Weitere Meldungen
02.09.15 Highlight Communications-Aktie: Göthe/Hitler!
02.09.15 Gold-Zertifikate: Glanz vergangener Zeiten verf.
02.09.15 Gold-ETFs im August erstmals seit vier Mona.
02.09.15 Franklin Global Small-Mid Cap Growth Fund: 07.
02.09.15 Optionsscheine auf EUR/TRY: Lasche Lira - O.
02.09.15 Wave XXL-Optionsscheine auf Netflix: Eine ne.
02.09.15 AL Trust Aktien Europa-Fonds: Wertzuwachs .
02.09.15 AL Trust Aktien Deutschland-Fonds: Wertzuwa.
02.09.15 Mischfonds LBBW Multi Global übertrifft seit .
02.09.15 ETF-Handel: Enttäuschende Schwellenländer
01.09.15 IBEX 35-Zertifikate: Südeuropäisches Sommerm.
01.09.15 Discount-Zertifikate auf S&P 500: Kursturbulen.
01.09.15 Optionsscheine auf Platin: Krise am Platinmark.
01.09.15 Zertifikat auf den DAX: Wachsamkeit ist wich.
01.09.15 Templeton Growth (Euro) Fund: 07/2015-Berich.
01.09.15 Offene Immobilienfonds - eine Anlagealternative.
01.09.15 Swisscanto Portfolio Funds: Höhere Freiheit sp.
01.09.15 NESTOR China- und NESTOR Fernost-Fonds: .
01.09.15 RAM (Lux) Tactical Fund II Asia Bond Total .
01.09.15 PRIMA - Global Challenges-Fonds: Nachhaltigke.


nächste Seite >>
 
Meldung
Haar (www.aktiencheck.de) - Die Experten von "Vorstandswoche.de" halten die Aktie von Highlight Communications (ISIN: CH0006539198, WKN: 920299, Ticker-Symbol: HLG) weiterhin für ein gutes Investment.


Bei dem Schweizer Medienunternehmens steige in den nächsten Wochen die Spannung! Im Geschäftsbereich Film, unter der Tochter Constantin Film, stehe ein Highlight auf dem Spielplan. Die Fortsetzung des Blockbusters "Fack Ju Göthe" komme am 10. September 2015 in die Kinos. Der Streifen habe Hitpotenzial. Bereits der erste Teil habe 7,5 Mio. Kinobesucher begeistern können. "Wir haben zu Recht hohe Erwartungen für die Fortsetzung", sage den Experten Bernhard Burgener, Präsident des Verwaltungsrates von Highlight, im Hintergrundgespräch. Traditionell budgetiere das Unternehmen die Filme konservativ. Die Budgetzahlen in Bezug auf die Jahresprognose für "Fuck Ju Göthe 2" seien erheblich unter die Besucherzahl des ersten Teils angesetzt worden. "Sofern der zweite Teil ähnlich erfolgreich wie der erste im Kino läuft, haben wir das Potenzial die Prognose für das Gesamtjahr zu übertreffen", so Burgener.

Am 8. Oktober dieses Jahres starte mit "Er ist wieder da" ein zweites mögliches Highlight. Die Verfilmung des Erfolgs-Beststellers "Er ist wieder da" könnte ein echter Blockbuster werden. Hierbei handle es sich um eine Satire, in der Adolf Hitler im Jahre 2011 mitten in Berlin wieder ins Leben zurückkehre und feststelle, dass sich "sein" Deutschland verändert habe und die Reichsmark abgeschafft worden sei. Laut Burgener sei dieser Titel aber schwer zu prognostizieren. Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" meinen: Entweder der Film fällt beim Publikum komplett durch oder es gibt einen echten Hit, der das Jahresergebnis der Schweizer ebenfalls massiv nach oben beeinflussen wird. Burgener versichere, dass "Er ist wieder da" in Bezug auf die Jahresprognose "vorsichtig" budgetiert worden sei. Ob Highlight im Jahr 2015 besser abschneiden werde als geplant, würden die kommenden sechs Wochen zeigen. "Ende des 3. Quartals haben wir eine sehr gute Visibilität für das Gesamtjahr", sage Burgener.

Highlight erwarte bislang für 2015 einen Umsatz zwischen 310 und 330 Mio. Schweizer Franken. Das Konzernergebnis der Anteilseigner werde zwischen 14 und 16 Mio. Franken erwartet. Dies entspreche einem Gewinn je Aktie von bis zu 34 Rappen oder 31 Cent je Aktie. Ohne die Verwerfungen beim Schweizer Franken wäre das Jahr für das Unternehmen sogar noch deutlich besser ausgefallen. "Die starke Aufwertung des Schweizer Franken hat unser Ergebnis im 1. Halbjahr deutlich belastet. Bei TEAM haben wir die Kosten in Franken und die Einnahmen in Dollar und Euro. Wir haben uns nunmehr bei Kursen zwischen 1,01 und 1,03 Euro/Schweizer Franken abgesichert", erkläre Burgener.

