Zalando


WKN: ZAL111 ISIN: DE000ZAL1111
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Kolumnen
16.10.19 Zalando Aktie: Steigerung der Gesamtleistung?
06.10.19 Zalando Aktie: Hier wird sich nicht viel veränd.
20.09.19 Zalando – was bleibt nach dem Crash?
06.09.19 Von Adidas bis Zalando - Psychologie im Fok.
07.08.19 Zalando strotzt vor Optimismus - kann die Ak.
06.08.19 Zalando-Aktie: Erfreuliche Ereignisse!
03.08.19 Zalando: Super-Knaller mit + 210% im Expres.
19.07.19 Zalando-Aktie: Immer langsam!
05.07.19 Zalando-Anleger sollten vorsichtig sein!
21.06.19 Zalando: Das muss man erstmal verdauen!
28.05.19 Zalando und Zooplus als Favoriten
20.05.19 Zalando: Tut sich da noch was?
10.05.19 Zalando: So gut, wie seit langer Zeit nicht!
18.04.19 Zalando wächst weiter!
12.04.19 Zalando: Wie groß ist das Potential noch?
07.04.19 Zalando: Frei von allen Fesseln!
05.04.19 Zalando: Deshalb geht es ihr grade richtig gut.
02.04.19 Zalando: Das ist einfach klasse!
20.03.19 Zalando: Zurück auf Kurs
12.03.19 Zalando: Endlich auf dem Weg nach oben!


nächste Seite
 
Meldung

Fünf Männer – keine Frau: Der Vorstand des Modehändlers Zalando strotzt nicht gerade vor geschlechtsspezifischer Ausgewogenheit. Ein Punkt, der immer mehr für Kritik sorgt. Jetzt will das Unternehmen offenbar für mehr Diversität in den Führungsebenen sorgen, darunter auch im Vorstand und im Aufsichtsrat.

Wie Zalando am Dienstag mitteilte, will man bis Ende 2023 ein ausgeglicheneres Verhältnis von Männern und Frauen in den sechs wichtigsten Managementebenen erreichen. Hierbei will man auf einen sogenannten „40/60/*-Korridor“ setzen, wobei „*“ hier für nicht-binäre Geschlechter stehen soll. Der Korridor sehe vor, dass der Anteil von Männern und Frauen auf der entsprechenden Ebene bei 40 bis 60 Prozent liegen soll, hieß es in der Pressemitteilung.

Vorstand und Aufsichtsrat sprechen sich für Vielfalt aus

„In den letzten elf Jahren lag unser Fokus klar auf der Etablierung und dem Wachstum unseres Geschäfts und wir haben nicht genug Anstrengungen unternommen, um dem entstandenen strukturellen Ungleichgewicht entgegenzuwirken. Uns ist bewusst, dass es unseren Führungsteams an Diversität fehlt und wir arbeiten intensiv daran, das zu ändern“, räumte Zalandos Co-CEO Rubin Ritter ein. „Wir sind überzeugt, dass nur eine vielfältige und inklusive Kultur dafür sorgt, dass wir die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen und unseren Kundinnen und Kunden den besten Service bieten können.“

Aufsichtsratschefin Christina Stenbeck ergänzte: „Vielfalt auf allen Unternehmensebenen führt zu besseren Entscheidungen, fördert eine kreative Kultur und steigert im besten Fall die Gesamtleistung. Ich bin davon überzeugt, dass diverse Teams eher dazu in der Lage sind, einzigartige Produkte und relevante Erlebnisse für Kunden zu kreieren sowie Wert für Stakeholder zu schaffen.“

30-Prozent-Quote für Kontrollgremium

Neben Stenbeck sitzen im Kontrollgremium übrigens noch zwei weitere Frauen und sechs Männer. Damit beträgt der Frauenanteil im Aufsichtsrat etwa 33 Prozent. Seit 2016 müssen die rund hundert größten Börsenkonzerne laut dem Aktiengesetz zumindest 30 Prozent der Aufsichtsratsplätze mit weiblichen Personen besetzen. Für den Vorstand selbst gibt es eine solche Vorschrift bislang nicht.

3 Gründe, wieso diese Aktie Ihnen jetzt +12.330 % Gewinn bringt!

Grund Nr. 1: Diese Aktie revolutioniert kommenden Montag die Automobil-branche, dahinter versteckt sich das „Weiße Gold“.

Grund Nr. 2: Diese Revolution ist gewaltiger als das Elektro-Auto!

Grund Nr. 3: Diese Aktie wird ab dem kommenden Montag nur noch eine Richtung kennen: OBEN!





Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?