Varta


WKN: A0TGJ5 ISIN: DE000A0TGJ55
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Varta News

Weitere Meldungen
30.06.20 Faktor Zertifikat Long auf Varta: Aktie mit K.
16.04.20 Mini Future Long auf VARTA: 106 Prozent C.
09.04.20 Bonus Cap-Zertifikat auf VARTA: Dickes Sich.
20.02.20 Inline-Optionsschein auf VARTA: Batterieherste.
20.02.20 Discount-Zertifikat auf VARTA bleibt interess.
20.02.20 VARTA nach den Zahlen: Aussichtsreiche (Tu.
23.01.20 Inline-Optionsschein auf VARTA: Vorsichtige E.
22.01.20 Zertifikate auf VARTA: Die hohe Volatilität lo.
20.01.20 Discount-Zertifikat auf VARTA: 17,93 Prozen.
16.01.20 Discount-Zertifikat auf VARTA: Konkurrenzsor.
15.01.20 VARTA in Korrekturphase: Zeit für defensive.
10.01.20 Call-Optionsschein auf VARTA: Auf eine Kurs.
31.10.19 VARTA-Calls mit hohen Chancen bei Fortsetz.
05.09.19 VARTA-Calls mit 40%-Chance bei Erreichen d.
15.08.19 Discountzertifikat Classic auf VARTA: Batteri.
11.07.19 Endlos Turbo Long 40,1566 auf VARTA: Meg.
16.05.19 Discounter auf VARTA: Mit Rabatt einsteigen.
04.04.19 MINI-Future Long auf VARTA: Einsatz vom T.
28.02.19 MINI-Future Long auf VARTA: Aktie steht un.
22.11.18 MINI-Future Long auf VARTA: Long-Investmen.


nächste Seite >>
 
Meldung
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Harald Zwick von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Mini Future Long (ISIN DE000KB1X477 / WKN KB1X47 ) der Citigroup auf die Aktie von VARTA (ISIN DE000A0TGJ55 / WKN A0TGJ5 ) vor.


Das Management von VARTA sehe sich per Ende März als kaum von der Pandemie beeinträchtigt, obwohl die Weltwirtschaft im diesem Monat schon beträchtliche Rückgänge verzeichnet habe. Habe sich VARTA überschätzt, oder habe der Batterieproduzent tatsächlich mehr Glück als der Rest der Wirtschaft? Nachdem sich auch jede Menge Leerverkäufer bei VARTA engagieren würden, sei auch ein Short Squeeze nicht auszuschließen. Auf Sicht von mehreren Wochen sei daher eher eine Long-Strategie erfolgsversprechender.

VARTA sehe sein Geschäft durch die Corona-Pandemie kaum beeinträchtigt. Die Lieferketten hätten aufrecht erhalten werden können und die Geschäftsführung rechne für das Jahr 2020 weiter mit hoher Nachfrage nach den Lithium-Ionen-Batterien. Als Reaktion würden die Produktionskapazitäten massiv ausgebaut, um das dynamische Wachstum fortzusetzen. Das Unternehmen bearbeite den Markt für Mini-Akkus, die Hörgeräten und Bluetooth-Kopfhörern Energie liefern würden. Die kabellosen Kopfhörer würden das meiste Wachstum generieren.

VARTA wolle den Umsatz 2020 um mehr als das Doppelte auf 780 bis 800 Millionen Euro steigern. Könnten die hohen Wachstumsraten aufrecht erhalten werden, relativiere sich auch das 2020er KGV von rund 32. Weiterhin hätten die Marktteilnehmer seit Anfang Januar 2020 schon beträchtlich Luft aus der Bewertung entweichen lassen und den Kurs um 40% nach unten korrigiert.

Mit dem 2020er KGV von 32 werde allerdings noch immer einiges an erwartetem Wachstum von den Marktteilnehmern bereits vorweggenommen. Weiterhin sei es fraglich, ob VARTA 2020 komplett ungeschoren davon komme und im Lichte der Konsumflaute in den USA die eigenen Prognosen halten könne. Dies und die Tatsache, dass Hedgefonds die Aktie leerverkauft hätten, seien die Ingredienzien für eine entsprechend volatile Entwicklung des Aktienkurses in den nächsten Wochen. Mittlerweile sei die Leerverkaufsquote auf 6,31% angestiegen, was einem zusätzlichen Rückkaufvolumen von 2,55 Millionen Aktien entspreche. Entwickele sich der breite Markt nach oben, sei sogar ein Short-Squeeze denkbar.

Bei 75,05 Euro habe sich ein Widerstand herausgebildet, der seit Anfang März dreimal getestet worden sei. Am gestrigen Handelstag habe der Wert an diesem Widerstand ins Minus gedreht und in Folge knappe 9% verloren. Eine Unterstützung finde sich bei 57,13 Euro und bei 51,08 Euro, wobei ein erneuter Test des partiellen Tiefs bei 51,08 Euro eher als unwahrscheinlich erscheine. Potenzielle Rückgänge am heutigen Handelstag sollten zum Eingehen von Long-Positionen genutzt werden.

Das Management von VARTA sehe sich per 31. März 2020 als kaum von der Pandemie beeinträchtigt. Konjunkturdaten aus Übersee seien jedoch so stark eingebrochen, wie befürchtet. So sei die Industrieproduktion der USA so stark wie seit dem Jahre 1946 nicht mehr gefallen. Auch die Einzelhandelsumsätze hätten im Vergleich zum Vormonat so stark wie noch nie verloren. Mit einem Minus von beinahe 8,95% habe VARTA aber auch beträchtlich an Wert verloren und nähere sich der Unterstützung bei 57,21 Euro an.

Der Mini Future Long ermögliche es dem Investor, mit einem Hebel von 5,8 von einem steigenden Kurs der VARTA-Aktie zu profitieren. Der Abstand zur Stop-Loss-Barriere betrage 11,05 Euro (15,80 Prozent). Der Einstieg in diese Strategie biete sich unter der Beachtung eines Stoppkurses bei 60,10 Euro an. Beim Mini Future Long ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 0,22 Euro. Das Ziel könnte bei 83,00 Euro liegen (2,51 Euro beim Mini Future). Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Idee betrage 1,3 zu 1. (16.04.2020/oc/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Varta

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Varta (WKN: A0TGJ5) wieder ... (01.07.20)
Viel gestreut, immer bereut (30.06.20)
Auf sinkende Kurse setzen - ... (13.10.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Tagesausblick für 02.07.: DAX m. (07:55)
Varta: Nicht kleckern, sondern klot. (01.07.20)
Frisches Geld für Varta und BioN. (01.07.20)
VARTA: 100-Euro-Marke überwun. (30.06.20)
VARTA: Ausbruch nach oben! Ak. (30.06.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Varta

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?