Valneva


WKN: A0MVJZ ISIN: FR0004056851
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Valneva News

Weitere Meldungen
23.03.17 GNW Ad Hoc: Ad hoc: Valneva schließt erstm.
28.01.13 Intercell-Aktie: Fortschritte des beabsichtigen M.


 
Meldung

Ad hoc: Valneva schließt erstmals mit positivem EBITDA und verzeichnet damit im Jahr 2016 die besten Finanzergebnisse in der Geschichte des Unternehmens

Valneva / Ad hoc: Valneva schließt erstmals mit positivem EBITDA und verzeichnet damit im Jahr 2016 die besten Finanzergebnisse in der Geschichte des Unternehmens . Verarbeitet und übermittelt durch Nasdaq Corporate Solutions. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. Source: Globenewswire

Valneva schließt erstmals mit positivem EBITDA und verzeichnet damit im Jahr 2016 die besten Finanzergebnisse in der Geschichte des Unternehmens

Das Unternehmen erwartet eine Fortsetzung der guten finanziellen Entwicklung im Jahr 2017 * Umsätze und Förderungserlöse im Jahr 2016 betrugen EUR97,9 Mio. (gegenüber EUR83,3 Mio. im Jahr 2015), hauptsächlich getrieben von einem Anstieg von 73,1% der IXIARO(®)/JESPECT(®) Produktumsätze; * Valneva verzeichnet im Jahr 2016 ein positives EBITDA von EUR2,8 Mio. (gegenüber einem EBITDA Verlust von EUR8,5 Mio. in 2015); * Der Nettoverlust von EUR49,2 Mio. im Jahr 2016 war durch nicht zahlungswirksame Abschreibungen im Zusammenhang mit der Einstellung des Pseudomonas Programms stark beeinflusst. Ohne Berücksichtigung dieser Abschreibungen und der außerordentlichen Erlöse im Zusammenhang mit dem Erwerb von DUKORAL(® )im Jahr2015, verringerte sich der Nettoverlust um mehr als die Hälfte im Vergleich zu EUR15,1 Mio. in 2015; * Ein positiver Cash-flow von EUR6,5 Mio. in 2016 und eine Eigenkapitalzuführung von EUR7,5 Mio. resultierten in einem Cash Bestand von EUR42,2 Mio. am Ende 2016; * Aus dem im Juli 2016 bekanntgegebenen Kredit der Europäischen Investitionsbank erwartet Valneva für April 2017 die Auszahlung der ersten Tranche in Höhe von EUR5 Mio.

Ausblick 2017 * Valneva erwartet für 2017 einen IFRS Gesamtumsatz von EUR105 bis EUR115 Mio., was einem Umsatzwachstum von bis zu 17% im Vergleich zu 2016 entspricht; * Das Unternehmen geht für 2017 von einem Wachstum der Produktumsätze, hauptsächlich aus IXIARO(®)/JESPECT(®) und DUKORAL(® )Verkäufen, von 10-15% gegenüber den EUR80,4 Mio. im Jahr 2016 aus; * Nach Erreichen der operativen Profitabilität im Gesamtjahr 2016 mit einem positiven EBITDA von EUR2,8 Mio., erwartet das Unternehmen einen weiteren Anstieg des operativen Ergebnisses mit einem EBITDA von EUR5 bis EUR10 Mio. im Jahr 2017; * Valneva beabsichtigt zwischen EUR21 Mio. und EUR 23 Mio. in Forschung und Entwicklung (F&E) zu investieren, das entspricht  rund 20% des Jahresumsatzes.

F&E Meilensteine 2017 * 2017 wird das Unternehmen die Phase I-Studie für den Borreliose Impfstoffkandidaten vorantreiben und die Entwicklung des Programms in Richtung einer Phase II beschleunigen; * Valneva plant zudem für das zweite Halbjahr 2017 mindestens einen weiteren Impfstoffkandidaten in eine Phase I zu führen. Das präklinische Portfolio enthält Impfstoffkandidaten gegen Chikungunya und Zika; * Nach erfolgreichem Abschluss der Phase II-Studie strebt Valneva für 2017 eine Partnerschaft für die Phase III-Entwicklung des Clostridium difficile Impfstoffkandidaten an;

Thomas Lingelbach, Präsident und CEO und Franck Grimaud, Deputy CEO von Valneva, kommentierten, "2016 war ein erfolgreiches und transformatorisches Jahr für Valneva. Wir haben die Umwandlung von Valneva in ein voll integriertes (von Forschung bis Verkauf) Biotech Unternehmen geschafft und die besten Ergebnisse in der Unternehmensgeschichte verzeichnet, während wir immer noch signifikante Investitionen in die Entwicklung von lebensrettenden Impfstoffen tätigen. Wir haben auch unsere operativen Ziele in fast allen Tätigkeitsbereichen weit überschritten, was zu einer starken Finanzperformance geführt hat. 2017 wollen wir uns auf die Fortführung dieser Geschäftsentwicklung konzentrieren, während wir gleichzeitig versuchen Mehrwert in F&E, sowohl durch die Weiterentwicklung als auch, wenn angebracht, durch Verpartnerung unserer Produktkandidaten zu schaffen."

