Weitere Meldungen
20.11.17 ROUNDUP: AT&T wehrt sich gegen US-Karte.
20.11.17 Weltweit Millionen junge Arbeitslose - Drang z.
20.11.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Anleger .
20.11.17 DGAP-Stimmrechte: B+S Banksysteme Aktieng.
20.11.17 Termine von 21.11.2017
20.11.17 DGAP-News: Lifestyle Delivery Systems Inc. .
20.11.17 Devisen: Eurokurs bleibt im Minus nach Berg- .
20.11.17 DGAP-News: Effecten-Spiegel AG: Änderung .
20.11.17 DGAP-News: TLG IMMOBILIEN AG platziert e.
20.11.17 RTL Group-Aktie: Jetzt ein Kauf! Geschäft m.
20.11.17 DGAP-Stimmrechte: ADVA Optical Networking.
20.11.17 DGAP-Adhoc: Nanogate SE will Expansionskur.
20.11.17 EANS Adhoc: HTI High Tech Industries AG (.
20.11.17 DGAP-News: Instant IPO Holding AG: Durchfü.
20.11.17 ProSiebenSat.1-Aktie: Jetzt ein Kauf! "Key Pic.
20.11.17 EANS Adhoc: UNIQA Insurance Group AG (de.
20.11.17 Aktien Osteuropa Schluss: Keine klare Richtun.
20.11.17 DGAP-Adhoc: WCM Beteiligungs- und Grundbe.
20.11.17 Volkswagen-Aktie: Strategischer Ausblick ange.
20.11.17 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Festerer W.


nächste Seite >>
 
Meldung

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Mobilfunkriese AT&T hält trotz juristischen Gegenwinds an der angepeilten milliardenschweren Übernahme des US-Medienkonzerns Time Warner fest. Das Unternehmen sei zuversichtlich, dass das Gericht die Behauptungen der Regierung zurückweisen und den Kauf erlauben werde, sagte AT&T-Chefanwalt David McAtee laut Mitteilung vom Montag.

Die Behörde will den Kauf verhindern, weil es negative Folgen für den amerikanischen Konsumenten befürchtet. Das Ministerium verwies auf höhere Kosten für Kabelfernsehen und weniger Innovationen. Time Warner äußerte sich zunächst nicht.

An der Wall Street sorgten die Neuigkeiten schon vor der offiziellen Verkündung für Sorgenfalten bei Aktionären von Time Warner. Zu diesem Zeitpunkt hatte bereits die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Kreise über die Klage berichtet. So gingen Time-Warner-Anteilscheine 1,1 Prozent tiefer aus dem Handel. AT&T-Papiere legten hingegen um 0,4 Prozent zu.

Anleger dürften einen solchen Schritt also zum Teil bereits befürchtet haben. Zuletzt hatte es in in der "Financial Times" geheißen, das Justizministerium wolle die Übernahme nur unter der Auflage genehmigen, dass Time Warner sich von seinem Nachrichten-Flaggschiff CNN trenne. Andere Medien berichteten später, es gehe nicht nur um den Fernsehsender, sondern um Time Warners gesamte Kabelsparte. Ursprünglich hatten die Unternehmen geplant, den im Oktober 2016 angekündigten und über 85 Milliarden Dollar (72 Mrd Euro) schweren Deal bis Ende 2017 abzuschließen./he



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Time Warner

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Time Warner AOL1 (Auch TWX) (27.03.17)
AOL buhlt um schwedische ... (15.01.07)
Ausblick: Die Märkte am Mittwoch (14.09.05)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP: AT&T wehrt sich geg. (20.11.17)
Medien-Fusionen sind schlecht für . (15.11.17)
Netflix ist mehr wert als jedes an. (27.10.17)
Die Schulden von Netflix sind kein. (26.10.17)
Warum es eine gute Sache ist, da. (07.07.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Time Warner

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?