Brent Crude Rohöl ICE Rolling


WKN: COM062 ISIN: XC0009677409
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
12:54 Ölpreise stoppen vorerst Talfahrt
10:53 Rohstoff-Update: Brent
24.11.14 Brent Crude Oil-Inline-Optionsschein mit 47% C.
19.11.14 Brent: Spekulation auf fallende Kurse!
14.11.14 WTI im Ausverkauf
04.11.14 Brent-Öl: Noch Potenzial nach unten
03.11.14 Brent Crude Future (Weekly) - Überverkauft, a.
22.10.14 Devin Sage TXA Trading: X-Sequentials intrada.
17.10.14 WTI Light Crude Öl Future - Substanzieller W.
16.10.14 Brent Crude Oil-Stay Low-Scheine mit 20%-Ch.
18.09.14 Fracking - "Gott des Rohöl-Handels" sieht bald.
16.09.14 Ölpreis im Abwärtsstrudel - ein Frühindikator?
16.09.14 Öl bleibt im Tiefenrausch
12.09.14 Unabhängigkeit, FED und ein mögliches Revers.
12.09.14 Rohstoffe: Anleger setzen auf Gold und Öl
10.09.14 Brent-Öl: Aus- und abgerutscht
05.09.14 Ölpreis mit Querverbindung zu Putin
04.09.14 Long-Spekulation WTI Crude Oil
29.08.14 Palladium, Öl und Kupfer im Fokus
29.08.14 Ölpreis verharrt auf niedrigem Niveau


nächste Seite >>
 
Meldung

NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben ihre Talfahrt vom Vortag nach der Opec-Entscheidung vorerst gestoppt. Am Freitagmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Januar 72,74 Dollar und damit 16 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI fiel zum Vorabend um drei Cent auf 68,97 Dollar.

Trotz der leichten Erholung am Ölmarkt sehen Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs in den Beschlüssen der Opec das Potential für weiter sinkende Ölpreise. Die zwölf Mitgliedsstaaten der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hatten sich am Donnerstag trotz eines rasanten Preisverfalls nicht auf eine Kürzung der Fördermenge einigen können.

Nach der Opec-Entscheidung gab es am Vortag einem regelrechten Ausverkauf am Ölmarkt mit Preisrückgängen von bis zu acht Prozent. Zeitweise erreichte Brent bei 71,12 Dollar den tiefster Stand seit Juni 2010, der WTI-Preis fiel auf 67,75 Dollar und damit auf den tiefster Stand seit Mai 2010. Seit dem Sommer hat Rohöl damit auf dem Weltmarkt mehr etwa ein Drittel an Wert verloren.

"Anstatt wie früher mit einer Anpassung des Angebots die Marktbilanz wieder ins Gleichgewicht zu bringen, setzt die Opec auf die Kraft des Marktes", so die Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank. Der Ölpreis dürfte so lange fallen, bis eine steigende Nachfrage und ein fallendes Angebot außerhalb der OPEC dafür sorgen, dass das Überangebot verschwindet.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist zuletzt ebenfalls eingebrochen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) am Donnerstag im Durchschnitt 70,80 US-Dollar. Das waren 2,90 Dollar weniger als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells./jkr/jsl



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Brent Crude Rohöl ICE Rolling

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Brent Crude Rohöl ICE Rolling (28.11.14)
Wintereinbruch in den USA ... (17.11.14)
Das schwarze Gold (15.06.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Ölpreise stoppen vorerst Talfahrt (12:54)
Rohstoff-Update: Brent (10:53)
Brent Crude Oil-Inline-Optionsschein. (24.11.14)
Brent: Spekulation auf fallende Ku. (19.11.14)
WTI im Ausverkauf (14.11.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Brent Crude Rohöl ICE Rolling

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?