Finanzübersicht +-------------------------------------------+----------------+-----------------+

|In Tausend EUR                               |                |  Geschäftsjahr  |
|                                           |   4. Quartal   |                 |
|                                           |  (ungeprüft)   |                 |
+-------------------------------------------+-------+--------+--------+--------+
|                                           | 2016  |  2015  |  2016  |  2015  |
+-------------------------------------------+-------+--------+--------+--------+
|Umsätze und Erlöse aus Förderungen         |27,151 | 22,652 | 97,892 | 83,335 |
+-------------------------------------------+-------+--------+--------+--------+
|Nettogewinn/-(verlust)                     |(2,717)|(16,398)|(49,184)|(20,617)|
+-------------------------------------------+-------+--------+--------+--------+
|EBITDA[1]                                  | (653) |(4,185) | 2,810  |(8,492) |
+-------------------------------------------+-------+--------+--------+--------+
|Cash-Flow aus der                          |       |        |        |        |
|jaufenden                                  |       |        |        |        |
|Geschäftstätigkeit                         |(1,469)|(4,063) | 6,505  |(19,828)|
+-------------------------------------------+-------+--------+--------+--------+
|Liquide Mittel, kurzfristige Vermögenswerte|       |        |        |        |
|und Wertpapiere am Ende der Periode        |42,180 | 42,567 | 42,180 | 42,567 |
+-------------------------------------------+-------+--------+--------+--------+ Lyon (Frankreich), 23. März 2017 - Valneva SE ("Valneva" oder "das Unternehmen"), ein voll integriertes Impfstoffunternehmen, das auf die Entwicklung innovativer, lebensrettender Impfstoffe spezialisiert ist, gab heute ihre Ergebnisse für das vierte Quartal sowie die Jahresfinanzergebnisse per 31. Dezember 2016 bekannt. Der Jahresfinanzbericht einschließlich des konsolidierte Konzernabschlusses ist auf der Unternehmenswebsite abrufbar: www.valneva.com.

Ein Webcast für Analysten, Fondmanager, Investoren und Journalisten wird heute um 14:00 Uhr (CET) stattfinden. Ein Mitschnitt wird auf der Unternehmenswebsite abrufbar sein. Link: http://edge.media-server.com/m/p/7iddjfyq.

Impfstoffe am Markt

IMPFSTOFF GEGEN JAPANISCHE ENZEPHALITIS (IXIARO(®)/JESPECT(®)) Signifikantes Umsatzwachstum nach Etablierung eines neuen Marketing- und Vertriebsnetzwerks Die IXIARO(®)/JESPECT(® )Produktumsätze stiegen 2016 auf EUR53,2 Mio. im Vergleich zu EUR30,7 Mio. im Jahr 2015. Das entspricht einem Jahreszuwachs von 73,1%, der durch einen starken Produktumsatz von EUR13,1 Mio. im vierten Quartal unterstützt wurde. Der Umsatzanstieg war großteils durch Valnevas Übernahme des Verkaufs- und Vertriebsnetzwerks für das Produkt in mehreren geographischen Territorien bedingt. Valneva erwartet auch in 2017 einen weiteren Anstieg der IXIARO(®)/JESPECT(®) Produktumsätze auf EUR58 - EUR62 Mio, durch kontinuierliche Bemühungen im Marketing und Sales Bereich, sowie durch einen Anstieg der Produktakzeptanz bei Reisenden.

CHOLERA / ETEC-DURCHFALL IMPFSTOFF (DUKORAL(®)) Starke Verkaufsentwicklung DUKORAL(®) Umsätze stiegen im Jahr 2016 auf EUR24,7 Mio. im Vergleich zu EUR21,2 Mio. im Jahr 2015. Im vierten Quartal 2016 beliefen sich die DUKORAL(®) - Produktumsätze auf EUR9,6 Mio. im Vergleich zu EUR8,5 Mio. im vierten Quartal 2015. Der Anstieg war hauptsächlich durch gestiegene Produktumsätze in Kanada bedingt, wo mehr als 50% der weltweiten Jahresumsätze erzielt werden. Valneva wird weiterhin durch Vertriebsmaßnahmen und geografische Expansion in das Wachstum des DUKORAL(®)- Impfstoffs investieren und erwartet einen Anstieg der DUKORAL(®)-Produktumsätze um rund 10% in 2017 auf rund EUR27 Mio.

Technologien und Services

EB66(®) Zelllinie Valneva unterzeichnete 2016 10 neue Vereinbarungen (9 Forschungs- und eine kommerzielle Vereinbarungen) für die Entwicklung von humanen und veterinären Impfstoffen auf Basis der EB66(®) Plattform. Das Unternehmen hat im Rahmen einer exklusiven Vereinbarung mit GlaxoSmithKline aus dem Jahr 2007 zur Entwicklung von pandemischen und saisonalen Grippe-Impfstoffen auf der  EB66(® )Zelllinie erste Lizenzgebühren für einen auf EB66(® ) basierenden, humanen Impfstoff erhalten. GE Healthcare und Valneva haben die Einführung eines neuen optimierten Zellkulturmediums, CDM4Avian, zur Optimierung der Virusproduktivität von Valnevas EB66(®)-Zelllinie bekannt gegeben. Durch die 2016 getroffene Entscheidung der European Medical Agency, neue Richtlinien zur Impfstoffproduktion in unsterblichen Zelllinien auszugeben, erwartet sich Valneva die Öffnung neuer Märkte für diese Technologie. Valneva hat seit Beginn des Jahres 3 neue Forschungsvereinbarungen unterzeichnet und wird in 2017 mit der Lizensierung ihrer Impfstoffplattform fortfahren.

