Mensch und Maschine


WKN: 658080 ISIN: DE0006580806
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Mensch und Maschine News

Weitere Meldungen
19.09.19 Mensch und Maschine: Rasantes Wachstum au.
18.09.19 Mensch und Maschine Software: Was soll das.
07.08.19 Mensch und Maschine: Profitables Wachstum h.
24.07.19 Mensch und Maschine hebt nach starkem H1 d.
22.07.19 Scale | Mensch und Maschine erzielt Rekorderg.
18.07.19 Mensch und Maschine Software: Da kann man .
23.06.19 Mensch und Maschine Software: Augen auf!
22.06.19 Scale-Monatsbericht: Publity hängt alle ab
16.06.19 Mensch und Maschine Software: Das muss ma.
22.05.19 Mensch und Maschine: Coverage eingestellt - A.
19.05.19 Mensch Und Maschine Software: Ein Risiko?
19.05.19 Scale-Monatsbericht: Schwung ist weg
11.05.19 Mensch Und Maschine Software: Alles unter K.
10.05.19 Mensch und Maschine: Hohes Wachstum zum .
05.05.19 Nebenwerte-Duell: Serviceware-Aktie versus Me.
04.05.19 Mensch Und Maschine Software: Hoch bewerte.
02.05.19 Mensch und Maschine: Exzellente Zahlen zum .
29.04.19 Scale | Mensch und Maschine mit Q1-Bericht
20.04.19 Mensch Und Maschine Software: Wirklich lohne.
26.03.19 Mensch Und Maschine Software: Was bedeute.


nächste Seite >>
 
Meldung
Haar (www.aktiencheck.de) - Mensch und Maschine-AktienAnalysevon "Vorstandswoche.de":

Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" raten in einer aktuellen Aktienanalyse erneut zum Kauf der Aktie des CAD/CAM-Spezialisten Mensch und Maschine SE (MuM) (ISIN: DE0006580806, WKN: 658080, Ticker-Symbol: MUM).


Adi Drotleff, CEO und Großaktionär von Mensch und Maschine (MUM), habe sehr starke Zahlen für das erste Halbjahr 2019 präsentiert. Der Umsatz habe um 27% auf über 120 Mio. Euro expandiert. Organisch habe der Umsatz um 20% zugelegt. Das Geschäft mit eigener Software habe um 34% expandiert und der Bereich Systemhaus habe die Erlöse um 24% gesteigert. Vor Steuern und Zinsen hätten gut 14 Mio. Euro in der Kasse geklingelt. Die EBIT-Marge: 11,7%. Unterm Strich habe der Gewinn bei 9,3 Mio. Euro oder 49 Cent je Aktie gelegen.

Ebenfalls sehr robust: Die Cashflow-Rechnung. In den ersten sechs Monaten habe der operative Cashflow knapp 13 Mio. Euro betragen. Eine Steigerung von 43% gegenüber dem Vorjahr. Wie Drotleff den Experten bei ihrem Hintergrundgespräch auf der IR-Fahrt von Rüttnauer Research in Wien mitgeteilt habe, entwickle sich das Geschäft auch im dritten Quartal weiterhin dynamisch. "Wir waren zunächst der Annahme, dass sich die Nachfrage in diesem Quartal zumindest etwas verlangsamt. Bis heute ist das aber nicht der Fall. Die Dynamik aus den ersten beiden Quartalen setzt sich fort." Mensch und Maschine werde die Prognose für das Jahr 2019 sehr gut erreichen.

Bei allen Kennzahlen seien die oberen Bandbreiten gut machbar. Der Umsatz solle sich im Gesamtjahr auf 220 bis 230 Mio. Euro erhöhen. Das EBIT werde mit einem Plus von 22 bis 23% auf 24 bis 26 Mio. Euro steigen und damit überproportional zum Umsatz wachsen. Der Nettogewinn werde sich bis zu 34% gegenüber dem Vorjahr erhöhen. Pro Aktie erwarte Drotleff einen Gewinn von 89 bis 95 Cent. Von diesem Gewinn wolle der CEO zwischen 77 und 83 Cent je Aktie ausschütten. Nach Berechnungen der Experten werde sich der operative Cashflow auf etwa 20 Mio. Euro belaufen. Den Free Cashflow würden sie bei mehr als 15 Mio. Euro in 2019 erwarten.

Die im bayrischen Wessling ansässige Gesellschaft adressiere einen sehr attraktiven Markt, der sich selbst im Wachstumsmodus befinde. Branchenplayer wie die amerikanische Autodesk oder TecDAX-Schwergewicht Nemetschek würden ebenfalls massives Wachstum erzielen. Im Infrastrukturbereich sei das Wachstum unverändert ungebremst, selbst wenn einmal das eine oder andere Großprojekt verschoben werde. Bei BIM (Building Information Modeling) sei ein Ende des Wachstums noch lange nicht in Sicht. "BIM steht erst am Anfang, und wir sehen derzeit für uns kein Ende der Wachstumsphase. Wir wollen auch in den nächsten Jahren jeweils zweistellig beim Umsatz zulegen", so Drotleff. Der Gewinn solle dabei jedenfalls überproportional zum Umsatz steigen.

