MorphoSys


WKN: 663200 ISIN: DE0006632003
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
MorphoSys News

Weitere Meldungen
11.08.20 MorphoSys-Calls mit 100%-Chance bei Kursans.
06.08.20 Unlimited Turbo-Optionsschein auf MorphoSys: .
06.08.20 Endlos Turbo Long 90,9917 Open End auf Mo.
08.06.20 MorphoSys: Rücksetzer zeichnet sich ab! Open.
16.04.20 Turbo auf MorphoSys: Biotech-Unternehmen hä.
16.01.20 MorphoSys-Calls nach Kaufsignal mit 111%-Ch.
16.01.20 MINI-Future Long auf MorphoSys: Der Deal des.
09.01.20 Endlos Turbo Long 93,5984 auf MorphoSys: K.
05.12.19 MorphoSys-Calls mit 86%-Chance bei Fortsetzu.
21.11.19 MorphoSys-Calls mit 91%-Chance bei Erreichen.
07.11.19 MINI-Future Long auf MorphoSys: Mehrere Nac.
22.08.19 MINI-Future Long auf MorphoSys: Long bleiben.
11.07.19 MINI-Future Long auf MorphoSys: Gute Nachric.
27.06.19 MorphoSys-Calls mit 54%-Chance bei Kursanst.
30.05.19 Mini Future Long auf MorphoSys: Weiterhin po.
22.05.19 Unlimited Turbo Long Zertifikat auf MorphoSys.
16.05.19 MorphoSys-Calls nach Kaufsignal mit 82%-Cha.
21.03.19 MINI auf MorphoSys: Verluste steigen, doch di.
13.03.19 MorphoSys-Turbo-Calls nach Kaufsignal mit 96.
07.02.19 MINI Future auf MorphoSys: Biotechfirma erleid.


nächste Seite >>
 
Meldung
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von MorphoSys (ISIN DE0006632003 / WKN 663200 ) einen Endlos Turbo Long 93,5984 (ISIN DE000DF8UL43 / WKN DF8UL4 ) mit dem Basiswert MorphoSys vor.


Die Aktie von MorphoSys sei zum Jahresende 2019 dynamisch gestiegen. Positive Entwicklungsergebnisse bei einem vielversprechenden Wirkstoffkandidaten aus der eigenen Produktpipeline hätten den Kurs angetrieben. Die Schwäche zum Start ins neue Börsenjahr sehe Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, als Gelegenheit für neue Long-Positionen.

Die Kursentwicklungen bei Biotech-Unternehmen könnten sehr volatil sein, was bei Investments in der Branche ein Risiko sei und daher berücksichtigt werden sollte. Oft würden Nachrichten im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Wirkstoffe oder Medikamente starke Bewegungen nach sich ziehen. Entweder weil Fortschritte in Studien- oder Zulassungsprozessen gemeldet worden seien oder weil es diesbezügliche Rückschläge gegeben habe.

Auch beim MDAX-Wert MorphoSys seien dynamische Preisbewegungen typisch. So habe man von Mitte November bis Mitte Dezember 2019 einen kräftigen Kursanstieg gesehen. Für Rückenwind hätten positive Entwicklungsergebnisse beim Wirkstoffkandidaten Tafasitamab (MOR208) gesorgt. Dabei handle es sich um den am weitesten fortgeschrittenen Produktkandidaten aus der firmeneigenen Entwicklungspipeline. Der Wirkstoff sei ein humanisierter, monoklonaler Antikörper, der künftig zur Behandlung von zwei Blutkrebserkrankungen eingesetzt werden solle: Dem großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) sowie der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL). Derzeit werde die Wirksamkeit von MOR208 in Kombination mit verschiedenen Krebsmedikamenten in vier klinischen Studien untersucht.

Ende Dezember habe MorphoSys bei der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) einen Zulassungsantrag für Tafasitamab zur Behandlung von DLBCL eingereicht. Erhalte das Mittel die für Mitte 2020 erwartete Zulassung, solle es dann in den USA über die 2018 gegründete Tochter vermarktet werden. Das berge großes Umsatzpotenzial. Nach Firmenangaben könnten zunächst Jahreserlöse von 0,5 bis 1 Mrd. US-Dollar erzielt werden. Sollte Tafasitamab für weitere Indikationen die Zulassung erhalten, ergebe sich entsprechend weiteres Umsatzpotenzial.

Tafasitamab sei jedoch nicht der einzige Baustein im Geschäftsmodell von MorphoSys. Der MDAX-Konzern habe derzeit mehr als 100 verschiedene Wirkstoffe in der Forschung- und Entwicklungspipeline. Der Fokus liege dabei auf Medikamenten, die auf humanen Antikörpern basieren würden. Auf diesem Gebiet habe sich die Firma seit ihrer Gründung im Jahr 1992 eine große Expertise erarbeitet. Sie setze dabei nicht nur auf die sehr kostenintensive Entwicklung eigener Wirkstoffkandidaten, sondern lizenziere ihre Technologieplattformen an biopharmazeutische Unternehmen aus und arbeite mit diesen in gemeinsamen Projekten an der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden. Der Fokus liege dabei auf Krebserkrankungen. Derzeit seien insgesamt 20 therapeutische Antikörper in klinischen Studien.

Risiken für die geschäftliche Entwicklung sehen wir vor allem darin, dass die Entwicklung neuer Medikamente nicht gelingt, so Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, weiter. Die Beendigung von Partnerschaften könne nach Landaus Erachten außerdem dazu führen, dass MorphoSys künftige Entwicklungskosten alleine tragen müsse.

Mit Hebelprodukten könnten Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswertes partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiere das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln könne, bestehe das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt werde. Der Kapitalverlust könne ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen könne.

Auf den Basiswert MorphoSys AG stünden verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 93,5917 Euro sowie einer Knock-Out-Barriere von 93,5917 Euro. Das Produkt eigne sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen möchten. Der Endlos-Turbo Long auf die MorphoSys AG habe keine feste Laufzeit, könne aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintrete. Ein Knock-Out-Ereignis trete ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet werde) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liege. Trete ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfalle das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals komme.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne. (Stand vom 08.01.2020) (09.01.2020/oc/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

MorphoSys

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

MOR: Pipelinefortschritte führen ... (18.09.20)
Meine Morphosys-Analyse (31.05.19)
Morpho:Marktreife Partnerprojekte ... (08.03.19)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

MorphoSys: Biotech-Spezialist komm. (18.09.20)
MorphoSys: Die Ampel steht auf . (17.09.20)
Morphosys: Geht es jetzt los? (14.09.20)
MorphoSys: "Tafa"(Monjuvi®) Laun. (09.09.20)
MorphoSys: Man sucht nach neuen. (31.08.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

MorphoSys

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?