Impfstoffkandidaten

CLOSTRIDIUM DIFFICILE IMPFSTOFFKANDIDAT - VLA 84 Partnerschaftsabkommen für 2017 angestrebt Clostridium difficile (C. difficile) ist der Hauptauslöser von hospitalen Durchfallerkrankungen in Europa und den USA. In den USA wird die Anzahl der Fälle von C. difficile auf 450.000 jährlich geschätzt.[2] Zurzeit gibt es keinen am Markt verfügbaren Impfstoff gegen C. difficile. Valneva strebt eine Partnerschaft für den Clostridium difficile Impfstoffkandidaten an und steht derzeit in Diskussionen mit Interessenten. Publizierte Phase II-Daten[3] des am weitesten fortgeschrittenen Impfstoffprogramms, das auf die Vorbeugung von Erstinfektionen mit C. difficile (CDI) abzielt, hat gezeigt, dass Valnevas VLA84 über ein mit dem anderen Programm vergleichbares immunologisches Profil verfügt.

BORRELIOSE IMPFSTOFFKANDIDAT - VLA 15 Erster Studienteilnehmer geimpft Derzeit ist kein lizenzierter Impfstoff, zum Schutz von Menschen gegen Borreliose, eine multisystemische Infektion, die von Zecken übertragen wird, und jährlich rund 300.000 Amerikaner betrifft, am Markt. Valneva hat, nach Freigabe der US Food and Drug Administration (FDA) und der belgischen Behörden Ende Dezember 2016, die klinische Phase I in den USA und Europa initiiert. Der erste Studienteilnehmer wurde Ende Jänner 2017 geimpft.

Für 2017 wird das Unternehmen die Phase I-Studie für den Borreliose Impfstoffkandidaten vorantreiben und die Entwicklung des Programms in Richtung einer Phase II beschleunigen. Der Markt für einen Impfstoffkandidaten gegen Borreliose wird auf jährlich ungefähr EUR700 - EUR800 Millionen geschätzt[4] CHIKUNGUNYA IMPFSTOFFKANDIDAT - VLA 1553 Eintritt in die Phase I wird für 2017 erwartet Valneva arbeitet ebenfalls aktiv an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Chikungunya und erwartet für 2017 den Start einer klinischen Phase I. Präklinische Daten haben gezeigt, dass Valnevas attenduierter Lebendimpfstoffkandidat sicher ist und das Potenzial hat, einen langfristigen Schutz gegen Chikungunya nach einer einfachen Immunisierung zu gewährleisten. Der Chikungunya Virus (CHIKV) ist 2014, ausgehend von Ost-Afrika, wieder aufgetreten und hat verheerende Epidemien mit lähmenden, oft chronischen Gelenksschmerzen verursacht und wird jetzt als eine große Gesundheitsgefährdung, mit 180.000 Fällen in Amerika in 2016, wahrgenommen[5]. Derzeit ist keine antivirale Behandlung gegen eine CHIKV Infektion und kein lizensierter Impfstoff gegen die Erkrankung erhältlich. Der Markt für einen Chikungunya Impfstoff wird auf jährlich rund EUR500 Mio. geschätzt[6].

Finanzübersicht[7]

FINANZÜBERSICHT VIERTES QUARTAL 2015 (ungeprüft)

Umsätze und Förderungserlöse Valnevas aggregierte Umsätze und Förderungserlöse betrugen im vierten Quartal 2016 EUR27,2 Mio. im Vergleich zu EUR22,7 Mio. im vierten Quartal 2015. Die Produktumsätze im vierten Quartal 2016 stiegen auf EUR23,8 Mio. im Vergleich zu EUR17,4 Mio. in der gleichen Periode des Vorjahres. Einnahmen aus Kooperationen und Förderungen verringerten sich im vierten Quartal 2016 auf EUR2,2 Mio. im Vergleich zu EUR3,6 Mio. im vierten Quartal 2015. Die Erlöse aus Förderungen verringerten sich im vierten Quartal 2016 auf EUR1,1 Mio im Vergleich zu EUR1,7 Mio. im vierten Quartal 2015.

