Weitere Meldungen
20:11 Spannende Zeiten an den Märkten!
19:37 Nordex-Aktie: Leerverkäufer Marshall Wace sto.
19:20 Wirecard-Aktie: Leerverkäufer Thélème Partner.
17:40 Rye Patch Gold baut Transportkapazitäten auf.
16:50 GESAMT-ROUNDUP: Spanische Terror-Ermittle.
16:45 Facebook-Chef Zuckerberg will Babypause einle.
16:44 ROUNDUP: Braunkohle-Länder fordern Klage ge.
16:42 BVB-Sportdirektor Zorc: 'Klare Vorstellung' für.
16:40 Finnischer Handyhersteller will mit Nokia-Handy.
16:11 Euro, Nasdaq, Brent – unsere Investmentideen
15:50 ROUNDUP: Bund gegen Komplett-Übernahme d.
14:20 ROUNDUP: Dobrindt wirbt für Umtauschprämien.
13:50 ROUNDUP: Branche sieht Stromnetz nicht vorb.
13:27 Spiegel: Berlin will mit EU-Hilfe Firmenaufkäufe .
13:24 Fertighäuser werden immer beliebter
13:21 Jetzt wissen wir, warum alles gut ist
10:18 Apple greift Netflix und Amazon frontal an!
09:32 Wanderungsbewegungen am europäischen Arbe.
09:16 Heidelberger Druckmaschinen: Kommt der Ausb.
08:27 Anleihen: Air Berlin schockiert


nächste Seite >>
 
Meldung

Ich werde im heutigen Artikel auf diverse Märkte neben den Edelmetallen eingehen, da wir uns aktuell an sehr interessanten Pivot Punkten befinden und profitable Setups in den Charts vorfinden, welche uns bis zum Jahresende und darüber hinaus ertragreiche Bewegungen erbringen können.

 

Kommen wir zuerst zu den Metallen. Nach einer bisher sehr kurzen Korrekturbewegung im Gold sowie im Silber befinden sich beide Metalle aktuell wieder im Anstieg. Wir schreiben dazu in den aktuellen Updates:

 

Die Bullen schicken sich an, seit dem Test der Unterstützung bei $1276, ohne eine imminente Korrektur den Markt weiter voranzutreiben. Dabei bauen sie im heutigen Handel ein neues Hoch aus und laufen seit Langem wieder einmal die Marke von $1300 an. Wir müssen damit in Erwägung ziehen, dass es hier zwar weiterhin zu einer Korrekturbewegung kommen wird, diese aber wahrscheinlich kleiner und von einem höheren Level ausgehend, ausfallen wird. Man sollte hier aktuell aber keinesfalls die Pferde scheu machen, noch hat der Markt im Tagesschluss nichts bestätigt und die bisherige Korrektur würde wohl als kürzeste Welle 2 in die Geschichtsbücher eingehen.

 

Dennoch müssen wir uns auf die Möglichkeit einstellen und damit als nächstes bereits Kurse im Bereich von $1325 ins Auge fassen. Wir werden sobald dies aus taktischer Sicht Sinn macht und die Wahrscheinlichkeiten stimmen für die Abonnenten in unseren Updates einen Tradingbereich hinterlegen.

 

 

Das weiße Metall hat zum Wochenschluss noch Nachholbedarf, denn während Gold bereits seinen wichtigen Widerstand überhandeln kann, gelingt dies Silber bis dato noch nicht. Wir müssen auch hier in Erwägung ziehen, dass bei einem Überschreiten des bisherigen Hochs, die Welle 2 bereits ihren Abschluss gefunden hat. Noch kann das Ganze aber als b Welle gewertet werden und wir wollen für eine Bestätigung einen Tagesschluss über dem bisherigen Hoch sehen. Kommt es hier zu einer Beschleunigung der Ereignisse und der Markt läuft direkt weiter, so wäre die nächste Korrektur flacher und erfolgt von einem höheren Level aus. Wir werden aber auch hier den Versuch unternehmen, diese mit einem Zielbereich abzufangen. Es ist nun von äußerster Wichtigkeit, hier sehr wachsam zu sein und die Updates genau zu verfolgen. Die Setzung des Zielbereichs kann ohne Vorankündigung von einem auf den anderen Tag erfolgen.    