Mittelfristig könnte MUM EBIT-Margen von ca. 15% erreichen. Treiber des Gewinns sei die eigene Standard-Softwareentwicklung in den Bereich CAD/CAM, BIM und CAE-Software. Über 50% des Rohertrages steuere die eigene Software bei. Der Rest entfalle auf das eigene MUM-Systemhausgeschäft und auf den Anteil des Geschäfts als größter Vertriebspartner von Autodesk in Europa. Der Anteil vom Rohertrag aus Autodesk liege inzwischen lediglich noch bei 17%. Vor gut zehn Jahren habe dieser noch bei mehr als 50% gelegen.

Für das Jahr 2020 erwarte der CEO bisher ein Wachstum von 10 bis 12%. Aus heutiger Sicht könnte das sogar ein wenig zu konservativ sein. Das EBIT solle sich um 3.5 bis 5 Mio. Euro steigern. Somit könnte im nächsten Jahr erstmals ein EBIT von mehr als 30 Mio. Euro erzielt werden. Der Gewinn je Aktie werde die Marke von 1 Euro wesentlich überschreiten. Während andere Unternehmen froh wären, wenn sie wüssten, wie das Jahr 2019 ende, sei Drotleff schon heute optimistisch für das kommende Jahr.

MUM schütte den Großteil des Gewinns an die Anteileigner aus. "Die Chancen stehen durchaus gut, dass wir für das Jahr 2020 eine Dividende von 1 Euro je Aktie auszahlen." Das entspreche immerhin einer Dividendenrendite von mehr als 3%. Für ein stark wachsendes Unternehmen sei die Rendite schon üppig. MUM könne sich die hohen Ausschüttungen locker leisten, weil die Cashflows sprudeln würden. Dazu sei die Gesellschaft per Ende Juni mit 11,4 Mio. Euro moderat verschuldet. Parallel zur hohen Ausschüttungsquote kaufe MUM immer wieder eigene Aktien zurück. Derzeit würden sich mehr als 2% des Grundkapitals im Eigenbesitz befinden. "Bei Kursen von etwa 29 Euro aktivieren wir derzeit das Rückkaufprogramm eigener Aktien", so Drotleff.

An der Börse werde MUM mit aktuell fast exakt 500 Mio. Euro kapitalisiert. Drotleff sei größter Aktionär mit einem Anteil von rund 44%. Mehr als 45% seien dem Streubesitz zuzuordnen. Der Börsenwert des Streubesitzes liege bei etwa 230 Mio. Euro. Derzeit notiere die Aktie vom MUM noch im Segment Scale. Ein Wechsel in den Prime Standard mache für Drotleff nur Sinn, wenn eine Aufnahme in einen Index winke. Das könnte in 2020 der Fall sein. Beim Kriterium des Börsenwertes sei der SDAX schon gut greifbar. Wie üblich in solchen Fällen hapere es noch beim Handelsumsatz, der aber meist schnell nachziehe, wenn eine Indexaufnahme bevorstehe. Für den TecDAX, um dort neben den Branchenkollegen Nemetschek und RIB Software Platz zu nehmen, fehle aber noch ein gutes Stück.

"Vorstandswoche.de"-Altfavorit MUM habe in der Spitze im Jahr 2019 bereits auf einem Rekordkurs von über 37 Euro notiert. Aktuelle Notiz: 29,30 Euro. Die Korrektur sei gesund gewesen.

Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" gehen davon aus, dass die Aktie bald wieder Fahrt aufnimmt und raten bei MUM erneut zum Kauf. (Analyse vom 19.09.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Mensch und Maschine-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Mensch und Maschine-Aktie:
31,90 EUR -0,62% (19.09.2019, 09:46)

Xetra-Aktienkurs Mensch und Maschine-Aktie:
31,90 EUR 0,00% (19.09.2019, 09:02)

ISIN Mensch und Maschine-Aktie:
DE0006580806

WKN Mensch und Maschine-Aktie:
658080

Ticker-Symbol Mensch und Maschine-Aktie:
MUM

Kurzprofil Mensch und Maschine Software SE:

Die Mensch und Maschine Software SE (MuM) (ISIN: DE0006580806, WKN: 658080, Ticker-Symbol: MUM) ist einer der führenden europäischen Anbieter von Computer Aided Design und Manufacturing (CAD/CAM) und Product Data Management (PDM) mit Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien, England, Belgien, Polen, Rumänien, Spanien, USA, Brasilien, Japan und im asiatisch-pazifischen Raum.

Das MuM-Angebotsspektrum ist breit gefächert und umfasst CAD/CAM/PDM-Lösungen in verschiedenen Preis-/ Leistungsklassen für die wichtigsten Branchen (z.B. Maschinenbau, Elektrotechnik, Architektur, Geographie). Die 1984 gegründete Firma hat ihren Hauptsitz in Wessling bei München. (19.09.2019/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Mensch und Maschine

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Mensch und ... (19.09.19)
Mensch und Maschine: Weiter ... (01.11.16)
Was kann MUM nicht leisten ... (24.10.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Mensch und Maschine: Rasantes W. (19.09.19)
Mensch und Maschine Software: W. (18.09.19)
Mensch und Maschine: Profitables . (07.08.19)
Mensch und Maschine hebt nach s. (24.07.19)
Scale | Mensch und Maschine erzi. (22.07.19)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Mensch und Maschine

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?