Betriebsergebnis und EBITDA Die Herstellungskosten von Waren und Dienstleistungen im vierten Quartal 2016 betrugen EUR13,1 Mio, wovon EUR6,7 Mio. auf IXIARO(®)/JESPECT(®) zurück zu führen sind, und in einer Gesamt-Bruttomarge von 49,0% resultieren. EUR4,3 Mio. der Herstellungskosten standen im Zusammenhang mit DUKORAL(®), woraus eine Bruttomarge von 56,0% verblieb. Von den verbleibenden Herstellungskosten für das vierte Quartal 2016, standen EUR0,6 Mio. in Verbindung mit Produktumsätzen aus Fremdprodukten und EUR1,5 Mio. in Verbindung mit der Erbringung von Dienstleistungen. In der Vergleichsperiode des Jahres 2015, betrugen die Herstellungskosten EUR13,3 Mio., wovon EUR12,0 Mio. in Verbindung mit Herstellungskosten und EUR1,3 Mio. im Zusammenhang mit der Erbringung von Dienstleistungen standen.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung im vierten Quartal 2016 sind auf EUR5,9 Mio. im Vergleich zu EUR6,6 Mio. im vierten Quartal des Vorjahres gesunken. Die Aufwände für Marketing und Vertrieb im vierten Quartal 2016 betrugen EUR5,3 Mio. im Vergleich zu EUR3,3 Mio. im vierten Quartal 2015. Der Verwaltungsaufwand betrug EUR4,0 Mio. im Vergleich zu EUR4,2 Mio. im vierten Quartal 2015. Abschreibungen und Wertberichtigungen im vierten Quartal 2016 blieben im Vergleich zum Vorjahr konstant auf EUR1,8 Mio.

Als Ergebnis gestiegener Umsätze ist Valnevas Betriebsverlust im vierten Quartal 2016 auf EUR3,5 Mio. im Vergleich zu einem Betriebsverlust von EUR7,1 Mio. im vierten Quartal 2015 gesunken. Valnevas viertes Quartal 2016 zeigte einen EBITDA Verlust von EUR0,7 Mio. im Vergleich zu einem EBITDA Verlust von EUR4,2 Mio. im vierten Quartal 2015. Das EBITDA für Q4 2016 wurde kalkuliert, indem Abschreibungen und Wertminderungsaufwendungen von EUR2,8 Mio. vom Betriebsverlust von EUR3,5 Mio. nach IFRS abgezogen wurden.

Segmentübersicht Das Geschäftssegment "Impfstoffe am Markt" zeigte im vierten Quartal 2016 einen Betriebsgewinn von EUR4,0 Mio. im Vergleich zu einem Betriebsverlust von EUR0,4 Mio. im vierten Quartal 2015. Ohne Berücksichtigung der nicht zahlungswirksamen Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, betrug der Betriebsgewinn für dieses Segment EUR5,7 Mio. im vierten Quartal 2016 und EUR1,3 Mio. im vierten Quartal 2015.

Das Segment "Technologien und Services" wies im vierten Quartal 2016 einen Betriebsverlust von EUR0,7 Mio. im Vergleich zu einem Betriebsgewinn von EUR0,6 Mio. im vierten Quartal 2015 auf. Ohne Berücksichtigung auf Abschreibungen und Anlagevermögen, betrug der Betriebsverlust des Segments "Technologien und Services" im vierten Quartal 2016 EUR0,5 Mio. im Vergleich zu einem Betriebsgewinn von EUR0,8 Mio. im vierten Quartal 2015.

Das Geschäftssegment "Impfstoffkandidaten" stellt den derzeitigen Hauptinvestitionsbereich dar und wies einen Betriebsverlust von EUR3,0 Mio. im vierten Quartal 2016 im Vergleich zu einem Betriebsverlust von EUR2,7 Mio. im 4. Quartal 2015 aus.

Konzernergebnis Valnevas Konzernverlust im vierten Quartal 2016 betrug EUR2,7 Mio. im Vergleich zu einem Konzernverlust von EUR16,4 Mio. im vierten Quartal des Vorjahres. Der Konzernverlust des vierten Quartals 2015 beinhaltete EUR8,4 Mio. an nicht zahlungswirksamen Abschreibungen von Valnevas 43.3% Anteil an BliNK Biomedical SAS.

Das Finanzergebnis für das vierte Quartal 2016 war positiv und zeigte Nettofinanzerträge von EUR0,7 Mio. im Vergleich zu einem Nettofinanzaufwand von EUR1,0 Mio. im vierten Quartal 2015 geführt.

Finazübersicht für das Jahr 2016

Umsätze und Förderungserlöse Valnevas aggregierte Gesamtumsätze und Förderungserlöse im Gesamtjahr 2016 stiegen auf EUR97,9 Mio. gegenüber EUR83,3 Mio. im Jahr 2015. Dieser Anstieg war hauptsächlich das Ergebnis eines starken Anstiegs der IXIARO(®)/JESPECT(®) Produktumsätze.

Die Produktumsätze stiegen im Jahr 2016 auf insgesamt EUR80,4 Mio. von EUR61,5 Mio. im Jahr 2015. Die IXIARO(®)/JESPECT(®) Produktumsätze trugen EUR53,0 Mio. zu den Produktumsätzen 2016 bei, im Vergleich zu EUR30,6 Mio. im Jahr 2015, dies entspricht einem Wachstum von EUR73,1%. Das starke Wachstum war durch die Erfassung von zusätzlichen Umsatzmargen unter dem neuen Verkaufs- und Vertriebsnetzwerks getrieben und profitierte von einer starken Nachfrage des U.S. Militärs und des deutschen, sowie britischen Markts. DUKORAL(®) -Produktumsätze trugen EUR24,6 Mio. zu den Produktumsätzen 2016 bei, dies entspricht einem Wachstum von EUR3,5 Mio. oder 16,8% im Vergleich zu 2015. Da einige GSK Impfstoffe nicht mehr länger in den nordischen Ländern von Valneva vermarktet werden, sanken die Produktumsätze von Fremdprodukten auf EUR2,9 Mio. gegenüber EUR9,9 Mio. im Jahr 2015.