 

 

Auch in den Märkten S&P500, dem Amerikanischen Leitindex, sowie dem Deutschen Dax befinden wir uns an sehr interessanten punkten. 

 

Der Dax hat wie im Chart zu sehen seit unserem Short Tradingbereich ca. 1000 Punkte abgegeben. Noch vor Monaten als wir ein hoch nach dem anderen ausgebaut hatten und für unsere Einschätzung eines fallenden Marktes heftige Kritik einstecken mussten da man den DAX bereits auf 13,500 Punkte steigen sah. Unsere Berechnungen behielten jedoch recht und wir konnten unseren seit 4 Monaten bekannten Long Tradingbereich wie im Chart zu sehen die letzten Tage erreichen.

 

Aktuell beobachten wir zwei Szenarien. Sollten wir zum Wochenschluss weiter fallen in Bereiche des aktuellen Zielbereiches. Wir werden hierfür dann abermals in diesem Bereich einen Zielbereich hinterlegen, der sich aber auch deutlich weiter nach Süden erstrecken wird, als der vormalige. Solange uns aber eben besagte Bestätigung unter 12096 Punkten nicht vorliegt, werden wir diesen Schritt nicht gehen und es muss primär mit dem Ausbau der Welle B und Kursen von 12700 bis 12900 Punkten gerechnet werden. Im bukolischsten Szenario erreichen wir so oder so nach Abschluss der Korrektur den Bereich der 13500 Punkte. Wir sprechen hier also von einer möglichen Rendite von 1500 Punkten und mehr für diesen Trade.

 

 

Der S&P500 fällt sich aktuell genau an unsere Wellenzählung. Auch hier steht unser Kursziel von 2320 Punkten seit Monaten fest und wir befinden uns nun im ersten Zug der Korrektur.                 

 

Im gestrigen Handel konnte der Markt unser Hoch in Welle (b) in Weiß abschließen und den Markt wie erwartet noch einmal auf Talfahrt schicken. Für viele werden die Bären hier zum Problem und haben einige Markteilnehmer regelrecht überrollt. Wir müssen jedoch an dieser Stelle hervorheben, dass solche Bewegungen nicht unüblich sind für Märkte die kurz davor sind ein Hoch auszubauen. Solange wir uns jetzt im Bereich von 2430 – 2400 Punkten stabilisieren, haben die Bullen noch einmal die Chance auf einen finalen Gipfelsturm in Richtung 2500 Punkte.

 

Klar muss jedoch nach wie vor sein, dass sich bei einem unterschreiten von 2398 Punkten die Falltüren öffnen und ein bereits hinterlegtes Hoch in Welle III in Lila zu unserer Primärerwartung wird. Wir sind hier bereits short investiert und können der Bewegung ganz in Ruhe entgegensehen.

 

 

Folglich sehen wir den Markt in Welle IV in Lila bis in den Bereich von ca. 2300 Punkten vordringen. Im aktuellen Umfeld bleiben wir zwar bei unserer Primärerwartung, die einen letzten Umweg über den Bereich von 2500 Punkten vorsieht, sehen den Markt allerdings in beiden Szenarien auf ein deutliches Hoch zusteuern, dass eine monatelange Korrekturbewegung mit sich bringen wird. Nach dessen Abschluss werden die Finanzmärkte auch noch funktionieren, wir sind hierbei auch nicht so pessimistisch und sehen den Markt bis in 2019 hinein neue Allzeithochs bis in Bereiche von 3500 Punkten erzielen.

 

Es bleibt dabei, wir befinden uns in sehr profitablen spannenden Zeiten an den Finanzmärkten. Nutzen Sie unser kostenloses Testabo und testen Sie unsere Performance!

 

Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu WTI, S&P 500, EUR/USD, HUI und dem Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.

© Philip Hopf Hopf-Klinkmüller Capital Management KG

 

          

 

 

 

 

 

 

 



 

Breaking News


•

•

•

•

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?