Varta


WKN: A0TGJ5 ISIN: DE000A0TGJ55
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Varta News

Weitere Meldungen
03.09.20 Turbo Long 94,7467 open end auf VARTA: W.
31.08.20 VARTA am Allzeithoch: Lukrative Hebelinvest.
14.08.20 VARTA: Mit Calls auf eine Erholung nach de.
13.08.20 Turbo-Zertifikat auf VARTA: Befreiungsschlag.
07.08.20 VARTA-Zertifikat mit 16%-Chance und 26% .
08.07.20 Turbo Open End Call auf VARTA: 117-Proze.
08.07.20 Discount-Zertifikate auf VARTA: Die Volatilitä.
03.07.20 VARTA-Calls mit hohen Chancen bei Fortsetz.
02.07.20 VARTA: Discount-Calls nach Kurssprung mit .
30.06.20 Faktor Zertifikat Long auf Varta: Aktie mit K.
16.04.20 Mini Future Long auf VARTA: 106 Prozent C.
09.04.20 Bonus Cap-Zertifikat auf VARTA: Dickes Sich.
20.02.20 Inline-Optionsschein auf VARTA: Batterieherste.
20.02.20 Discount-Zertifikat auf VARTA bleibt interess.
20.02.20 VARTA nach den Zahlen: Aussichtsreiche (Tu.
23.01.20 Inline-Optionsschein auf VARTA: Vorsichtige E.
22.01.20 Zertifikate auf VARTA: Die hohe Volatilität lo.
20.01.20 Discount-Zertifikat auf VARTA: 17,93 Prozen.
16.01.20 Discount-Zertifikat auf VARTA: Konkurrenzsor.
15.01.20 VARTA in Korrekturphase: Zeit für defensive.


nächste Seite >>
 
Meldung
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von VARTA (ISIN DE000A0TGJ55 / WKN A0TGJ5 ) einen Turbo Long 94,7467 open end (ISIN DE000DFR2CW5 / WKN DFR2CW ) mit dem Basiswert VARTA vor.


Mikrobatterien, Haushaltsbatterien, Energiespeichersysteme und kundenspezifische Batterielösungen für eine Vielzahl von Anwendungen seien das Betätigungsfeld von VARTA. Das Geschäft zeige im ersten Halbjahr 2020 eine sehr hohe Wachstumsdynamik. Dazu hätten nicht zuletzt Akquisitionen (VARTA Consumer) beigetragen. Doch auch organisch habe der Konzern ein kräftiges Umsatzplus von 66,5% auf 390,7 Mio. Euro verbucht und weiterhin von der starken Nachfrage nach wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batteriezellen profitiert, bei denen er zu den Technologieführern gehöre. Trotz der durch Corona verursachten globalen Nachfrageschocks habe sich dieser Bereich sehr robustgezeigt. VARTA habe vor allem vom Boom bei kabellosen Kopfhörern (Hearables) im Premiumsegment profitiert. Positiv bewerten wir zudem die Robustheit bei den primären Hörgeräte-Batterien, so Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK. Die Gesellschaft habe in diesem strukturell wachsenden Markt ihre führende Stellung festigen und ausbauen können.

Neben dem umsatzseitigen kräftigen Wachstum habe VARTA nach Erachten von Marcus Landau bei den Gewinnen eine starke Leistung abgeliefert. Die Erträge seien kräftig gestiegen. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe sich von 37,2 auf 102,1 Mio. Euro verbessert. Gleichzeitig sei die entsprechende EBITDA-Marge noch einmal ausgebaut worden. Sie habe sich von 24,6% auf 26,1% erhöht. Das positive Ergebniswachstum spiegelte sich in der operativen Cashflow-Entwicklung wider, worin wir unsere Annahme bestätigt sehen, dass VARTA über ein tragfähiges Geschäftsmodell verfügt, so Marcus Landau von der DZ BANK.

Damit sei der Konzern zudem in der Lage, die derzeit laufenden, umfangreichen Investitionen in den Ausbau der Produktionskapazitäten größtenteils aus dem operativen Geschäft abzudecken. Die Produktion von Lithium-Ionen-Zellen solle bis 2021 von 200 auf 300 Mio. Einheiten pro Jahr ausgeweitet werden, wofür zusätzliche Investitionen von rund 175 Mio. Euro vorgesehen seien. Auch wenn die Strategie mit Risiken und hohen Kosten verbunden sei, weshalb der freie Cashflow aktuell negativ sei, gehe Senior Manager Marcus Landau davon aus, dass sich diese langfristig auszahle. Das Unternehmen setze auf das erwartete hohe Marktwachstum auf dem Gebiet der Lithium-Ionen-Batterien, die in immer mehr Hightech-Anwendungen im Konsumgüterbereich zum Einsatz kämen. Mit einer größeren Kapazität könne man flexibler auf den steigenden Bedarf reagieren. Ein weiterer Pluspunkt sei, dass bei der Produktionserweiterung eine neue Generation von Anlagen eingesetzt werde, die eine höhere Effizienz besitzen würden.

Abgesehen von der erfreulichen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr und den angehobenen Jahresprognosen bewerten wir die Anfang August zwischen VARTA und Samsung getroffene Einigung positiv, so Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK. Beide Firmen hätten ihre Patentstreitigkeiten beendet und ihre bestehende Zusammenarbeit erweitert. VARTA bleibe damit in den nächsten Jahren der Hauptlieferant für wiederaufladbare Batterien der Headsets von Samsung.

Die zuletzt positive Nachrichtenlage sowie das positive Marktumfeld hätten dazu geführt, dass die VARTA-Aktie ihren Aufwärtstrend, der sich seit dem Korrekturtief im März 2020 gebildet habe, fortgesetzt habe. Dabei sei nun das bisherige Allzeithoch von Dezember 2019 erreicht und überschritten worden. Bewertungstechnisch scheinen die positiven Geschäftsaussichten aus unserer Sicht zwar weitestgehend im aktuellen Kurs abgebildet zu sein, so Marcus Landau von der DZ BANK. Aus charttechnischer Sicht sowie dem zuletzt positiven Aufwärtsmomentum bestehe jedoch die Möglichkeit für eine Fortsetzung des aktuellen Anstiegs. Entsprechend könnten trendfolgende Long-Positionen derzeit einen Trading-Ansatz darstellen.

Mit Hebelprodukten könnten Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiere das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln könne, bestehe das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt werde. Der Kapitalverlust könne ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen könne.

Auf den Basiswert VARTA AG stünden verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 94,7401 Euro sowie einer Knock-Out-Barriere von 94,7401 Euro. Das Produkt eigne sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen möchten. Der Endlos-Turbo Long auf die VARTA AG habe keine feste Laufzeit, könne aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintrete. Ein Knock-Out-Ereignis trete ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet werde) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liege. Trete ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfalle das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals komme. (Stand vom 02.09.2020) (03.09.2020/oc/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Varta

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Varta (WKN: A0TGJ5) wieder ... (18.09.20)
Viel gestreut, immer bereut (30.06.20)
Auf sinkende Kurse setzen - ... (13.10.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Varta- und Vestas-Calls gefragt (17.09.20)
VARTA bleibt unter Beschuss vo. (17.09.20)
Varta Aktie: Gerangel am Allzeith. (16.09.20)
VARTA: Anleger können einen A. (15.09.20)
Varta: Wirklich lohnenswert? (14.09.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Varta

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?