Die Umsätze aus Kooperationen und Lizenzen verringerten sich von EUR16,8 Mio. im Jahr 2015 auf EUR13,6 Mio. im Jahr 2016. Die Förderungserlöse sanken von EUR5,0 Mio. in 2015 auf EUR3,8 Mio. im Jahr 2016.

Betriebsergebnis und EBITDA Die Herstellungskosten von Waren und Dienstleistungen (Herstellungskosten) betrugen 2016 EUR43,1 Mio. und resultieren in einer Gesamt-Bruttomarge von 56%. Herstellungskosten von EUR21,5 Mio. waren auf IXIARO(®)/JESPECT(®) Produktverkäufe zurückzuführen und resultierten in einer Produkt-Bruttomarge von 59,6%. EUR13,5 Mio. der Herstellungskosten standen im Zusammenhang mit DUKORAL(®), was eine Produkt-Bruttomarge von 45,5% ergibt. Von den verbleibenden Herstellungskosten des Jahres 2016, standen EUR2,0 Mio. in Verbindung mit Produktumsätzen aus Fremdprodukten und EUR6,2 Mio. in Verbindung mit der Erbringung von Dienstleistungen. In der Vergleichsperiode des Jahres 2015, betrugen die Herstellungskosten EUR47,0 Mio., wovon EUR16,4 Mio. im Zusammenhang mit IXIARO(®)/JESPECT(®), EUR18,2 Mio. im Zusammenhang mit DUKORAL(®), EUR7,3 Mio. im Zusammenhang mit Fremdprodukten und EUR5,0 Mio. im Zusammenhang mit der Erbringung von Dienstleistungen standen.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) im Jahr 2016 betrugen EUR24,6 Mio., was einen leichten Rückgang im Vergleich zu EUR25,4 Mio. in 2015 darstellt. Die Aufwände für Marketing und Vertrieb im Jahr 2016 betrugen EUR16,6 Mio. im Vergleich zu EUR9,1 Mio. in 2015. Die Kosten für Marketing und Vertrieb stiegen als Folge der Etablierung einer eigenen Marketing- und Vertriebsorganisation nach der Beendigung der Vertriebsvereinbarung mit GSK im Juni 2015.

Der Verwaltungsaufwand blieb im Jahresvergleich konstant, mit Kosten sowohl für 2016 als auch für 2015 in der Höhe von  EUR14,4 Mio. Abschreibungen und Wertberichtigungen von immateriellen Vermögenswerten für das Jahr 2016 betrugen EUR41,2 Mio. und beinhalten Wertberichtigungen von immateriellen Vermögensgütern in Höhe von EUR34,1 Mio., die im 2. Quartal 2016, infolge der negativen Phase II/III-Studienergebnissen des Impfstoffkandidaten gegen Pseudomonas und der Einstellung des Programms entstanden.

Valnevas Betriebsverlust für das Jahr 2016 war ebenso von den Wertberichtigungen im Zusammenhang mit dem Pseudomonas Projekt betroffen und betrug EUR42,6 Mio. im Vergleich zu  EUR6,8 Mio. in 2015.

Valnevas EBITDA für das Jahr 2016 zeigte eine starke Verbesserung und wies einen EBITDA Gewinn von EUR2,8 Mio. im Vergleich zu einem EBITDA Verlust von EUR8,5 Mio. im Jahr 2015 aus. Das EBITDA 2016 wurde berechnet, indem Abschreibungen und Wertminderungsaufwendungen in der Höhe von EUR45,4 Mio. vom Betriebsverlust von EUR42,6 Mio. nach IFRS abgezogen wurden. Für die Vergleichsperiode des vorherigen Jahres wurden bei der Berechnung des EBITDA auch die Gewinne aus Unternehmenserwerben abgezogen.

Segmentübersicht Das Geschäftssegment "Impfstoffe am Markt" erreichte im Jahr 2016 einen Betriebsgewinn von EUR16,7 Mio. im Vergleich zu EUR1,7 Mio. im Jahr 2015. Ohne Berücksichtigung der nicht zahlungswirksamen Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, betrug der Betriebsgewinn EUR23,4 Mio. im Jahr 2016 und EUR8,4 Mio. im Jahr 2015.

Das Segment "Technologien und Services" wies im Jahr 2016 einen Betriebsgewinn von EUR1,7 Mio. im Vergleich zu EUR4,1 Mio. im Jahr 2015 auf. Ohne Berücksichtigung von Abschreibungen und Wertberichtigungen, betrug der Betriebsgewinn des Segments "Technologien und Services" im Jahr 2016 EUR2,1 Mio. im Vergleich zu EUR4,6 Mio. in 2015. Das Geschäftssegment "Impfstoffkandidaten" stellt den derzeitigen Hauptinvestitionsbereich dar und wies im Jahr 2016 einen Betriebsverlust von EUR11,9 Mio. (ohne Berücksichtigung der einmaligen Abschreibung von EUR34,1 Mio. im Zusammenhang mit dem Pseudomonas Projekt) aus, im Vergleich zu EUR11,2 Mio. im Jahr 2015.

