Facebook A


WKN: A1JWVX ISIN: US30303M1027
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
16:06 ROUNDUP: WhatsApp in China vorübergehend .
15:30 Facebook-Aktie: Wann kommt der Einstieg in .
19.09.17 Acht Aktien, die Milliardäre im Portfolio haben
19.09.17 Diese 4 Unternehmen wirbeln die Videospiel-Br.
15.09.17 Facebook – 200 USD Marke anvisiert
11.09.17 Facebook-Aktie: Am Puls der Zeit - Aktienana.
08.09.17 Snap Inc. – Lohnt sich jetzt der Einstieg?
06.09.17 Die 10 beliebtesten Sozialen Netzwerke weltwe.
01.09.17 Endlich gute Nachrichten für Snap
31.08.17 Facebook-Aktie: Anzeichen für Rezession im W.
30.08.17 Die jungen Leute lieben Snapchat immer noch
18.08.17 Facebook wusste schon vor dem Börsengang u.
18.08.17 Snap: Geht’s jetzt runter auf 10 US-Dollar?
16.08.17 Facebook ist in Position um Wettbewerber zu .
15.08.17 Wie kann ich in die virtuelle Realität investiere.
14.08.17 Facebook Inc. A: 3-Stufen-Analyse vom 11.08.
14.08.17 SNAP-Aktie mit 65 % Verlust: Was das für .
10.08.17 Snap hat am Donnerstag viel zu beweisen
08.08.17 Facebook-Aktie: Noch viel Luft nach oben! - A.
08.08.17 Die Leute verbringen auf Instagram so viel Ze.


nächste Seite >>
 
Meldung

PEKING (dpa-AFX) - Die zweite Störung des Kurznachrichtendienstes WhatsApp in China innerhalb von zwei Monaten hat Befürchtungen über eine völlige Blockade geweckt. Nutzer beklagten am Mittwoch, dass der Service nur noch über VPN-Tunnelverbindungen funktionierte, mit denen Internetsperren umgangen werden können. Nach einigen Stunden lief der Dienst allerdings wieder störungsfrei. Schon im Juli gab es eine Unterbrechung, die Sorgen weckte, dass die Regierung den Dienst komplett sperren könnte. Da WhatsApp die Nachrichten verschlüsselt, können sie von Chinas Überwachungsorganen nicht mitgelesen werden.

Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter sind schon seit Jahren von der chinesischen Regierung gesperrt. Auch alle Google-Dienste oder die Videoplattform YouTube, internationale Medien wie die "New York Times", das "Wall Street Journal" oder Webseiten, die Pekings Politik kritisieren oder Menschenrechtsthemen ansprechen, sind von China nicht erreichbar. Viele Chinesen nutzen deswegen kommerzielle Tunneldienste, um mit solchen geschützten Verbindungen die Zensur zu umgehen und somit über die "Große Firewall" zu klettern.

Allerdings hat die Regierung angekündigt, die - heute ohnehin schon häufig gestörten - Tunnel künftig komplett blocken zu wollen. Apple hatte im Juli auf chinesische Anweisung hin solche Programme für VPNs (Virtual Private Network) aus dem chinesischen App-Store entfernt, was heftige Kritik ausgelöst hatte. Deutsche und andere ausländische Unternehmen in China sind besorgt, dass sie künftig auch ihre firmeneigenen Tunnel nicht mehr benutzen können und ihre Geschäftsgeheimnisse damit nicht mehr sicher sind./lw/DP/men



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Facebook A

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Wer ist bei Facebook ... (20.09.17)
Löschung (09.08.17)
Löschung (03.08.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP: WhatsApp in China vo. (16:06)
Facebook-Aktie: Wann kommt der . (15:30)
Acht Aktien, die Milliardäre im Po. (19.09.17)
Diese 4 Unternehmen wirbeln die V. (19.09.17)
Facebook – 200 USD Marke anvis. (15.09.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Facebook A

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?