Weitere Meldungen
23.02.17 thyssenkrupp-Aktie: Verlustreiche Abenteuer g.
23.02.17 BayernInvest Total Return Corporate Bond Fon.
23.02.17 Das sind die Lieblingsfonds der österreichische.
23.02.17 METROPOLE Sélection-Fonds: Europäische Unt.
23.02.17 M&G Optimal Income Fund: Chancen bei Banke.
23.02.17 Kames Absolute Return Bond Global Fund: We.
23.02.17 JOHCM Global Opportunities Fund: Neue Phase.
23.02.17 Kepler Cheuvreux belässt Fielmann auf "hold" .
23.02.17 UniEuroAspirant A-Fonds: 01/2017-Bericht, etw.
23.02.17 Baader Bank belässt Fielmann auf "buy" - Ziel.
23.02.17 RWE-Calls mit 162%-Chance bei Kurssprung a.
23.02.17 LBBW Konsum Dynamik Global-Fonds: 01/201.
23.02.17 Warburg Research hebt Ziel für Deutsche Pos.
23.02.17 WAVE XXL auf Berkshire Hathaway: Warren.
23.02.17 Deutsche Concept Kaldemorgen LC-Fonds: 01/2.
23.02.17 Commerzbank belässt Fielmann auf "buy" - Zie.
23.02.17 Endlos Turbo Long 14,384 Open End auf Barr.
23.02.17 FO Vermögensverwalterfonds: "Wir können die.
23.02.17 6% Ertrag mit Deutsche Telekom-Bonus- und .
23.02.17 Call-Optionsschein auf Monsanto: Buffett setzt .


nächste Seite >>
 
Meldung
Hannover (www.aktiencheck.de) - Holger Fechner, Aktienanalyst der Nord LB, bestätigt in einer aktuellen AktienAnalyseseine Kaufempfehlung für die Aktie des Industrie- und Stahlkonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF).


Die thyssenkrupp AG ziehe mit dem jetzt angekündigten Verkauf des brasilianischen Stahlwerkes den Schlussstrich unter das dramatisch verlustreiche Abenteuer im amerikanischen Stahlsektor, so der Aktienanalyst. Nach Angabe des thyssenkrupp-Konzerns seien dabei über 12 Mrd. Euro für Investitionen und Anlaufverluste ausgegeben worden. Selbst nach Abzug der Verkaufserlöse für die Stahlwerke in den USA und Brasilien sowie der Finanzierungsbeteiligung von Vale belaufe sich der Konzernverlust auf rund 8 Mrd. Euro. Die Bilanz der thyssenkrupp AG reflektiere die entsprechenden Auswirkungen deutlich.

Trotz der nun noch einmal angefallen Belastungen im Geschäftsjahr 2016/17 zeige der vollzogene Schritt jedoch wieder den konsequenten Willen des Vorstands zur Neuausrichtung des Konzerns. Schon im Rahmen der Berichterstattung zum 1. Quartal 2016/17 habe sich der Vorstand in der eingeschlagenen Strategie zur Erweiterung des profitablen Industriegüter- und Dienstleistungsgeschäftes bestätigt gesehen. Fechner denke, dass der größte Wachstumsimpuls auch nach der Veräußerung des brasilianischen Stahlwerkes neben den in allen Geschäftsbereichen aufgelegten Einsparprogrammen vor allem von der Entwicklung in der Werkstoffsparte ausgehen dürfte. Zusätzlich zu den marktbedingt eintretenden Erholungstendenzen könnte der Ausgang der Fusionsgespräche mit Tata Steel für Kursbewegung sorgen.

Holger Fechner, Aktienanalyst der Nord LB, rät in einer aktuellen Aktienanalyse nach wie vor zum Kauf der thyssenkrupp-Aktie und erhöht das Kursziel von 27 auf 30 Euro. (Analyse vom 23.02.2017) (23.02.2017/ac/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen betreuen die analysierte Gesellschaft am Markt. Weitere mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

thyssenkrupp

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Inside: THYSSEN (22.02.17)
Welche ausgebombten Werte ... (18.08.16)
Was ist los mit ThyssenKrupp? (10.11.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

thyssenkrupp-Aktie: Verlustreiche . (23.02.17)
thyssenkrupp-Aktie: Mehrere Belas. (23.02.17)
ThyssenKrupp: Börse feiert Absch. (23.02.17)
thyssenkrupp-Aktie: Weiterhin Auf. (23.02.17)
ThyssenKrupp beendet Amerika Ex. (23.02.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

thyssenkrupp

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?