Konzernergebnis Valnevas Konzernverlustim Jahr 2016 betrug EUR49,2 Mio. Ohne Berücksichtigung der einmaligen Wertberichtigung im Zusammenhang mit dem Pseudomonas Projekt, betrug Valnevas Konzernverlust EUR15,1 Mio. im Vergleich zu EUR20,6 Mio. im Jahr 2015. Das Ergebnis 2015 beinhaltete einen Gewinn aus günstigem Erwerb ("negativer Goodwill") in Höhe von EUR13,2  Mio., im Zusammenhang mit der Akquisition  des Crucell Schweden Geschäfts. Ohne Berücksichtigung der Einmal-Effekte in beiden Perioden, hat sich der Konzernverlust signifikant auf EUR15,1 Mio. in 2016 verbessert, im Vergleich zu EUR33,8 Mio. in 2015.

Die Netto-Finanzaufwendungen für das Jahr 2016 betrugen EUR6,3 Mio. im Vergleich zu EUR4,6 Mio. in 2015. Dieser Anstieg in den Finanzaufwendungen resultiert hauptsächlich aus negativen Wechselkurseffekten in 2016 im Gegensatz zu positive Effekten im vergangenen Jahr. Der Konzernverlust 2015 beinhaltete EUR8,4 Mio. an nicht zahlungswirksamen Abschreibungen von Valnevas Anteilen an BliNK Biomedical SAS.

Cash-Flow und Liquidität Der Nettomittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit betrug im Jahr 2016 EUR6,5 Mio. im Vergleich zu einem Nettomittelabfluss von EUR19,8 Mio. im Jahr 2015. Diese starke Verbesserung resultiert aus der positiven EBITDA Entwicklung und wurde von Working Capital Effekten unterstützt.

Der Nettomittelzufluss aus Investitionstätigkeit betrug im Jahr 2016 EUR14,9 Mio. und resultierte in erster Linie aus einer Zahlung von Johnson & Johnson im Zusammenhang mit der Anpassung des Kaufpreises für das Crucell Sweden AB- Geschäft und für den DUKORAL(®)-Impfstoff.

Der Nettomittelabfluss aus Finanzierungstätigkeit im Jahr 2016 betrug EUR26,8 Mio. und beinhaltet die Rückzahlung des Kredits an Athyrium LLC, Zinszahlungen und die Rückzahlung von anderen Darlehen. Der Nettomittelabfluss im Zusammenhang mit Schuldentilgung wurde teilweise durch die Nettoerlöse von EUR7,5 Mio. im Rahmen der Kapitalerhöhung durch das Investment von MVM Life Science Partner LLP im Dezember 2016 ausgeglichen.

Die liquiden Mittel per 31. Dezember 2016 betrugen EUR42,2 Mio. im Vergleich zu EUR42,6 Mio. per 31. Dezember 2015 und bestanden aus EUR35,3 Mio. an Nettomitteln und Zahlungsmitteläquivalenten, sowie EUR6,9 Mio. an beschränkt verfügbaren Geldern.

Finanzausblick 2017

+-----------------------------------+---------+-----------------+----------+

|                                   |  2016   |                 |          |
|In Millionen EUR                     |ungeprüft|Prognose für 2017| Wachstum |
|                                   |         |                 |          |
+-----------------------------------+---------+-----------------+----------+
|Gesamtumsätze- und Förderungserlöse|  97,9   |    105 - 115    |bis zu 17%|
+-----------------------------------+---------+-----------------+----------+
|Produktumsätze                     |  80,4   |     88 - 92     | 10 - 15% |
+-----------------------------------+---------+-----------------+----------+
|  IXIARO(®)/JESPECT(®) Umsätze     |  53,0   |     58 - 62     | 10 - 15% |
+-----------------------------------+---------+-----------------+----------+
|  DUKORAL(®) Umsätze               |  24,6   |       27        |   10%    |
+-----------------------------------+---------+-----------------+----------+
|EBITDA                             |   2,8   |     5 - 10      | 80 - 50% |
+-----------------------------------+---------+-----------------+----------+
|F&E Ausgaben (20% der Umsätze)     | (24,6)  |   (21) - (23)   |    -     |
+-----------------------------------+---------+-----------------+----------+

Valneva erwartet Teilauszahlung in der Höhe von EUR5 Mio. aus dem Kredit der Europäischen Investitionsbank Aus dem im Juli 2016 abgeschlossenen Kreditvertrag mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) in der Höhe von EUR25 Mio. erwartet Valneva für Anfang April 2017 eine erste Teilauszahlung von EUR5 Mio.. Das Unternehmen hat nach Erfüllung der wesentlichen Auszahlungsbedingungen eine entsprechende Auszahlungsanforderung gestellt. Die EIB hat den Kreditrahmen von EUR25 Mio. vergeben, um Valnevas F&E Aktivitäten zu unterstützen. Der Kredit kann vom Unternehmen innerhalb von 24 Monaten seit der Unterzeichnung in einer oder mehrerer Tranchen gezogen werden. Jede Tranche ist innerhalb von fünf Jahren ab der Auszahlung zurückzuzahlen.

