SMT Scharf


WKN: 575198 ISIN: DE0005751986
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
SMT Scharf News

Weitere Meldungen
29.06.20 Smt Scharf: Tut sie es schon wieder?
22.06.20 SMT Scharf: Wirklich lohnenswert?
08.06.20 SMT Scharf: Das kann einfach nicht wahr sein
15.05.20 SMT Scharf: Q1-Bericht bestätigt schwachen J.
15.05.20 SMT Scharf: Eine Gewinnchance?
05.05.20 SMT Scharf: Umsatz und EBIT in Q1 deutlich .
28.04.20 Prime Standard | SMT Scharf AG veröffentlic.
27.04.20 SMT Scharf: Diese Entwicklung ist mal ganz .
13.04.20 SMT Scharf: Daran scheiden sich die Geister
10.04.20 SMT Scharf: Da kann man nur noch staunen
06.04.20 SMT Scharf: Ziele für 2019 deutlich übertroff.
30.03.20 Prime Standard | SMT Scharf mit starkem Ch.
24.03.20 SMT Scharf: Coronavirus dürfte für spürbare U.
16.03.20 SMT Scharf: Was DAS für den Kurs bedeute.
07.03.20 SMT Scharf: Ist es das gewesen?
28.02.20 SMT Scharf: Ziele für 2019 dank starkem Sc.
27.02.20 Prime Standard | SMT Scharf übertrifft die ei.
14.02.20 SMT Scharf: Das dürfte für Aufruhr am Mark.
10.02.20 SMT Scharf: Nach Gewinnwarnung angepasste.
29.01.20 SMT Scharf: Was wird sich hier jetzt tun?


nächste Seite >>
 
Meldung
Hamburg (www.aktiencheck.de) - SMT Scharf-AktienAnalysevon Aktienanalyst Pierre Gröning von der Montega AG:

Pierre Gröning, Aktienanalyst der Montega AG, rät in seiner aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Anbieters von schienengebundenen Transportsystemen SMT Scharf AG (ISIN: DE0005751986, WKN: 575198, Ticker-Symbol: S4A, NASDAQ OTC-Symbol: SMTAF) weiterhin zu kaufen.


SMT Scharf habe vergangene Woche vorläufige Q1-Zahlen veröffentlicht, die aufgrund deutlicher Einbußen durch die Coronavirus-Pandemie signifikant unter den Vorjahreswerten liegen würden. Auch die kommenden Monate dürften nach aktueller Einschätzung des Vorstands zunächst keine spürbare Erholung bieten, sodass die Jahresziele angepasst worden seien.

Als Resultat starker operativer Beeinträchtigungen seien sowohl der Umsatz mit 10,7 Mio. Euro (-28,2% yoy) als auch das EBIT mit -2,0 Mio. Euro (Vj.: 1,6 Mio. Euro) im Auftaktquartal deutlich hinter der letztjährigen Vergleichsbasis zurückgeblieben. Besonders empfindlich betroffen gewesen sei wie von Gröning bereits argumentiert das Geschäft im größten Absatzmarkt China (ca. 40% Umsatzanteil), wo die Bergbautätigkeit der meisten Schlüsselkunden aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus von Mitte Januar bis Ende März weitgehend stillgestanden habe. Daneben hätten auch die Standorte von SMT Scharf in Südafrika (7%) und Kanada (9%) nach behördlichen Anordnungen für mehrere Wochen schließen müssen. Hieraus hätten sich neben Einschränkungen der Vertriebsmöglichkeiten und Verzögerungen bereits geplanter Investitionsprojekte bei Kunden auch länderübergreifende Rückgänge bei der Nachfrage nach verschleißbedingten Instandhaltungsmaßnahmen ergeben. Davon dürfte sowohl das Neuanlagen- als auch das für gewöhnlich höhermargige After-Sales-Geschäft negativ tangiert gewesen sein.

