Tesla


WKN: A1CX3T ISIN: US88160R1014
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Tesla News

Weitere Meldungen
09:01 „Tesla ist wie Apple vor 20 Jahren“ – aber das .
25.05.20 Tesla: Neue Akkutechnologie soll Kosten senke.
23.05.20 Was? Hat Elon Musk das jetzt etwa wirklich .
23.05.20 Vergiss ETFs: Diese drei Aktien liefern besse.
22.05.20 Tesla: Elon Musk rudert zurück - Aktienanalys.
20.05.20 Tesla: 10,4% mehr Neuzulassungen - alle ande.
20.05.20 10,4 Prozent mehr Tesla-Neuzulassungen - alle.
20.05.20 Aus 1.000 € 14.505 € in fünf Jahren machen?.
19.05.20 Tesla: Neues Kursziel
18.05.20 Tesla: "equal-weight"
17.05.20 Tesla-Aktie: Elon Musk kämpft um sein Leben.
17.05.20 Tesla: Bullen weiterhin in Lauerstellung
15.05.20 Ganz einfach in wenigen Wochen aus 1.000 E.
15.05.20 Tesla & Elon Musk polarisieren jetzt mehr den.
14.05.20 Tesla: "equal-weight"
14.05.20 Tesla: Nur stärkere Rücksetzer rechtfertigen N.
14.05.20 3 Top-Aktien, die aktuell besser sind als jeder.
14.05.20 Tesla-Boss Elon Musk: Wohin führt er das Un.
13.05.20 Tesla: Kurzfristig im Aufwärtstrend, aber... - .
13.05.20 Hat Elon Musk recht damit, dass Tesla-Aktien.


nächste Seite >>
 
Meldung

Ist es positiv, sinngemäß die Aktie von Apple (WKN: 865985) vor ca. 20 Jahren zu sein? Aus dem Blickwinkel des Aktienkurses ist die Antwort definitiv: Ja. Relativ zeitnah nach der Jahrtausendwende notierten die Anteilsscheine des heutigen Kultkonzerns aus Cupertino schließlich auf einem Kursniveau von 3,48 Euro. Bis zum derzeitigen Kursniveau von 292,05 Euro (24.05.2020, maßgeblich für alle Kurse) hat sich die Aktie entsprechend deutlich vervielfacht.

Allerdings ist es nicht dieser Blickwinkel, der uns heute beschäftigen wird. Zumindest nicht direkt. Denn einige Analysten haben jetzt die Aktie von Tesla (WKN: A1CX3T) als Apple von vor 20 Jahren bezeichnet. Wobei es insbesondere das Management ist, das dabei in den Vordergrund rückt. Lass uns das im Folgenden einmal etwas näher beleuchten.

In einem solchen Kontext sollte man diese Aussagen jetzt sehen

Genauer gesagt sind es die US-Analysten Katy Huberty und Adam Jonas, beide tätig für Morgan Stanley, die einen solchen Vergleich jetzt gezogen haben. Dabei gab es zunächst auch lobende Worte für den Autobauer. Demnach sei Tesla ein Unternehmen, das ähnlich wie Apple anders denke und innovativ sei. Und das in einer Branche, die einen Innovationsschub dringend benötige. Allerdings sei auch das Management vergleichbar mit dem von Apple vor ca. 20 Jahren.

Gemeint ist dabei die Epoche von Apple-Gründer und Langzeit-Chef Steve Jobs, der zwar ein wahnsinniges Gespür für starke Produkte, Designs und die Vision besessen habe. Ähnlich wie Elon Musk, der hier auch in vielerlei Hinsicht glänzen könne. Allerdings würde Elon Musk womöglich alleine nicht ausreichend sein, um den Schritt zu einem Billionen-US-Dollar-Konzern zu erzielen.

Seit der Ära Tim Cook habe Apple hingegen einen gigantischen Schritt getan. Cook sei der Manager gewesen, der aus der Vision das stabile Geschäft gemacht habe. Das hätte womöglich auch Tesla jetzt nötig. Womöglich sogar als einen weiteren führenden Akteur neben Elon Musk, der sich vielleicht eher auf die Vision und die Produkte konzentrieren sollte.

Im Grunde schlagen die beiden Analysten in eine Kerbe, die seit Längerem diskutiert wird: Ist Elon Musk alleine der Visionär und gleichzeitig Firmenlenker, der hier das Ruder langfristig herumreißen und einen gigantischen Konzern aufbauen wird. Zumindest für den Moment lautet die Antwort: Ja. Aber das heißt ja nicht zwingend, dass es mit einem weiteren Namen nicht noch besser laufen könnte. Darüber sollten Investoren möglicherweise nachdenken.

Moment mal … Tesla als Billionen-Dollar-Konzern?!

Bei aller Kritik an Musk und der Tesla-Führung, als Investor sollte man eine Perspektive ebenfalls nicht außer Acht lassen: Im Grunde genommen haben die beiden Analysten aus dem Hause Morgan Stanley Tesla, trotz aller Kritik, geadelt. Sie sehen in dem US-amerikanischen Elektropionier das langfristige Potenzial, in den kommenden zwei Jahrzehnten auf der Erfolgsspur von Apple zu wandeln. Wobei es die Produkte und die Vision sind, die der Erfolgsbringer werden. Und eben die Innovation, die eine gesamte Branche revolutioniert.

Sei es, wie es ist: Im Endeffekt ist es zunächst Elon Musks Produkt- und Detailversessenheit, die im Moment der Erfolgsbringer ist. Ob es über kurz oder lang effizienter laufen kann und ein anderer unternehmerisch denkender Manager langfristig womöglich mehr herausholt, ist eine interessante Frage. Allerdings eine, die vermutlich auch in Zukunft noch diskutiert werden kann. Die nächsten 20 Jahre sind schließlich ein langer Zeitraum.

Auf das Positive konzentrieren!

Elon Musk und Tesla werden weiterhin polarisieren, keine Frage. In gewisser Weise auch zu Recht. Allerdings ist es die Exzentrik, die womöglich auch zu diesen Visionen, Innovationen und zu den beliebten Produkten führt. Oder, noch einmal anders ausgedrückt: Genie und Wahnsinn liegen manchmal einfach nah beieinander. Wobei Elon Musk seinen „Wahn“ bei Tesla in Kreativität und starke Produkte fließen lässt.

Das macht Mut, dass diese Erfolgsgeschichte noch nicht zu Ende ist. Und um ehrlich zu sein glaube ich, dass Elon Musk derzeit einer der wesentlichen Erfolgsbringer von Tesla ist. Ob ein anderer Manager hierauf aufbauen könnte? Ich schätze, viele Investoren werden das noch nicht riskieren wollen.

The post „Tesla ist wie Apple vor 20 Jahren“ – aber das ist nicht nur positiv! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Tesla.

Motley Fool Deutschland 2020

zur Originalmeldung



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Apple

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Apple , das erste Billione-MK ... (26.05.20)
Apple Inc. - Die Story geht ... (12.05.20)
Wer kann gegenüber Facebook ... (30.04.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Apple: "outperform" (16:12)
„Tesla ist wie Apple vor 20 Jahre. (09:01)
Apple kauft Filme und TV-Sendun. (07:03)
Apple Hospitality REIT Inc: Was i. (00:53)
Apple: Doppeltop? - Chartanalyse (25.05.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Apple

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?