ComStage MSCI Emerging Markets TRN UCITS ETF


WKN: ETF127 ISIN: LU0635178014
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Ranking
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
29.09.20 ETF-Handel: Gemischte Gemengelage
12.07.17 ETF-Handel: Korrektur für Einstieg genutzt
14.03.17 ETF-Handel: Anleger setzen auf die Vielfalt
05.10.16 ETF-Handel: Smart Beta Strategien überzeugen
23.08.16 ETF-Handel: Gemischtes Bild
18.08.15 ETF-Handel: Aktien der alten Welt und aus de.
30.06.15 ETF-Handel: Von Panik keine Spur
16.12.14 ETF-Handel: Vorweihnachtliche Zweifel
15.10.14 ETF-Handel: Nervosität macht sich breit
23.04.13 ETF-Handel: Anleger behalten die Nerven
18.12.12 ETFs: Lieber Europa als USA
12.06.12 ETF-Handel: Anleger positionieren sich
31.01.12 ETFs Banken-Indexfonds ziehen wieder
10.01.12 ETF-Handel Euro-Krise zieht Anleger jetzt ehe.


 
Meldung
Frankfurt (www.fondscheck.de) - Folge dem Markt: So beschreibt Erdem Furuncu von Lang & Schwarz die Grundtendenz im ETF-Handel der vergangenen Woche, so die Deutsche Börse AG.


Bei tendenziell fallenden Aktienmärkten hätten Anleger auffallend häufig Short-DAX-Produkte (ISIN LU0411075020 / WKN DBX0BY ) gekauft. Mit steigender Risikofreude gebe es in dem Wert mittlerweile zunehmend Abgaben. Hohes Nachfrageaufkommen sehe der Händler auch im Rohstoffbereich. Gold- (ISIN DE000EWG0LD1 / WKN EWG0LD ), Silber- (ISIN DE000A1EK0J7 / WKN A1EK0J ) und Brent-Tracker (ISIN DE000A1N49P6 / WKN A1N49P ) kämen besonders häufig zum Tragen. Hier schwömmen Investoren ebenfalls jeweils mit dem Strom.

Die Rückkehr zu Aktien zum Wochenbeginn könnte für Hubert Heuclin von der BNP Paribas angesichts eines schwachen Septembers teilweise auf das Konto von Window Dressing zum Monats- und Quartalsende gehen. Was auch immer die Gründe seien, angeführt von Banken verbuchen europäische Aktien dem Händler zufolge einen klassischen Rebound. Fraglich sei nach Ansicht Heuclins, ob die Erholung im Sektor nachhaltig sei. Seit Januar 2018 hätten europäische Banken etwa 1,1 Billionen US-Dollar an Marktwert eingebüßt, während der Technologiesektor stetig gewachsen und im selben Zeitraum zur drittgrößten Branche im Stoxx Europe 600 aufgestiegen sei.

Während Rohstoff- und Rentenwerte bei der BNP Paribas unterm Strich ein Minus aufweisen würden, stünden DAX- (ISIN DE0005933931 / WKN 593393 ), MSCI World- (ISIN IE00B4L5Y983 / WKN A0RPWH) und MSCI Emerging Market-Aktien (ISIN LU1437017350 / WKN A2ATYY) mit Zuflüssen zu Buche, wie Heuclin informiere. Analog zur Vorwoche hätten sich Investoren in Summe in chinesischen Werten im SC300 (ISIN LU0779800910 / WKN DBX0M2 ) positioniert.

Im Handel mit US-Aktien würden sich die Geister scheiden. Vereinzelt hätten sich Anleger in S&P 500-ETFs (ISIN IE00B3YCGJ38 / WKN A1CYW7 ) engagiert, Abflüsse aus dem viel beachteten Barometer (ISIN LU0496786574 / WKN LYX0FS) stünden aber im Vordergrund. MSCI USA-Produkte (ISIN IE00BJBYDR19 / WKN A2PW7G) seien wiederum mit einem deutlichen Überhang gesucht.

Technologieaktien seien bei der Société Générale auf Wochensicht einmal mehr überwiegend in den Depots gelandet. Carsten Schröder spreche von deutlichen Zuflüssen zu einem VanEck-Produkt (ISIN IE00BYWQWR46 / WKN A2PLDF ), das sich am MVIS Global Video Gaming & eSports orientiere. Auch Cloud-Computing-Aktien (ISIN IE00BJGWQN72 / WKN A2PQVE ) mit Bezug zum BVP Nasdaq Emerging Cloud hätten zu den beliebtesten Sektor-ETFs gezählt. Unterm Strich rausgegangen seien Produkte basiert auf dem MSCI World Information Technology Total Return Net Index (ISIN IE00BM67HT60 / WKN A113FM ).

Portfolios mit europäischen Aktien im MSCI Europe (ISIN LU1681042609 / WKN A2H567) stünden bei der UniCredit ganz vorn in der ETF-Kaufstatistik, wie Florian Lenhart berichte. "Sehr viel Umsatz ohne eindeutige Tendenz hatten wir in MSCI Switzerland-Produkten (WKN A1W6CB)." Viel gehandelt und mehrheitlich abgegeben worden seien EURO STOXX 50- sowie MSCI World-ETFs.

MSCI World- (ISIN IE00B4L5Y983 / WKN A0RPWH ) und EURO STOXX 50-ETFs (ISIN IE0008471009 / WKN 935927 ), aber auch Schwellenländer-Aktien im MSCI Emerging Markets (ISIN FR0010429068 / WKN LYX0BX ) hätten bei Schröder in Summe zu den Verlierern gehört. Zuspruch gebe es für S&P 500-Aktien mit (ISIN IE00BM67HW99 / WKN A113FP ) und ohne Währungsabsicherung zum Euro (ISIN IE00B3XXRP09 / WKN A1JX53 ).

Das gelte auch für global aufgestellte Aktienportfolios mit zusätzlichem Fokus auf Nachhaltigkeit. Gesucht seien Tracker des MSCI World Socially Responsible (ISIN LU0629459743 / WKN A1JA1R ) und MSCI World SRI 5% Issuer Capped Index (ISIN LU1861134382 / WKN A2JSDA ). Die Einbeziehung von Themen wie Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung habe sich nach Ansicht Schröder mittlerweile etabliert, gewinne aber weiterhin an Bedeutung.

Im Handel mit Rentenwerten hätten Anleger Heuclin zufolge zu chinesischen Staatsanleihen im Bloomberg Barclays China Treasury + Policy Bank Index (ISIN IE00BYPC1H27 / WKN A14T8G ) gegriffen. Noch gebe es wenige Anleihe-ETFs dieser Art. "Das wird sich angesichts des Appetits für chinesische Bonds vermutlich bald ändern."

In Schröders Büchern würden US-Treasuries mit Laufzeiten zwischen sieben und zehn Jahren (ISIN IE00B1FZS798 / WKN A0LGP4 ) sowie inflationsgeschützte US-Schatzanleihen (ISIN IE00B1FZSC47 / WKN A0LGP8 ) zu den Gewinnern gehören. (29.09.2020/fc/a/e)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

iShares EURO STOXX 50 UCITS ETF

Aktuelle Diskussionen zum Thema:


Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ETFs: Wahl in Frankreich beflügel. (26.04.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

iShares EURO STOXX 50 UCITS ETF

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?