Nemetschek


WKN: 645290 ISIN: DE0006452907
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Nemetschek News

Weitere Meldungen
19.11.20 Unlimited Turbo-Optionsschein auf Nemetschek: .
10.09.20 Bonus Cap-Zertifikat auf Nemetschek: Q2-Zahle.
15.06.20 Discount-Zertifikat 60 2021/03 auf Nemetsche.
13.02.20 Discount-Zertifikat auf Nemetschek: Zenit übers.
30.01.20 Discount-Zertifikat auf Nemetschek: 10%, wenn.
30.01.20 Nemetschek wächst weiter - Mini Future Long.
10.12.19 Nemetschek-Puts mit 62%-Chance bei Kurskorr.
05.12.19 Discount-Zertifikat auf Nemetschek: 11,3%, we.
04.09.19 Turbo Open End Short-Zertifikat auf Nemetsch.
01.08.19 Discount-Zertifikat auf Nemetschek: Die Aktie .
13.06.19 Discount Call auf Nemetschek: Robuste Quarta.
10.01.19 Discount Put-Optionsschein auf Nemetschek: K.
27.09.18 Nemetschek-Calls mit 59%-Chance bei Kurserh.
05.04.18 Discount-Zertifikat auf Nemetschek: Anleger so.
30.11.17 Mini Future Long auf Nemetschek: Münchener .
14.09.17 Nemetschek-Aktie im Seitwärtstrend - Zeit für.
06.07.17 Discounter auf Nemetschek: Warum Anleger e.
13.04.17 MINI Future auf Nemetschek: Der Softwarespe.
13.10.16 Discount-Zertifikat auf Nemetschek: Gut, aber .
08.09.16 Discounter auf Nemetschek: Langfristiges Seitw.


nächste Seite >>
 
Meldung
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Ronald Gehrt von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Turbo Open End Short-Zertifikat (ISIN DE000MF7KRS8 / WKN MF7KRS ) von Morgan Stanley auf die Nemetschek-Aktie (ISIN DE0006452907 / WKN 645290 ) vor.


Die Aktie des Entwicklers von Spezialsoftware für das Bau- und Ingenieurswesen Nemetschek habe zu den ganz großen Kursgewinnern der letzten Jahre gehört. Doch im Herbst 2018 sei erstmals die Rechnung für eine überzogen hohe Bewertung bezahlt worden. Die Zeichen würden sich mehren, dass es diesen Herbst genauso komme. Für risikofreudige Anleger stelle Ronald Gehrt einen Turbo Open End Short-Zertifikat auf Nemetschek vor.

Nemetschek wachse - und das seit Jahren konstant. Das sei in einem Umfeld, in dem viele Unternehmen ihre Wachstumsprognosen reduzieren und immer öfter Gewinnrückgänge gemeldet würden, ein tadelloses Kaufargument. Der Haken sei, dass die Bewertung der Nemetschek-Aktie über das Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) dadurch seit Jahren ungewöhnlich hoch sei. Derzeit würde es, wenn die Prognosen der Analysten in Bezug auf den Gewinn pro Aktie für 2019 erreicht würden, bei knapp 50 liegen. Angesichts eines Umsatz- und Gewinnwachstums zwischen 20 und 30 Prozent nicht gerade "billig". Gerade in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld wäre ein KGV um 30 als normal anzusehen. Käme es zu einer solchen Normalisierung des KGV, würde die Aktie würde nur noch bei etwa 28 Euro notieren. Utopisch?

Durchaus nicht, denn vor einem Jahr sei es schon einmal dazu gekommen, dass Nemetschek kräftig in die Knie gegangen sei. Auch da habe den Kurs die Last der hohen Bewertung gedrückt, die immer erst dann zu einem Ausstiegsargument werde, wenn der Aufwärtstrend kippe - so wie heute. Die Hinweise würden sich mehren, dass ein erneuter Abwärtsimpuls nahe sein könnte. Der Chart zeige, dass die Aktie zwar Anfang Juli ein neues Rekordhoch markiert habe, dies aber nicht habe halten können. Der Kurs sei zurückgefallen und drohe, ein etwas asymmetrisches Doppeltopp auszubilden, dessen Nackenlinie bei 44 Euro liege und näher rücke. Und dass diese Nackenlinie derzeit mit der wichtigen 200-Tage-Linie auf einem Level liege, mache diese Konstellation für die Bären besonders verlockend. Zumal:

Das letzte Rekordhoch sei nicht auf "natürlichem Wege" zustande gekommen. Nemetschek habe Ende Juni einen Aktiensplit von 3 zu 1 vollzogen, d.h. man habe auf einmal drei statt zuvor eine Aktie im Depot. Das Ziel sei wie immer bei solchen Maßnahmen gewesen, den Kurs der Aktie optisch zu verbilligen und sie so für Anleger attraktiver zu machen. Und das habe auch tadellos funktioniert: Binnen weniger Tage sei der Kurs um etwa 20 Prozent nach oben gesaust. Nur verdiene Nemetschek keinen Cent mehr, nur, weil die Aktie jetzt billiger aussehe: Die hohe Bewertung sei dadurch noch höher geworden.

Und dass die Anleger entsprechend reagiert hätten, indem sie zügig Gewinne mitgenommen hätten und das Papier heute wieder dort stehe, wo es vor dem Aktiensplit notiert habe, zeige, dass die Luft nach oben dünn werde. Und nach unten wäre viel Spielraum, sollte dieses Doppeltopp mit dem Bruch der bei 44,43 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie und der knapp darunter, bei 44 Euro, liegenden Nackenlinie der Formation vollendet werden.

Mit einem Turbo Open End Short-Zertifikat könnten risikofreudige Anleger, die die Vollendung dieses Doppeltopps und eine daraus resultierende Beschleunigung der Abwärtsbewegung erwarten würden, von diesem Szenario überproportional mit einem Hebel von 2,52 profitieren. Die Distanz der Aktie zur Knockout-Schwelle liege momentan bei 37 Prozent. Es würde sich anbieten, das Risiko durch einen Stopp-Loss zu begrenzen, der mit 52 Euro oberhalb der 50-Tage-Linie und der im Juli etablierten Abwärtstrendlinie liege. Umgerechnet auf das Short-Zertifikat wäre das ein Stoppkurs bei 3,96 Euro. Das mittelfristige Kursziel läge im Bereich des Tiefs der Jahreswende 2018/2019, das bei knapp 30 Euro gelegen habe. Daraus errechne sich bei dieser Trading-Idee ein Chance/Risiko-Verhältnis von etwa 3 zu 1. (04.09.2019/zc/a/a)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Nemetschek

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Nemetschek - Klasse Zahlen (09.01.21)
Nemetschek will ... (07.08.20)
Nemetschek wieder auf dem ... (28.10.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Nemetschek: Upgrade (13.01.21)
NemetschekWas jetzt, ? (11.01.21)
Nemetschek: Was jetzt noch zu t. (23.12.20)
Am BNP-Mini auf Nemetschek fes. (10.12.20)
Nemetschek: Unterstützung bei 57 . (04.12.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Nemetschek

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?