Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
16.10.19 Endlos Turbo Short-Optionsschein auf Volkswa.
10.10.19 VW Vzg.-Calls mit 87%-Chance bei Kursanst.
19.09.19 Wave XXL-Optionsscheine auf Volkswagen: V.
19.09.19 Inliner auf Volkswagen: Diesel-Altlasten versus.
06.09.19 Volkswagen-Capped Bonus-Zertifikat mit 8%-C.
05.09.19 VW Vzg.-Calls mit 192%-Chance bei Kursans.
05.09.19 Endlos Turbo Long 115,1261 auf Volkswagen:.
01.08.19 Express-Zertifikat auf Volkswagen: Gebraucht, .
25.07.19 VW Vzg.-Calls mit 70%-Chance bei Erreichen.
24.07.19 Faktor Zertifikat Long auf Volkswagen: Bilderb.
12.07.19 Open End Turbo Long Zertifikat auf Volkswag.
02.07.19 Inline-Optionsschein auf Volkswagen: Chance v.
19.06.19 Volkswagen-Calls mit 162%-Chance bei Kursan.
10.05.19 Wave XXL-Optionsscheine auf Volkswagen: De.
08.05.19 Discount- und Bonus-Zertifikate: Seitwärtsstrate.
02.05.19 Unlimited Turbo Long Zertifikat auf Volkswage.
02.05.19 Volkswagen-Calls nach Kaufsignal mit hohen R.
29.04.19 Zertifikate auf Wirecard, Siemens und VW V.
17.04.19 Mini Future Long auf Volkswagen: Chance von.
04.04.19 Volkswagen-Calls mit 134%-Chance bei Kursan.


<< vorherige Seite nächste Seite >>
 
Meldung
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Seit über einem Jahr geht das so: Die im DAX notierte Volkswagen-Vorzugsaktie (ISIN DE0007664039 / WKN 766403 ) sieht kräftige Rallys, denen aber schnell die Luft ausgeht.
Und bislang war es das jetzt erreichte Kurslevel, das für die Bullen das Ende der Fahnenstange bedeutete. Für risikofreudige Anleger entsteht daraus eine hochspekulative Trading-Chance auf der Short-Seite, für die wir heute einen Endlos Turbo Short-Optionsschein (ISIN DE000SC80FW8 / WKN SC80FW ) der Société Générale vorstellen, so Ronald Gehrt von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Dass sich ausgerechnet die Volkswagen-Aktie im Vergleich zu den gegenüber Mitte Oktober 2018 deutlich unter Druck geratenen anderen deutschen Autobauern und Zulieferern so gut halte, liege daran, dass zwar auch hier der Umsatz unter Druck stehe, die Gewinnmarge aber stabil daherkomme. Die Auslieferungen hätten in der Kernmarke VW in den ersten neun Monaten des Jahres 2,3 Prozent unter denen des Vorjahreszeitraums gelegen, dafür sei es aber gelungen, die Produktionskosten zu senken. Die Produktivität werde 2019 um über 6 Prozent steigen, habe das Unternehmen Ende September erklärt. Dass der leichte Aufwärtstrend, den die Aktie seit fast genau einem Jahr vorweise, auch im Fall eines unter Druck geratenden Gesamtmarkts erhalten bleibe, sei daher wahrscheinlich. Aber:

Dieser nur leicht ansteigende Aufwärtstrend weise eine obere Begrenzung auf, bilde also einen Trendkanal. Hinzu komme, dass sich innerhalb des Trendkanals ein Seitwärtstrend ausgebildet habe. Die Aktie sei jetzt an der oberen Begrenzung des Seitwärtstrends angekommen, die obere Begrenzung des flachen Aufwärtstrendkanals wäre mit 167,33 Euro in Reichweite. Eine hochspannende Gelegenheit für eine antizyklische Positionierung.

Richtig sei: Irgendwann werde dieser Trendkanal nach oben oder unten verlassen. Aber bis dahin mache derjenige Trader den besseren Schnitt, der jeweils nahe der Begrenzungslinien auf die Gegenseite wechsle. Und ein solcher Krug könne lange zum Brunnen gehen, bis er breche. Der Vorteil eines antizyklischen Tradings sei dabei, dass man die Absicherung solcher Positionen aufgrund des "Käfigs", in dem sich der Kurs bewege, gut fixieren könne, indem man einen Stopp-Loss platziere, der mit dem nötigen Sicherheitsabstand außerhalb der Handelsspanne liege. Ein solcher Puffer sei nötig, denn wer genau hinsehe, erkenne, dass die Aktie nicht immer direkt am vorherigen Hoch oder Tief wieder gedreht habe.

Aber auch, wenn man diesen Abstand zum Stopp-Loss großzügig wähle, zeige sich diese derzeitige charttechnische Konstellation mit einem guten Chance/Risiko-Verhältnis. Sollte die Aktie wieder wie zuvor das untere Ende der beiden Trendkanäle im Bereich 137/138 Euro ansteuern, wäre das ein Abwärtspotenzial von derzeit 27 Euro, während man den Stopp-Loss jetzt, da die Aktie in die obere Zone hinein gelaufen sei, in den Bereich um 172 Euro platzieren könne, also zum Schlusskurs des Dienstags ca. 7 Euro entfernt.

Sehr risikofreudige Anleger könnten von diesem Szenario durch einen Endlos Turbo Short-Optionsschein WKN SC80FW mit einem Hebel von 5,86 überproportional profitieren. Laufe die Aktie die untere Begrenzung des Aufwärtstrendkanals bei 138,20 Euro an, würde der Endlos Turbo Short-Optionsschein einen Kurs um 5,35 Euro erreichen, was einem Kursgewinn von 92 Prozent entsprechen würde. Zur Absicherung der Position wäre ein Stopp-Loss um 172 Euro in der Aktie zu überlegen, das wäre ein Level, der mit einem Sicherheitsabstand gegen kurzlebige Ausreißer nach oben außerhalb des Aufwärtstrendkanals liegen würde. Dieses Niveau würde etwa einem Kurs von 2,03 Euro im Turbo Short-Optionsschein entsprechen, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 3,3:1 ergebe. (16.10.2019/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Volkswagen Vz

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Tesla - Autos, Laster, Speicher ... (11.07.20)
Volkswagen AG VZO O. (06.07.20)
Die Klimalüge und ihre Folgen (06.07.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Volkswagen: Aktie braucht neue I. (10.07.20)
Tesla-Aktie im Höhenrausch. Habe. (10.07.20)
Volkswagen: Gute Nachrichten aus. (02.07.20)
Fixkupon Express-Zertifikat auf V. (02.07.20)
Könnte Volkswagen bis 2029 der . (02.07.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Volkswagen Vz

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?