Bitcoin Group


WKN: A1TNV9 ISIN: DE000A1TNV91
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
05.04.18 Bitcoin Group-Aktie: Wunschpartner Deutsche B.
27.02.18 Vor dem "Diesel-Urteil": Baumot schwankt sich.
24.02.18 Ist Bitcoin too big too fail?
16.02.18 Mit der Bitcoin Group durch die Hölle und wied.
15.02.18 Bitcoin Group-Aktie: Umsatz um mehr als 1.00.
15.02.18 Bitcoin Group-Aktie: Fair bewertet? Aktienanaly.
14.02.18 Steinhoff, Wirecard, Bitcoin Group – Zinsen ent.
08.02.18 Bitcoin Group-Aktie: Beeindruckende Zahlen sor.
06.02.18 Bitcoin Group-Aktie: Kaufen, wenn die Kanonen.
01.02.18 Bitcoin Group-Aktie: Bodenbildung abwarten! A.
17.01.18 Adidas will einen Zahn zulegen: Wird das den.
16.01.18 Bitcoin Group-Aktie: Starke Kurskorrektur - W.
16.01.18 Bitcoin Group beteiligt sich an der Sineus Fina.
11.01.18 Bitcoin Group-Aktie: Fast so gut wie die Kryp.
11.01.18 Bitcoin Group-Aktie: Deutlicher Kursrückgang -.
30.12.17 Bitcoin Group Aktie: Wochenanalyse von Finan.
29.12.17 Simple Mathematik zeigt, warum Bitcoin scheit.
23.12.17 Bitcoin Group Aktie: Wochenanalyse von Finan.
19.12.17 Börsenlogik bei RWE: 77 Prozent von 100 Mi.
14.12.17 ProSiebenSat.1 Media: Ist das der Startschuss.


nächste Seite >>
 
Meldung
Haar (www.aktiencheck.de) - Bitcoin Group-AktienAnalysevon "Vorstandswoche.de":

Laut den Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" ist die Bitcoin Group-Aktie (ISIN: DE000A1TNV91, WKN: A1TNV9, Ticker-Symbol: ADE) sehr spannend.


Die Bitcoin Group SE agiere als Holding mit dem Fokus auf innovative und disruptive Geschäftsmodelle sowie Technologien aus den Bereichen Cryptocurrency und Blockchain. Aktuelles Zugpferd im Portfolio sei die Bitcoin Deutschland AG, deren Anteile vollständig der Muttergesellschaft gehören würden. Die Tochtergesellschaft sei derzeit Deutschlands einziger regulierter Handelsplatz für die digitalen Währungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold und Ethereum, die auf dem Handelsplatz bitcoin.de betrieben würden. Durch eine Kooperation mit der Münchner Fidor Bank bestehe eine Schnittstelle zum klassischen Bankensystem.

Aufgrund des Booms bei Bitcoin & Co. sei das Jahr 2017 für die Handelsplattform und somit auch für die Bitcoin Group sehr stark verlaufen. Die Anzahl der Kunden auf bitcoin.de liege inzwischen bei über 725.000. Im Jahr 2017 habe das Volumen der gehandelten Kryptowährungen 1,45 Mrd. Euro betragen, davon 1,25 Mrd. Euro alleine in Bitcoin. Der Umsatz des Unternehmens habe im vergangenen Jahr bei 12,6 Mio. Euro gelegen und der Gewinn vor Steuern solle sich nach vorläufigen Zahlen auf 10,8 Mio. Euro belaufen. Sämtliche Erwartungen des Managements hätten 2017 massiv übertroffen werden können.

Wie Oliver Flaskämper, Vorstand der Bitcoin Deutschland AG, den Experten im Hintergrundgespräch mitgeteilt habe, sei die Plattform auch stark ins neue Jahr gestartet. "Der Januar und Februar waren sehr gute Monate. Wir sind zuversichtlich, dass wir alle nennenswerten Kennzahlen zumindest gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres deutlich steigern können. Das wird vom Markt aber auch erwartet. Doch eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer. Daher wäre es völlig unseriös, die ersten zwei Monate des Jahres auf das Gesamtjahr hochzurechnen. Voraussetzung für ein noch besseres Ergebnis in 2018 ist, dass der Handel mit Bitcoin & Co. weiter rege bleibt und auch die Kurse der verschiedenen Kryptowährungen sich bald wieder erholen werden", so Flaskämper.

