Weitere Meldungen
11:50 BREXIT: Mehr als drei Millionen Briten fordern .
11:10 KTG Agrar – so ist die Lage!
11:04 BREXIT-Schock, Goldpreis, Goldminen und wie .
10:56 WDH/ROUNDUP/Spanien statt Türkei: Tui-Chef.
10:35 Berkshire Hathaway: profitablen Wachstumskur.
10:24 Allianz: Möglicher Profiteur der Krise?
10:19 Otto-Anleihe weiterhin im Fokus
10:14 Ströer, BVB, Wirecard – Florian Homm ist wied.
10:06 3M: Läuft hier alles rund?
09:15 Kuka: Nun könnte alles ganz schnell gehen
09:10 ProSiebenSat1, ThyssenKrupp und Commerzban.
09:05 Kommentar – “Brexit – die Schuldfrage ist Unsin.
08:59 DAX,Berkshire Hathaway, Aurelius, Deutsche B.
08:53 Evonik: „Wir wollen eines der innovativsten Unt.
08:51 EU-Kommissarin mahnt Entschädigung auch für.
08:46 Autozulieferer scheuen große Investitionen in I.
25.06.16 HUI/GDX/GLD - Hier scheppert es zur Eröffnu.
25.06.16 ROUNDUP: Müller appelliert an Deutsche Bank:.
25.06.16 Windel voll - Handy piept
25.06.16 Strafzinsen und mögliche Folgen des Brexit


nächste Seite >>
 
Meldung

LONDON (dpa-AFX) - Der Ruf nach einem zweiten EU-Referendum wird lauter: Mehr als drei Millionen Briten verlangen per Petition, noch einmal abstimmen zu dürfen. Allerdings dämpfen Experten die Hoffnung. Eine zweite Volksbefragung werde es nicht geben, sagte der Wahlforscher John Curtice der britischen Nachrichtenagentur PA. Das Gesuch ans Parlament stammt aus der Zeit vor dem Referendum. Ende Mai hatte William Oliver Healey verlangt: Sollte die Wahlbeteiligung unter 75 Prozent liegen und das Ergebnis knapper als 60 zu 40 Prozent sein, solle nochmal abgestimmt werden. Beides ist eingetreten. Nachdem das Land für den Brexit gestimmt hatte, wuchs die Zahl der Unterstützer schnell./ted/DP/he



 

Breaking News


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?