Salzgitter


WKN: 620200 ISIN: DE0006202005
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Salzgitter News

Weitere Meldungen
12.02.16 WDH: EU verhängt Einfuhrzölle für Stahlproduk.
10.02.16 Salzgitter-Aktie: Stahlkonzern erreicht positiven.
09.02.16 Salzgitter-Aktie: Stahl und Kupfer dürften 201.
04.02.16 Salzgitter-Aktie: Neuer Kurstreiber in Sicht! Ho.
01.02.16 Salzgitter-Aktie: Ein steiniger, aber richtiger W.
01.02.16 Salzgitter-Aktie: Leerverkäufer Marshall Wace .
01.02.16 Salzgitter-Aktie: Leerverkäufer AHL Partners a.
01.02.16 Salzgitter: ist das Schlimmste womöglich ausg.
29.01.16 Salzgitter-Aktie: Gewinnschätzungen massiv ge.
28.01.16 Salzgitter-Aktie: Leerverkäufer Marshall Wace .
28.01.16 Salzgitter-Aktie: Erster Vorsteuergewinn seit 2.
28.01.16 Salzgitter-Aktie: Das Schlimmste scheint übers.
28.01.16 Salzgitter-Aktie: Aussichten bleiben trübe - Ve.
28.01.16 Salzgitter vorläufige Jahreszahlen 2015: Stahlk.
27.01.16 Salzgitter-Aktie: Keine guten Aussichten für K.
22.01.16 Salzgitter-Aktie: Neubewertung möglich, wenn .
22.01.16 Salzgitter-Aktie: Leerverkäufer AHL Partners a.
21.01.16 MINI Short auf Salzgitter: Aktie bleibt im Rüc.
20.01.16 Zweifellos eine schlechte Nachricht für die Sal.
19.01.16 Salzgitter: Oh je, das Unternehmen muss mit e.


nächste Seite >>
 
Meldung

(Fehlendes Wort eingefügt im ersten Satz.)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Um die heimische Stahlbranche vor Billigkonkurrenz zu schützen, belegt die EU-Kommission bestimmte Stahlerzeugnisse aus China und Russland vorläufig mit Einfuhrzöllen. Es geht um sogenannte kaltgewalzte Flachstahlerzeugnisse, wie die Brüsseler Behörde am Freitag mitteilte. Bei drei weiteren Stahlprodukten aus China leitete sie Anti-Dumping-Untersuchungen ein. Dabei soll festgestellt werden, ob ausländische Erzeugnisse in Europa zu einem künstlich niedrigen Preis verkauft werden.

Die Zölle für die chinesischen Importe liegen zwischen 13,8 und 16 Prozent, für russische Einfuhren zwischen 19,8 und 26,2 Prozent. Die EU-Kommission könnte später entscheiden, sie rückwirkend schon ab Dezember 2015 anzuwenden.

Die europäische Stahlbranche leidet unter einem Verfall der Stahl- und Rohstoffpreise, besonders Branchengrößen wie ArcelorMittal und Thyssenkrupp haben zu kämpfen. Deutschland und sechs weitere Länder forderten die EU kürzlich in einem Brief auf, gegen "unfaire Handelspraktiken" vorzugehen.

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström betonte mit Blick auf die aktuellen Entscheidungen: "Wir können nicht zulassen, dass unfaire Konkurrenz durch künstlich billige Importe unsere Industrie bedroht." Die Europäische Union hat nach Auskunft der Kommission bisher handelsrechtliche Schutzmaßnahmen für 37 verschiedene Stahlprodukte getroffen, neun Untersuchungen sind im Gange./hrz/DP/das



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

thyssenkrupp

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Inside: THYSSEN (12.02.16)
Welche ausgebombten Werte ... (03.02.16)
Was ist los mit ThyssenKrupp? (10.11.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ThyssenKrupp: „Die Lage der europ. (09:07)
ROUNDUP 2: Thyssenkrupp wieder. (12.02.16)
thyssenkrupp-Aktie: Woher kommt. (12.02.16)
thyssenkrupp-Aktie: Kursziel und E. (12.02.16)
thyssenkrupp-Aktie: Kursrutsch übe. (12.02.16)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

thyssenkrupp

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?