Oberste Priorität von Flaskämper für 2018 sei, weitere Kryptowährungen in den Handel mit aufzunehmen. Spätestens bis Herbst solle es soweit sein. Ethereum und Bitcoin Cash seien im späten Verlauf des Jahres 2017 hinzugekommen und würden sich 2018 für volle 12 Monate auswirken. "Unser großes Ziel ist, in diesem Jahr 10 bis 20 weitere Währungen in den Handel aufzunehmen, um damit das Handelsvolumen weiter zu steigern. Dadurch gewinnen wir große Skaleneffekte."

Die Aufnahme weiterer Kryptowährungen sei technisch durchaus anspruchsvoll. Flaskämper wolle dies vereinfachen. Da nicht jede Währung ein Wallet benötige, könnten sie über einen Token handelbar gemacht werden. Zudem könnte der Handel mit ICO-Token aufgenommen werden. "Wir bereiten unsere Plattform in diesem Jahr auf die nächste große Welle vor. Im Dezember 2017 haben wir an einzelnen Tagen bis zu 10 000 neue Kunden gewonnen. Den Traffic und die Anzahl der Kunden wollen wir auch in 2018 weiter steigern."

Mit steigendem Volumen würden die Gewinne des Unternehmens klettern. Bitcoin.de kassiere eine Fee von 0,6 bis 1% vom Handelsvolumen. Ein geringer Anteil müsse davon an Fidor abgegeben werden. Jüngst habe Bitcoin Group angekündigt, sich mit 50% an der Sineus Financial Services GmbH zu beteiligen. Sineus sei ein von der BaFin unabhängiger Honorar-Anlageberater nach § 93 WpHG und entsprechend eingetragenes Finanzdienstleistungsinstitut mit der Erlaubnis für das Erbringen von Anlagevermittlung, Anlageberatung und Abschlussvermittlung. Damit sollten der Betrieb und die Weiterentwicklung von bitcoin.de jederzeit aus eigener Kraft gewährleistet werden, mit der Option, nach der Genehmigung der Transaktion durch die Aufsichtsbehörden, zukünftig auch anderen Unternehmen Dienstleistungen im Bereich von Kryptowährungen über Sineus anbieten zu können.

"Wir haben großes Interesse an einer vernünftigen Regulierung unseres Geschäfts. Debatten über Verbote helfen keinem weiter", so Flaskämper. Spannend könnte mittelfristig zudem sein, dass die Firma Bitcoin-Automaten aufstellen möchte. "Darüber denken wir nach." Neben der Regulierung habe jüngst ein Schreiben des Finanzministeriums über die umsatzsteuerliche Behandlung von Bitcoin und anderen virtuellen Währungen für einen Schreck bei der Aktie der Bitcoin Group gesorgt. "Unsere Plattform bietet umsatzsteuerfreie Vermittlungsdienstleistungen an. Wir sind viel mehr als ein rein EDV-technischer Abwickler", so Flaskämper. Bis heute habe das Unternehmen keine Steuerbescheide erhalten, die zur Abfuhr von Umsatzsteuer führen würden. Vor dem Finanzamt und auf hoher See sei jedoch keiner sicher. Bitcoin

Deutschland werde sich in der Sache notfalls bis zum Europäischen Gerichtshof verteidigen. "Wir sind sehr optimistisch. Bereits im Verfahren Hedqvist konnte die Bundesrepublik Deutschland das Gericht mit ihrer Auffassung nicht überzeugen." Im schlimmsten Fall müsse das Unternehmen für erhaltene Provisionen für die letzten Jahre nachträglich Umsatzsteuer plus Zinsen zahlen. Für die Zukunft würde das Ergebnis der Gruppe um bis zu 19% negativer ausfallen. Finanziell könnte Bitcoin Group eine mögliche Nachzahlung locker stemmen. Das Unternehmen dürfte auf dem Konto mehr als 10 Mio. Euro Cash und zusätzlich mehr als 25 Mio. Euro an Kryptowährungen im Portfolio haben. "Wir haben keinen Kapitalbedarf", so der Vorstand.

