Airbus Group


WKN: 938914 ISIN: NL0000235190
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Airbus Group News

Weitere Meldungen
28.06.15 'Spiegel': Entwicklung von Panzern und U-Boote.
24.06.15 Airbus Group-Aktie: UBS rät zum Kauf - Gro.
22.06.15 Airbus Group-Aktie: Erfreuliche Auftragslage -.
20.06.15 Auslandsaktien: Paris im Schatten von Athen
18.06.15 Airbus Group-Aktie: Nachsehen gegenüber Boe.
18.06.15 Airbus im Fokus - Tradingidee!
17.06.15 Airbus Group-Aktie: Starke Gewinn- und Liquid.
17.06.15 Airbus Group-Aktie: Wettlauf zwischen Boeing.
17.06.15 Airbus Group-Aktie: Erfolg auf der internationa.
16.06.15 Airbus Group-Aktie: Luftfahrtmesse als Kurstr.
12.06.15 Airbus: droht ein erneuter Rückgang?
11.06.15 Airbus: Unterstützung gehalten - neues Potent.
11.06.15 Airbus Group-Aktie notiert wieder höher - Cha.
11.06.15 Airbus: Da ist der Kurssprung!
10.06.15 Airbus: Tagesumkehr vollzogen!
09.06.15 Airbus Group-Aktie: Pariser Luftfahrtschau als.
09.06.15 Airbus: Warten auf das Kaufsignal!
08.06.15 Airbus: jetzt kaufen?
03.06.15 Société Générale mit neuen Memory Express-Z.
01.06.15 Airbus Group-Aktie: Weiterhin ein "Top Pick"! .


nächste Seite >>
 
Meldung

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will nach "Spiegel"-Informationen die Entwicklung von Panzern und U-Booten ressortübergreifend mit staatlichen Fördergeldern unterstützen. Eine geheim tagende Runde aus Staatssekretären habe sich in der vergangenen Woche darauf geeinigt, diese Bereiche als sogenannte Schlüsseltechnologien zu definieren, schreibt das Magazin.

Panzerschmieden wie Krauss-Maffei Wegmann oder die Werft ThyssenKrupp Marine Systems könnten so Fördertöpfe anzapfen, wenn sie Waffensysteme entwickeln und dabei in neue Technik investieren. Bei einer Ausschreibung sollten sie zudem im Zweifel den Zuschlag vor ausländischen Konkurrenten erhalten. Auch der Export solle gefördert werden, schreibt "Der Spiegel".

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte im vergangenen Oktober eine Grundsatzentscheidung der Regierung über die Zukunft der Rüstungsindustrie und deren Reform verlangt. Als Schlüsseltechnologien, die zwingend aus Deutschland kommen müssten, hatte sie Bereiche wie Aufklärungstechnik und Schutzausrüstung genannt.

Wie mit den Sparten Handfeuerwaffen, U-Boote und gepanzerte Fahrzeuge umgegangen werden soll, hatte sie offengelassen - und damit Widerspruch in den Reihen der Union geerntet. So betonte CSU-Chef Horst Seehofer, die Deutschen sollten auch künftig etwa Hubschrauber oder U-Boote bauen können. U-Boote sind auch ein Exportschlager der deutschen Rüstungsindustrie./bi/DP/he



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

ThyssenKrupp

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Inside: THYSSEN (29.06.15)
Welche ausgebombten Werte ... (30.04.15)
Risiken + Chancen der 30 DAX-... (03.04.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ThyssenKrupp-Aktie: Essener Indus. (29.06.15)
ThyssenKrupp-Aktie: Sparte Marine. (29.06.15)
ThyssenKrupp-Aktie: Q3-Ergebnisk. (29.06.15)
'Spiegel': Entwicklung von Panzern. (28.06.15)
ThyssenKrupp-Aktie: Frische Jahre. (23.06.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

ThyssenKrupp

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?