Heidelberger Druckmaschinen


WKN: 731400 ISIN: DE0007314007
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Heidelberger Druckmaschinen News

Weitere Meldungen
22.02.13 Zertifikate auf Air Berlin, Heidelberger Druck u.
28.12.12 Heidelberger Druck-Aktie: Turnaround-Spekulatio.
19.12.12 Heidelberger Druck-Aktie: kaufen
11.12.12 Heidelberger Druck-Aktie: Stabilisierung der Nac.
19.11.12 Heidelberger Druck-Aktie: Effizienzsteigerungsp.
08.11.12 Heidelberger Druck-Aktie: Weichen für Turnaro.
07.11.12 Heidelberger Druck-Aktie: Grundlagen für vernü.
07.11.12 Heidelberger Druck-Aktie Schwächen beim Auf.
07.11.12 Heidelberger Druck-Aktie: "hold"
02.11.12 Heidelberger Druck-Aktie: "hold"
02.11.12 Heidelberger Druck-Aktie: Grundstein für Turna.
09.10.12 Heidelberger Druck-Aktie: "outperform"
10.09.12 Heidelberger Druck-Aktie: Bilanzsituation bremst
06.09.12 Heidelberger Druck-Aktie: hohe Hürden für 201.
28.08.12 Heidelberger Druck-Aktie: nachlassender Auftra.
17.08.12 Heidelberger Druck-Aktie: kaufen
10.08.12 Heidelberger Druck-Aktie: Grundlage für Umsch.
09.08.12 Heidelberger Druck-Aktie: Konzern profitiert vo.
09.08.12 Heidelberger Druck-Aktie: Restrukturierungsprog.
23.07.12 Heidelberger Druck-Aktie: neuer Chef könnte R.


nächste Seite >>
 
Meldung
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Die Analysten von Deutsche Bank db-X markets stellen in der aktuellen Ausgabe des "X-press Trends" zwei Discount-Zertifikate (ISIN DE000DX42Y67 / WKN DX42Y6) der Deutschen Bank auf die Air Berlin- (ISIN GB00B128C026 / WKN AB1000 ) bzw.
Heidelberger Druck-Aktie (ISIN DE0007314007 / WKN 731400 ) und ein X-pert-Zertifikat (ISIN DE000DB0SDX1 / WKN DB0SDX ) der Deutschen Bank auf den SDAX (ISIN DE0009653386 / WKN 965338 ) vor.

Von den großen Schlagzeilen fast unbemerkt habe der Small-Cap-Index SDAX in der letzten Woche ein neues Fünf-Jahres-Hoch erklommen. Auf den großen Börsenportalen müssten Anleger schon länger suchen, wenn sie Neuigkeiten vom SDAX und den darin enthaltenen Werten erhalten möchten. Wie die jüngste Vergangenheit zeige, könne sich dies allerdings durchaus lohnen: Der SDAX habe seit November mehr als 20 Prozent zulegen können und so mancher SDAX-Wert sogar deutlich mehr.

Der Anstieg werde von vielen Unternehmen im Index getragen. Zu den stärksten Werten in den vergangenen Wochen würden zum Beispiel die Turnaround-Kandidaten Heidelberger Druck und Air Berlin zählen. Den Titeln gemein sei ein operativer Neuanfang, der allerdings bereits mit großen Vorschusslorbeeren im Aktienkurs belohnt worden sei. Im Vorfeld der Berichtssaison sei die Aktie der Air Berlin beispielsweise deutlich angestiegen.

Bei der zweitgrößten deutschen Fluglinie scheine laut Analysten der Sanierungskurs langsam zu fruchten. Bis zum Jahresende sollten durch Stellenstreichungen und eine Reduzierung der Flugzeugflotte um rund 20 Prozent rund 400 Millionen Euro eingespart werden. Auch die Anzahl der Reiseziele solle in diesem Zusammenhang verringert werden. Der Fokus sei auf den Heimatmarkt gerichtet, wo Air Berlin eine gute Marktposition genieße. Vor diesem Hintergrund würden die Experten ein potenzielles Gewinnwachstum in den nächsten Jahren sehen. Seit Jahresanfang habe die Aktie schon mehr als 50 Prozent zulegen können und stehe aktuell bei 2,35 Euro.

Heidelberger Druck sei ebenfalls eine Turnaround-Story. Die sinkenden Auflagen von Printmedien hätten in den vergangenen Jahren auch beim Druckmaschinenhersteller für einen Abbau von Arbeitsplätzen und einen harten Sparkurs gesorgt. Im vergangenen Quartal sei das Unternehmen wieder profitabel gewesen, nachdem es im Vorjahr noch einen Verlust habe melden müssen. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2013/2014 wolle der Druckmaschinenhersteller insgesamt wieder schwarze Zahlen schreiben. Für die ersten neun Monate des laufenden Jahres weise das Unternehmen jedoch noch einen deutlichen Verlust von 88 Millionen Euro aus.

Für Anleger, denen der Aktienkurs schon zu stark gestiegen sei, die trotzdem an der Kursperformance partizipieren möchten, würden sich Discount-Zertifikate anbieten. Bei einem Discount-Zertifikat sei der Anleger nur bis zu einem festgelegten Höchstbetrag (Cap) beteiligt. Er bekomme für das minimierte Renditepotenzial die Aktie mit einem Rabatt und der falle bei Air Berlln und Heidelberger Druck recht ordentlich aus.

So koste zum Beispiel das Discount-Zertifikat auf Air Berlin mit einem Cap von 2,20 Euro und einer Laufzeit bis zum Jahresende nur rund zwei Euro, das einen Rabatt von mehr als 14 Prozent zur Aktie bedeute. Erst wenn der Cap bei Fälligkeit unterschritten werde, würden Zertifikate-Inhaber nicht mehr die maximal mögliche Rendite erzielen. Für die Auszahlung am Laufzeitende sei deshalb entscheidend, dass die Aktie an diesem Termin über dem festgelegten Cap von 2,20 Euro Iiege. In diesem Fall betrage die Seitwärtsrendite 11 Prozent pro Jahr. Sollte Air Berlin bei Fälligkeit jedoch unter dem entscheidenden Höchstbetrag notieren, erhalte der Anleger die Aktie in sein Depot gebucht.

Diejenigen Anleger, die hingegen in den SDAX investieren möchten, könnten mit dem X-pert Zertifikat die Bewegungen des Index eins-zu-eins nachvollziehen. (Ausgabe KW 08) (22.02.2013/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Heidelberger Druckmaschinen

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Heidelberger Druck will Gas ... (18.09.14)
Fundamentalnfos zu HDM (13.09.14)
Heidelberger Druckmaschinen jetzt ... (07.12.13)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

DGAP-Stimmrechte: Heidelberger D. (11:38)
Heidelberger Druck: Aktie dreht na. (17.09.14)
Heidelberger Druck: Aktie dreht na. (17.09.14)
Heidelberger Druck: Ausbruch gesc. (01.09.14)
Heidelberger Druck: Ausbruch gesc. (01.09.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Heidelberger Druckmaschinen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?