In Anbetracht des angespannten Marktumfelds und der weiterhin geringen Visibilität habe der Vorstand seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr signifikant gesenkt und erwarte nunmehr einen Konzernerlös von 55,0 bis 57,0 Mio. Euro (bisher: 72,0 bis 75,0 Mio. Euro) sowie ein EBIT von -1,4 bis -1,6 Mio. Euro (bisher: 5,5 bis 6,0 Mio. Euro). Wenngleich der Analyst eine Anpassung der Guidance bereits Mitte März antizipiere und sich folglich deutlich unterhalb der bisherigen Jahresziele positioniert habe, würden die Einbußen auf Basis der nun kommunizierten Bandbreiten schwerer wiegen als von ihm erwartet. Der Analyst habe seine Schätzungen daher nochmals angepasst.

Das Geschäftsjahr 2020 dürfte sich für SMT Scharf aufgrund der "Coronakrise" als ein Jahr substanzieller Umsatz- und Ergebniseinbußen herausstellen. Kurzfristig hänge das Sentiment der Aktie nach Erachten des Analysten nun maßgeblich davon ab, wie schnell die kundenseitige Investitionsbereitschaft nach Umsetzung der wirtschaftlichen Lockerungen in den jeweiligen Zielmärkten zurückkehre und (bereits) verzögerte Projekte wieder vorangetrieben werden könnten. Ungeachtet der geringen Visibilität für die kommenden Monate halte der Analyst die mittelfristigen Perspektiven des Unternehmens jedoch weiterhin für attraktiv. So dürfte SMT Scharf u.a. als einer der Marktführer von der Einführung der neuen Motorenregulatorik in China ("China III") profitieren, nach der ein Austausch bisher verwendeter Maschinen ab dem Jahr 2021 verpflichtend sei. Für langfristig orientierte Investoren biete das aktuelle Kursniveau daher nach Ansicht des Analysten weiterhin eine interessante Kaufgelegenheit.

Pierre Gröning, Aktienanalyst der Montega AG, bestätigt das Rating "kaufen" mit einem reduzierten Kursziel von 13,50 Euro (zuvor: 14,50 Euro). (Analyse vom 05.05.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze SMT Scharf-Aktie:

Xetra-Aktienkurs SMT Scharf-Aktie:
9,40 EUR -1,05% (05.05.2020, 11:49)

Tradegate-Aktienkurs SMT Scharf-Aktie:
9,54 EUR +0,85% (05.05.2020, 10:39)

ISIN SMT Scharf-Aktie:
DE0005751986

WKN SMT Scharf-Aktie:
575198

Ticker-Symbol SMT Scharf-Aktie:
S4A

NASDAQ OTC Ticker-Symbol SMT Scharf-Aktie:
SMTAF

Kurzprofil SMT Scharf AG:

Die SMT Scharf Gruppe (ISIN: DE0005751986, WKN: 575198, Ticker-Symbol: S4A, NASDAQ OTC-Symbol: SMTAF) entwickelt, baut und wartet Transportausrüstungen für den Bergbau unter Tage. Hauptprodukt sind entgleisungssichere Bahnsysteme, die weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken sowie beim Abbau von Gold, Platin und anderen Erzen unter Tage eingesetzt werden. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 48 Tonnen auf Strecken mit Steigungen bis zu 30 Grad. Zudem beliefert das Unternehmen den Bergbau mit Sesselliften.

Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in sieben Ländern sowie weltweite Handelsvertretungen. Einen Großteil der Umsätze erzielt SMT Scharf in den wachsenden Auslandsmärkten wie China, Russland, Polen und Südafrika. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (Regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. (05.05.2020/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

SMT Scharf

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

SMT Scharf AG.................wird ... (17.04.20)
caterpillar could acquires smt ... (31.12.12)
Deutsches Eigenkapitalforum 2011 ... (25.04.12)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Smt Scharf: Tut sie es schon wie. (29.06.20)
SMT Scharf: Wirklich lohnenswert? (22.06.20)
SMT Scharf: Das kann einfach nic. (08.06.20)
SMT Scharf: Q1-Bericht bestätigt . (15.05.20)
SMT Scharf: Eine Gewinnchance? (15.05.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

SMT Scharf

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?