Größter Anteilseigner der Bitcoin Group SE sei die Priority AG, die ebenfalls Flaskämper zuzuordnen sei. Nach eigenen Angaben halte die Priority AG einen Anteil zwischen 50 und 75% an der Bitcoin Group. Die Experten würden den Anteil auf ca. 60% schätzen. Nennenswerte Verkäufe sollten nunmehr nicht mehr erfolgen. "Wir wollen Mehrheitsaktionär bleiben", betone Flaskämper. Einzige Ausnahme: "Wir sind offen für strategische Partner, die sich bei uns beteiligen wollen und wir dadurch schneller wachsen können". Ein Traumpartner könnte die Deutsche Börse AG sein. "Wir sind ein idealer Partner für Handelsplätze, die den Handel mit Kryptowährungen nicht selbst machen sich aber über eine Minderheit an uns beteiligen wollen", ergänze der bitcoin.de-Chef.

Die Aktie der Bitcoin Group habe im Hoch bei Kursen von mehr als 82 Euro notiert. Inzwischen habe sich das Papier fast halbiert. Kapitalisiert werde die Gesellschaft aktuell mit knapp 215 Mio. Euro. In der Vergangenheit habe es die Überlegung gegeben, die Notiz in den Geregelten Markt zu führen. Das erfordere aber einen von der BaFin genehmigten Wertpapierprospekt. "Wir haben den Wechsel des Segments vorerst zurückgestellt, um uns erst einmal auf die Weiterentwicklung unserer Plattform zu konzentrieren. Da wir aktuell keine Kapitalerhöhung benötigen, macht ein Wertpapierprospekt nur zum Zweck des Segmentwechsels keinen Sinn. Unsere Überlegung war es, mit einem Wechsel die Bekanntheit der Gesellschaft und das Handelsvolumen in der Aktie zu erhöhen. Beide Ziele haben wir inzwischen auch im Freiverkehr erreicht, und mit über 14.000 Aktionären haben wir mehr Anteilseigner als manches MDAX-Unternehmen", erkläre Flaskämper.

Die Aktie Bitcoin Group sei durchaus sehr spannend. Das Unternehmen klebe nicht an den Kursen bzw. der einzelnen Entwicklung von Bitcoin & Co, sondern profitiere davon, wie häufig Menschen mit diesen Währungen handeln würden. Volatilität sei zudem für jeden Handelsplatz exzellent.

Wem ein Investment in eine Kryptowährung zu riskant ist, findet in der Aktie der Bitcoin Group eine interessante Alternative; wer dabei an diese Art von Währungen langfristig glaubt, ist bei der Bitcoin Group bestens aufgehoben, so die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de". (Analyse vom 05.04.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Bitcoin Group-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Bitcoin-Aktie:
39,12 EUR +1,88% (05.04.2018, 09:28)

Tradegate-Aktienkurs Bitcoin-Aktie:
39,58 EUR +2,54% (05.04.2018, 09:36)

ISIN Bitcoin Group-Aktie:
DE000A1TNV91

WKN Bitcoin Group-Aktie:
A1TNV9

Ticker-Symbol Bitcoin Group-Aktie:
ADE

Kurzprofil Bitcoin Group:

Die Bitcoin Group (ISIN: DE000A1TNV91, WKN: A1TNV9, Ticker-Symbol: ADE) betreibt unter Bitcoin.de Deutschlands einzigen zugelassenen Marktplatz für die digitalen Währungen Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH). Perspektivisch sollen zusätzliche Kryptowährungen (z.B. Ethereum) zum Handel aufgenommen und weitere Unternehmensbeteiligungen im Bereich digitaler Währungen und der Blockchain-Technologie eingegangen werden. (05.04.2018/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Bitcoin Group

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Bitcoin Group SE - Bitcoins & ... (24.04.18)
Derzeitige Entwicklung (06.02.18)
Löschung (12.01.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Bitcoin Group-Aktie: Wunschpartne. (05.04.18)
Vor dem "Diesel-Urteil": Baumot sc. (27.02.18)
Ist Bitcoin too big too fail? (24.02.18)
Mit der Bitcoin Group durch die H. (16.02.18)
Bitcoin Group-Aktie: Umsatz um m. (15.02.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Bitcoin Group

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?