Vita 34


WKN: A0BL84 ISIN: DE000A0BL849
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Vita 34 News

Weitere Meldungen
31.03.21 Vita 34 schließt Krisenjahr mit solider operativ.
19.03.21 Prime Standard | Vita 34 könnte positiv überr.
19.03.21 Vita: Nicht vergessen!
28.02.21 VitaGeht es endlich los, ?
22.02.21 VitaIst es endlich vollbracht, ?
06.02.21 Vita: Dies ist jetzt besonders wichtig
29.01.21 Vita: Lohnt sich das?
26.01.21 Vita: Kann es das wirklich schon gewesen se.
10.01.21 Vita: Was bedeutet das für den Kurs?
17.12.20 Vita: Was ist jetzt angebracht?
30.11.20 VitaLohnt sich das wirklich, ?
25.11.20 Vita 34: Potenziale aus Vertragsverlängerunge.
13.11.20 Vita 34 präsentiert trotz Corona-Krise erfreulic.
31.10.20 Vita: Es hat sich bereits abgezeichnet …
27.10.20 Vita: Jetzt geht’s los!
21.10.20 Vita 34: Erfreuliche operative Entwicklung in Q.
20.10.20 Vita: Das sind interessante Neuigkeiten!
09.10.20 Vita: Was jetzt noch zu tun ist?
24.09.20 Vita: Pleite oder Chance?
06.09.20 Vita: Da kann man nur noch staunen?


nächste Seite >>
 
Meldung
Hamburg (www.aktiencheck.de) - Vita 34-AktienAnalysevon Analyst Henrik Markmann von der Montega AG:

Henrik Markmann, Aktienanalyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849, WKN: A0BL84, Ticker-Symbol: V3V, NASDAQ OTC-Symbol: VTIAF).


Vita 34 habe gestern den Geschäftsbericht veröffentlicht und insgesamt solide Zahlen für 2020 präsentiert. Der ebenfalls kommunizierte Ausblick für 2021 stelle trotz anhaltender makroökonomischer Unsicherheiten ein Umsatz-und Ergebniswachstum in Aussicht.

Die Erlöse seien im abgelaufenen Geschäftsjahr marginal um +0,7% yoy auf 20,1 Mio. Euro gestiegen (MONe: 20,7 Mio. Euro). Im Jahresschlussquartal habe das Wachstum bei +4,8% yoy auf 5,0 Mio. Euro gelegen, was etwas unter den Analystenerwartungen gelegen habe (MONe: 5,6 Mio. Euro). Regional betrachtet sei auf Gesamtjahressicht insbesondere die Entwicklung in den südeuropäischen Ländern (z.B. Spanien -6,9% yoy auf 2,6 Mio. Euro) schwach ausgefallen, da hier durch pandemiebedingt stärkere Beschränkungen des öffentlichen Lebens auch der Vertrieb längere Zeit beeinträchtigt gewesen sei. Im Kernmarkt Deutschland hätten die Vertriebsmitarbeiter von Vita 34 etwas geringeren Reisebeschränkungen untergelegen, sodass die Erlöse hier leicht um +1,8% yoy auf 14,1 Mio. Euro gestiegen seien.

Auf Ergebnisebene sei das EBITDA in 2020 leicht um -1,7% yoy auf 5,3 Mio. Euro zurückgegangen (MONe: 5,9 Mio. Euro). Hauptgrund für die schwächere Ergebnisentwicklung seien erhöhte Prüfungskosten i.H.v. 0,5 Mio. Euro, die im Rahmen eines perspektivischen Zusammenschlusses mit PBKM in Q4/20 angefallen seien. Die Marketing- und Vertriebskosten seien in 2020 mit 4,9 Mio. Euro konstant geblieben, wobei der Fokus neben der nach wie vor wichtigen Ansprache von Gynäkologen und Hebammen als wesentliche Multiplikatoren verstärkt auch auf Online-Marketingmaßnahmen gelegt worden sei. Die Verwaltungskosten habe Vita 34 durch Einsparungen um 0,5 Mio. Euro auf 4,2 Mio. Euro reduzieren können. Das Nettoergebnis habe sich hingegen aufgrund des Wegfalls eines einmaligen Steueraufwands im Vorjahr überproportional auf 1,5 Mio. Euro verbessert (Vj.: 0,7 Mio. Euro). Die liquiden Mittel seien trotz u.a. erhöhter Vorratshaltung zur Absicherung der Prozessstabilität während der COVID-19-Pandemie auf 10,4 Mio. Euro gestiegen (Vj.: 9,1 Mio. Euro).