Valnevas CFO Reinhard Kandera wird Ende März aus dem Unternehmen ausscheiden Wie kürzlich bekannt gegeben, hat Valnevas Chief Financial Officer, Reinhard Kandera beschlossen, seine Position als Mitglied des Vorstands und CFO zurück zu legen, um neuen Herausforderungen nach zu gehen. Nach 15 Jahren bei Valneva (Intercell) wird Herr Kandera das Unternehmen Ende März verlassen. Nach seiner im Februar getroffenen Entscheidung, hat Herr Kandera mit dem Unternehmen im Rahmen eines Übergabeprozesses am reibungslosen Übergang seiner Verantwortungsbereiche gearbeitet.

"Reinhard Kandera hat einen großartigen Beitrag zum Aufbau von Valneva und zur Entwicklung des Unternehmens zu einem der wenigen finanziell nachhaltigen Biotech Unternehmen geleistet, welches nun seine F&E Investitionen durch Produkt Cash-Flows Abdecken kann. Er hat die Bereiche Finanz, IT und Investor Relations effizient aufgesetzt und um sich ein großartiges Team aufgebaut. Reinhard Kandera übergibt die Rolle des CFO mit dem besten Finanzergebnis der Unternehmensgeschichte und wir danken ihm für die Zeit, die er mit uns gemeinsam im Vorstand verbracht hat " kommentierten Thomas Lingelbach, Präsident und CEO, und Franck Grimaud, Deputy CEO von Valneva.

Reinhard Kandera, scheidender CFO sagte: "Valneva zu verlassen war eine schwierige Entscheidung, weil es ein großartiges Unternehmen mit viel zukünftigem Potential ist. Aber nach 15 Jahren bei Valneva (vormals Intercell), fühle ich, dass es an der Zeit ist, etwas Neues zu tun. Es war für mich ein Privileg Teil eines großartigen Management-Teams zu sein, von dem ich überzeugt bin, dass es Valneva zu anhaltendem Erfolg führen wird."

Valneva hat mit Korn-Ferry einen Rekrutierungsprozess für einen neuen Finanzvorstand initiiert. In der Zwischenzeit wird Manfred Tiefenbacher, Vice President Finance, die operativen Finanzgeschäfte interimistisch leiten. Zusätzlich hat der Aufsichtsrat des Unternehmens beschlossen, Herrn Frédéric Jacotot, General Counsel, mit Wirksamkeit ab 1. April 2017, zum Vorstand zu ernennen.

Valneva SE Valneva ist ein voll integriertes Impfstoffunternehmen, das auf die Entwicklung innovativer, lebensrettender Impfstoffen spezialisiert ist. Das Unternehmen generiert Umsatzerlöse durch gezielte Investitionen in die Forschung und Entwicklung vielversprechender Produktkandidaten sowie aus wachsenden Einnahmen durch kommerzialisierte Produkte und strebt nach finanzieller Unabhängigkeit. Valnevas Portfolio beinhaltet zwei am Markt befindliche Reiseimpfstoffe: einer zur Prävention von Japanischer Enzephalitis (IXIARO(®)), der andere (DUKORAL(®)) zur aktiven Immunisierung gegen Cholera und, in einigen Ländern, zur Vorbeugung von durch ETEC verursachten Durchfall, sowie weitere firmeneigene Impfstoffe gegen Clostridium difficile und Lyme Borreliose in Entwicklung. Mehrere Partnerschaften mit führenden pharmazeutischen Unternehmen komplementieren die Wertschöpfung des Unternehmens und inkludieren Impfstoffe, die mit Valnevas innovativen und validierten Technologieplattformen (EB66(®)- Zelllinie zur Impfstoffproduktion, IC31(®) Adjuvans) entwickelt werden. Valnevas ist am Euronext-Paris sowie an der Börse Wien gelistet und hat Standorte in Frankreich, Österreich, dem Vereinigten Königreich, Schweden, Kanada und den USA mit mehr als 400 Mitarbeitern. Mehr Information ist unter www.valneva.com verfügbar.

Kontakt Valneva SE Laetitia Bachelot Fontaine Nina Waibel Head of Investor Relations & Corporate Communications Specialist Corporate Communications T +43 1206 201 149 T +33 (0)2 2807 1419 M +43 6768 455 6719 M +33 (0)6 4516 7099 Communications@valneva.com investors@valneva.com