Beim "TEAM" zeige sich Burgener mit der Entwicklung sehr zufrieden. TEAM habe die gesetzten Leistungsziele unter dem Agenturvertrag mit der UEFA für die Clubwettbewerbe erfüllt und mit der UEFA in diesem Jahr einen neuen Agenturvertrag abgeschlossen. TEAM sei somit wiederum die exklusive Agentur für die weltweite Vermarktung der Medien-, Sponsorship- und Licensing-Rechte bezogen auf die UEFA Champions League, die UEFA Europa League und den UEFA Super Cup. Die Laufzeit des neuen Agenturvertrages umfasse die UEFA Clubwettbewerbe, beginnend mit der Spielzeit 2015/16 bis Ende der Spielzeit 2020/21 und, bei fortlaufender Performance von TEAM, auch die Spielzeiten 2021/22 bis 2023/24. "Die weltweiten Verkäufe sind weiterhin sehr gut. Wir sind zuversichtlich, dass wir noch lange mit der UEFA zusammenarbeiten", so Burgener. Für die Saison 2014/2015 hätten die Bruttoeinnahmen aus der UEFA Champions League 2014/15 und dem UEFA-Superpokal 2014 bei rund 1,34 Mrd. Euro gelegen. Diese Zahl dürfte in dieser Saison erneut geknackt werden, was Burgener allerdings nicht habe kommentieren wollen.

Für das Jahr 2016 habe Burgener noch keine konkrete Prognose preisgeben wollen. "Dafür ist es noch etwas zu früh. Aber wir haben gute Chancen auch im kommenden Jahr beim Umsatz und Ergebnis weiter zuzulegen. Das ist zumindest unser Ziel." Im Bereich Film sei die Pipeline erneut recht gut gefüllt. Unter anderem profitiere das Unternehmen vom neuen Film von Steven Spielberg, der im Sommer 2016 in die deutschen Kinos komme.

Bei TEAM gehe es wieder aufwärts. Vor zwei Jahren seien die Ergebnisse aufgrund der Abgabe des Event-Geschäftes rückläufig gewesen. Aufgrund der immer steigenden Verkäufe profitiere TEAM. Im 1. Halbjahr 2015 habe der Umsatz moderat unter dem vergleichbaren Vorjahresniveau gelegen. Mit einem Segmentergebnis von 9,7 Mio. Franken sei trotz der veränderten Währungssituation fast wieder das Vorjahresniveau von über 10 Mio. Franken erreicht worden. Die Marge in diesem Geschäft sei gut. Zudem habe Burgener in diesem Jahr die Führung der Gruppe deutlich gestrafft. 2015 gebe es daraus indes noch Belastungen aufgrund von Abfindungen. Die Experten würden das Einsparpotenzial der Straffung in der Führung auf deutlich mehr als 1 Mio. Franken schätzen. Das werde sich 2016 im Ergebnis positiv niederschlagen.

Die Entwicklung der Highlight Communications-Aktie sei insgesamt weiterhin etwas zäh. Den jüngsten Rückgang der Börsen habe das Papier jedoch ganz gut überstanden. Allerdings habe die Highlight Communications-Aktie auch die sagenhafte Rally davor nur unterdurchschnittlich mitgemacht. Mit "Fuck Ju Göthe 2" und "Er ist wieder da" dürfte das Interesse der Anleger wieder steigen. Nicht zu verachten sei auch die Option für ein Übertreffen der eigenen Prognose.

Mit einem KGV von 14 für 2015 und einer Dividendenrendite von mehr als 4% sind die Highlight-Anteilsscheine aus Sicht der Experten von "Vorstandswoche.de" weiterhin ein gutes Investment. (Analysevom 02.09.2015) (02.09.2015/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Highlight Communications

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Bei Highlight geht irgendwas vor! (24.06.15)
Löschung (26.03.13)
Highlight CMNCTS Kaufsignal!! (12.01.11)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Highlight Communications-Aktie: Di. (02.09.15)
Highlight Communications-Aktie: mö. (12.08.15)
DGAP-News: Paramount Home Me. (12.08.15)
Highlight Communications Halbjahre. (12.08.15)
Highlight Communications Generalve. (12.06.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Highlight Communications

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?