
05:55 Experte: Eine Million Elektroautos bis 2020 un.
05:32 AKW-Korruptionsskandal erschüttert Brasilien
05:30 Heute: 16:30 US EIA Erdgasbericht (Woche)
05:30 Heute: 14:30 US Erstanträge Arbeitslosenhilfe .
05:30 Heute: 14:30 US BIP 2. Quartal
05:30 Heute: 11:30 CH KOF Konjunkturbarometer Jul.
05:30 Heute: 11:00 EU Geschäftsklimaindex Eurozone.
05:30 Heute: 11:00 EU Geschäfts- u. Verbrauchersti.
05:30 Heute: 09:55 DE Arbeitsmarktdaten Juli
05:30 Heute: 09:00 ES BIP 2. Quartal
05:30 Heute: 06:30 JP Industrieproduktion Juni
05:30 Heute: 03:30 AU Baugenehmigungen Mai
05:30 Heute: DE Verbraucherpreise Juli
05:29 Smartphone-Marktführer Samsung mit weniger .
05:28 OEW stellen Konzept für Energiewende vor
05:28 Audi gibt Halbjahreszahlen bekannt
00:45 WDH/ROUNDUP: Fresenius hebt erneut Ziele a.
00:43 WDH/KORREKTUR: Dialyse-Spezialist FMC dä.
00:21 UBS Group-Aktie: Schweizer Finanzkonzern ble.
29.07.15 LafargeHolcim-Aktie: Zukunftsaussichten bleiben.


nächste Seite >>
 
Meldung

BERLIN (dpa-AFX) - Auf Deutschlands Straßen wird es nach Einschätzung eines Experten bis 2020 nicht wie von der Bundesregierung geplant eine Million Elektroautos geben. Unter den jetzigen Rahmenbedingungen werde dieses Ziel verfehlt, sagte der Präsident des Wuppertal-Instituts für Klima, Energie, Umwelt, Professor Uwe Schneidewind, der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstag). Zudem werde bei diesem "reinen Mengenziel" nicht berücksichtigt, "dass die Umwelteffekte je nach Fahrzeugart stark variieren können".

Große SUV-Geländewagen mit Plug-in-Hybrid-Antrieb würden genauso mitgezählt wie kleine, effiziente Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb. Es sei eine Illusion, Klima- und Umweltprobleme mit der Einführung von Elektroautos lösen zu wollen, sagte Schneidewind: "Das wäre eine Mobilitätssackgasse." Der Ressourcenverbrauch würde zunehmen, der Straßenverkehr nicht vermindert. "Wenn E-Mobilität nur heißt, heutige Zwei-Tonnen-Pkw durch elektrische Zwei-Tonnen-Pkw zu ersetzen, dann sind die dafür verarbeiteten Ressourcen das große Problem."

Elektromobilität macht Schneidewind zufolge nur Sinn, wenn sie mit veränderten Mobilitätskonzepten einhergeht. Für eine angepasste Mobilität in den Städten seien Elektro-Fahrräder und ausgebaute Fahrrad-Infrastrukturen sowie ein attraktives Bus- und Bahn-Angebot genauso wichtig. Nötig seien zudem eine verkehrsreduzierende Raum- und Stadtplanung, verbesserte Umsteigemöglichkeiten zwischen den Verkehrsmitteln und ein breites Car- und Bike-Sharing-Angebot./ro/DP/zb



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

BMW St

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

kann man diese Aktie kaufen ? (28.07.15)
BMW 2.0 (24.07.15)
BMW (13.06.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Experte: Eine Million Elektroautos . (05:55)
BMW-Aktie: Umsatzplus von 14,5%. (29.07.15)
BMW: jetzt wieder aufwärts? (29.07.15)
BMW: Geht es jetzt wirklich wied. (28.07.15)
BMW: Übertriebene Angst? (28.07.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

BMW St

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?