Forward-Looking Statements Diese Pressemitteilung beinhaltet gewisse die Zukunft betreffende Aussagen im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit der Valneva; diese betreffen unter anderem den Fortschritt, die zeitliche Planung und Fertigstellung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie klinische Studien für Produktkandidaten, die Fähigkeit des Unternehmens, Produktkandidaten herzustellen, zu verwerten und zu vermarkten und Marktzulassungen für Produktkandidaten zu erhalten, die Fähigkeit, geistiges Eigentum zu schützen und bei der Geschäftstätigkeit des Unternehmens das geistige Eigentum anderer nicht zu verletzen, Schätzungen des Unternehmens für zukünftige Wertentwicklung sowie Schätzungen bezüglich erwarteter operativer Verluste, zukünftiger Einnahmen, des Kapitalbedarfs sowie der Notwendigkeit zusätzlicher Finanzierung, der geplanten Akquisition und der geplanten Bezugsrechtsemission. Auch wenn die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen der Valneva mit den die Zukunft betreffenden Aussagen, die in diesen Unterlagen enthalten sind, übereinstimmen, können diese Ergebnisse und Entwicklungen keine Aussagekraft für die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen der Valneva in Zukunft haben. In manchen Fällen können Sie die Zukunft betreffende Aussagen an der Verwendung von Ausdrücken wie "könnte", "sollte", "dürfte", "erwartet", "nimmt an", "glaubt", "denkt", "hat vor", "schätzt", "abzielen" und ähnlichen Formulierungen erkennen. Diese die Zukunft betreffenden Aussagen basieren im Wesentlichen auf den gegenwärtigen Erwartungen der Valneva zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung und unterliegen mehreren bekannten, aber auch unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die zu tatsächlichen Ergebnissen, Entwicklungen und Erfolgen führen können, die von den künftigen Ergebnissen, Entwicklungen oder Erfolgen, welche in den Prognosen dargestellt oder vorausgesetzt werden, erheblich abweichen können. Insbesondere die Erwartungen von Valneva könnten unter anderem durch Unsicherheiten bei der Entwicklung und Herstellung von Impfstoffen, unerwartete Ergebnisse bei klinischen Studien, unerwartete regulatorische Eingriffe oder damit verbundene Verzögerungen, Wettbewerb im Allgemeinen, Auswirkungen von Währungsschwankungen, von Auswirkungen von globalen und europäischen Finanzierungskrisen sowie die Möglichkeiten des Unternehmens, Patente oder sonstige Rechte des geistigen Eigentums zu erwerben oder aufrechtzuerhalten, von der Fähigkeit die erworbenen Unternehmensgegenstände erfolgreich zu integrieren und durch den Erfolg der geplanten Bezugsrechtsemission beeinflusst werden. Angesichts dieser Risiken und Unsicherheiten kann somit nicht gewährleistet werden, dass die zukunftsbezogene Aussagen aus dieser Pressemeldung eintreten. Die von Valneva erteilten Informationen beziehen sich auf den Tag der der Pressemitteilung und lehnen - außer in den gesetzlich geregelten Fällen - jegliche Verpflichtung oder Absicht ab, irgendeine die Zukunft betreffende Aussage öffentlich zu aktualisieren oder zu korrigieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

--------------------------------------------------------------------------------

[1] EBITDA (Einnahmen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen)) wurde kalkuliert, indem Abschreibungen und Wertminderungsaufwendungen von materiellen und immateriellen Anlagen, sowie aus Gewinnen aus Unternehmenserwerben ("negative goodwill") vom Konzernverlust abgezogen wurden.

[2] Lessa et al, Burden of Clostridium difficile Infection in the United States. N Engl J Med 2015;372:825-34. [3] G. de Bruyn et al. Vaccine 34 (2016) 2170-2178 [4] Unternehmensschätzung, unterstützt von unabhängigen Marktstudien [5]PAHA/WHO Daten: Zahl der berichteten Fälle des Chikungunya Fiebers in Amerika - EW 33 (19. August 2016) [6] Unternehmensschätzung, unterstützt von unabhängigen Marktstudien [7]Anmerkung: Die IFRS Ergebnisse für das Jahr 2016 und 2015 sind aufgrund des Erwerbs von Crucell Sweden AB im Februar 2015 nicht uneingeschränkt vergleichbar. Als Ergebnis dieser Akquisition, die  die volle Übertragung und Integration aller akquirierten Unternehmensbereiche, Lizenzen, Vorrechte im Zusammenhang mit Dukoral®, sowie ein Impfstoff-Vertriebsgeschäft in den nordischen Ländern umfasst, beinhaltet die Vergleichsperiode für 2015 spezifische akquisitionsbedingte Transaktions-Effekte, und die Ergebnisse des akquirierten Geschäfts sind nur ab dem Abschluss der Akquisition, am 9. Februar 2015 berücksichtigt. Zusätzlich hat das Unternehmen die Präsentation seiner Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Cash-Flow Rechnung im Vergleich zum konsolidierten Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 in Bezug auf "Gewinn aus günstigem Erwerb" (jetzt im Betriebsergebnis dargestellt) und "Zinszahlungen" (jetzt unter "Cash-Flow aus Finanzierungstätigkeiten") geändert. Die Vergleichsperiode des Vorjahres wurde dementsprechend angepasst.

2017_03_23_Valneva_ 2016 FY Results_PR_GER: http://hugin.info/157793/R/2089921/789085.pdf

This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate Solutions clients. The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.

Source: Valneva via GlobeNewswire

--- Ende der Mitteilung ---

Valneva Gerland Plaza Techsud Lyon Frankreich

ISIN: FR0004056851;

http://www.valneva.com/



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Valneva

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Vivalis + Intercell = Valneva (13.12.16)
Valneva (30.11.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

GNW Ad Hoc: Ad hoc: Valneva s. (23.03.17)
Intercell-Aktie: Fortschritte des bea. (28.01.13)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Valneva

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?