Für das laufende Jahr gehe das Management von Erlösen zwischen 20,3 und 22,3 Mio. Euro sowie einem um die Kosten des Übernahmeangebots adjustierten EBITDA in der Bandreite von 5,5 bis 6,1 Mio. Euro aus. Aufgrund der weiterhin bestehenden Einschränkungen des Außendienstes habe der Analyst seine Umsatzerwartungen leicht reduziert. In seien deutlich stärker angepassten Ergebnisprognosen seien nun zusätzliche Kosten aus dem Übernahmeangebot reflektiert. Wenngleich der Vorstand diese im Conference Call nicht genau beziffert habe, gehen der Analyst von 0,9 Mio. Euro aus, die er in H1/21 in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen erfasst habe. Zudem rechne er nun mit etwas höheren Marketing-und F&E-Ausgaben (MONe: +0,2 Mio. Euro).

Vita 34 habe das abgelaufene Geschäftsjahr trotz Corona-Krise und zusätzlicher Belastungen im Rahmen des Übernahmeangebots solide abgeschlossen. Für die Equity Story dürften neben dem potenziellen Zusammenschluss mit PBKM insbesondere die Potenziale der margenstarken Vertragsverlängerungen im Fokus stehen.

Trotz Anpassung unserer kurzfristigen Prognosen ergibt sich durch Fortschreibung des DCF-Modells ein leicht höheres Kursziel von 21,00 Euro (zuvor: 20,00 Euro), womit wir unsere Kaufempfehlung bestätigen, so Henrik Markmann, Aktienanalyst der Montega AG. (Analyse vom 31.03.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Vita 34-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Vita 34-Aktie:
14,90 EUR 0,00% (31.03.2021, 09:46)

Tradegate-Aktienkurs Vita 34-Aktie:
14,90 EUR -1,97% (30.03.2021, 22:26)

ISIN Vita 34-Aktie:
DE000A0BL849

WKN Vita 34-Aktie:
A0BL84

Ticker-Symbol Vita 34-Aktie:
V3V

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Vita 34-Aktie:
VTIAF

Kurzprofil Vita 34 AG:

Vita 34 (ISIN: DE000A0BL849, WKN: A0BL84, Ticker-Symbol: V3V, NASDAQ OTC-Symbol: VTIAF) in Leipzig wurde 1997 als erste private Nabelschnurblutbank Europas gegründet und bietet als Komplettanbieter für Kryokonservierung die Entnahmelogistik, die Aufbereitung und die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Mehr als 215.000 Kunden aus Deutschland und weiteren 20 Ländern haben bereits mit einem Stammzelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Kinder vorgesorgt. Und mit bereits 37 Anwendungen konnte Vita 34 die hohe Qualität der eingelagerten Stammzellpräparate bestätigen.

Dabei gleichermaßen vereint, sehen sich Mitarbeiter und Führungskräfte in ihrem Glauben an Fortschritt und Innovation in der Stammzellentherapie. In ihr steckt enormes medizinisches Potenzial und diese Entwicklung möchte Vita 34 aktiv mitgestalten. Dazu gehört nicht nur besonderes berufliches Know-how aus den Bereichen der Chemie, der Biologie und der Biotechnologie sowie der Medizin, sondern auch der Mut und die Weitsicht ein Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Forschung und Wirtschaft sicher, innovativ und mit stetem Wachstum in die Zukunft zu führen. (31.03.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Vita 34

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Vita 34 International AG (31.03.21)
VITA 34 (08.02.19)
vita 34 Nabelschnurblutbank (21.06.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Vita 34 schließt Krisenjahr mit so. (31.03.21)
Prime Standard | Vita 34 könnte . (19.03.21)
Vita: Nicht vergessen! (19.03.21)
VitaGeht es endlich los, ? (28.02.21)
VitaIst es endlich vollbracht, ? (22.02.21)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Vita 34

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?