Weitere Meldungen
24.05.16 LBBW Konsum Dynamik Global-Fonds: 04/201.
24.05.16 UniSector: BasicIndustries A-Fonds: 04/2016-B.
24.05.16 Templeton Growth (Euro) Fund: 04/2016-Berich.
24.05.16 COOL-Put auf den DAX mit 19%-Chance unte.
24.05.16 BB Entrepreneur Europe (Lux) -Fonds: 04/201.
24.05.16 Daimler-Memory Express-Zertifikat plus mit 6,3.
24.05.16 DWS Deutschland-Fonds: Überraschend stark - .
24.05.16 DNCA Invest Europe Growth-Fonds: 04/2016-B.
24.05.16 ETFs: Wohin das "große Geld" fließt
24.05.16 UniEuroRenta Corporates A-Fonds: 04/2016-Be.
24.05.16 Deutsche Post-Aktie: Deutlicher Gewinnsprung .
23.05.16 LBBW Multi Global R-Fonds: 04/2016-Bericht, .
23.05.16 Offene Immobilienfonds: Wer noch Geld annimm.
23.05.16 JPMorgan Investment Funds - Global Income F.
23.05.16 Lazard European HighYield-Fonds: 04/2016-Ber.
23.05.16 BB African Opportunities (Lux)-Fonds: 04/2016.
23.05.16 UniKonzept: Dividenden A-Fonds: 04/2016-Beric.
23.05.16 grundbesitz global-Fonds: Studie - Immobilien-Bo.
23.05.16 DNCA Invest Eurose A-Fonds: Performance vo.
23.05.16 LBBW Global Warming-Fonds: 04/2016-Bericht.


<< vorherige Seite nächste Seite >>
 
Meldung
Stuttgart (www.fondscheck.de) - Der LBBW Konsum Dynamik Global (ISIN DE000A0KEYS1 / WKN A0KEYS ) investiert in europäische Aktien, deren erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen weltweit nachgefragt werden, so die Experten von LBBW Asset Management.


Besonderes Augenmerk werde dabei auf das Nachfragewachstum aus den Emerging Markets gelegt, um vom geänderten Konsumverhalten einer erwartet stark wachsenden Mittelschicht überdurchschnittlich zu profitieren. Die Aktienauswahl fokussiere sich auf Unternehmen mit starken Marken oder innovativen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, welche Kostenvorteile internationaler Produktionsstandorte nutzen und überdurchschnittlich hohe Umsatz- und Ergebnisbeiträge in wachstumsstarken Schwellenländern erzielen würden. Diese Unternehmen würden ein deutlich höheres Wachstum als ihre auf Europa fokussierten Konkurrenten aufweisen und könnten überdurchschnittliche Gewinnspannen erwirtschaften.

Mit Ablauf des 06.10.2015 sei die Ausgabe neuer Anteilscheine des Sondervermögens eingestellt worden. Seit diesem Zeitpunkt könnten keine Anteile mehr erworben werden.

Nach einem insgesamt enttäuschenden ersten Quartal hätten sich die wichtigsten Indices im April freundlicher gezeigt und nach einem schwankungsreichen Monatsverlauf überwiegend leicht zulegen können. Anfang April habe zunächst die Unsicherheit über die zukünftige Ausrichtung der US-Zinspolitik die wichtigsten Indices belastet. Auch der fallende Ölpreis habe für Unsicherheit über die konjunkturelle Lage der Weltwirtschaft gesorgt.

Gegen Monatsmitte habe der Gesamtmarkt eine kräftige Erholung eingeleitet. Für Kauflaune habe die US-amerikanische Notenbank FED gesorgt, die sich für einen vorsichtigen Kurs bei zukünftigen Zinserhöhungen ausgesprochen habe. Neuen Optimismus hätten zudem die positiven Wirtschaftsdaten aus China gebracht. Die überwiegend zu Jahresbeginn dominierenden Sorgen vor einer wirtschaftlichen Abkühlung in der zweitgrößten Wirtschaftsnation hätten weitestgehend zurückgedrängt werden können.

Auch der weiter gestiegene Ölpreis habe für positive Stimmung gesorgt. Vor allem der ausgebliebene Ölpreisschock nach der gescheiterten Konferenz der Ölförderländer zur Deckelung der Produktion habe zu einer deutlichen Erleichterung im Markt geführt. Die letzte Handelswoche im April habe verhaltener ausgesehen. Insbesondere ein erstarkter Euro habe den europäischen Aktienmarkt am letzten Handelstag auf Talfahrt geschickt.

Auf Monatssicht sei für die wichtigsten Indices ein leichtes Plus geblieben. Die paneuropäischen Indices (STOXX Europe 50: +2,9%; STOXX Europe 600: +1,8%) sowie die Euroland-Indices (EURO STOXX 50: +1,3%; Euro STOXX: +1,2%) hätten sich auch im April weiter positiv entwickelt. Der deutsche Leitindex DAX sei mit einer positiven Entwicklung von +0,7% aus dem Handel gegangen. Der MDAX (-1,5%) sowie der TecDAX (-0,1%) hätten beide leicht nachgegeben. Die amerikanischen Indices auf Eurobasis hätten sich im April uneinheitlich entwickelt (S&P 500: +0,4%; NASDAQ: -1,9%).

Auf STOXX-Ebene hätten sich die Sektoren Basic Resources (+13,8%), Oil & Gas (+8,3%) und Banks (+6,1%) am stärksten gezeigt, während die Sektoren Technology (-4,7%), Travel & Leisure (-3,0%) sowie Media (-2,2%) die schlechteste Entwicklung verzeichnet hätten.

Im April habe der Fonds unter anderem von der Versicherung Prudential, sowie den Konsumwerten Henkel und L'Oréal profitieren können. Belastet hätten unter anderem der Gesundheitswert Christian Hansen, der Hausbautitel Berkeley Group und die Luftfahrtaktie Airbus. Die Experten hätten Pandora wegen des Risikos von steigenden Silberpreisen nach starkem Kursanstieg reduziert und L'Oréal gekauft. (Stand vom 29.04.2016) (24.05.2016/fc/a/f)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

LBBW Konsum Dynamik Global

Aktuelle Diskussionen zum Thema:


Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:


Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

LBBW Konsum Dynamik Global

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?