Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
10.05.16 Volkswagen-Aktie: Einstiegschance nicht verpa.
09.05.16 Volkswagen-Aktie: Finanzinvestor TCI schickt .
09.05.16 Volkswagen-Aktie: Hohe Unsicherheit aufgrund .
09.05.16 Volkswagen-Aktie: 200-Tage-Linie zum Greifen.
09.05.16 Volkswagen-Aktie: Das Interesse ist geweckt! .
06.05.16 Volkswagen-Aktie: Kosten des Abgas-Skandals.
06.05.16 Volkswagen-Aktie: Gelingt die Trendwende? A.
04.05.16 Volkswagen-Aktie: Kaufbereitschaft kehrt zurü.
04.05.16 Volkswagen-Aktie: Der Markt will auch Erfolge.
04.05.16 Volkswagen-Aktie: Langsam aber sicher - Akt.
04.05.16 Volkswagen-Aktie: Werthaltig, aber… - Kurszie.
03.05.16 Volkswagen-Aktie: Kernmarke VW hinkt in Ch.
03.05.16 Volkswagen-Aktie: Unsicherheit noch nicht bes.
03.05.16 Tarifrunde 2016 bei Volkswagen fortgesetzt
03.05.16 Volkswagen-Aktie: Stärkung der Profitabilität r.
02.05.16 Volkswagen-Aktie: Schwächephase überwunden.
02.05.16 Volkswagen-Aktie: Berechenbarkeit hat sich ve.
02.05.16 Volkswagen-Aktie: Mehr Klarheit im Abgas-Sk.
02.05.16 Volkswagen-Aktie stand im April hoch im Kur.
30.04.16 Volkswagen-Aktie: Erwartungen viel optimistisc.


<< vorherige Seite nächste Seite >>
 
Meldung
Hamburg (www.aktiencheck.de) - Volkswagen-AktienAnalysevon Analyst Adam Hull von der Berenberg Bank:

Adam Hull, Analyst der Berenberg Bank, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Vorzugsaktie des Autobauers Volkswagen AG (VW) (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) und erhöht das Kursziel von 160 auf 210 Euro.


Die Investoren sollten mit einem Einstieg nicht warten, bis es zu spät sei, so der Analyst in einer heute veröffentlichten Studie. Hull habe seine Schätzungen für den Wolfsburger Autokonzern nach oben revidiert und halte die Auswirkungen des Abgas-Skandals nun für besser absehbar. Zudem laufe es bei Porsche, AUDI, den Joint-Ventures in China und Scania bisher besser als gedacht.

Adam Hull, Analyst der Berenberg Bank, hat in einer aktuellen Aktienanalyse das "buy"-Votum für die Volkswagen-Vorzugsaktie bestätigt und das Kursziel von 160 auf 210 Euro angehoben. (Analyse vom 10.05.2016)

Börsenplätze Volkswagen-Vorzugsaktie:

Xetra-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
124,40 EUR +2,13% (09.05.2016, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
126,201 EUR +1,06% (10.05.2016, 08:39)

ISIN Volkswagen-Vorzugsaktie:
DE0007664039

WKN Volkswagen-Vorzugsaktie:
766403

Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VOW3

Eurex Optionskürzel Volkswagen-Aktienoption:
VO3

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VLKPF

Kurzprofil Volkswagen AG:

Der Volkswagen-Konzern (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas. Im Jahr 2014 steigerte der Konzern die Auslieferungen von Fahrzeugen an Kunden auf 10,137 Millionen (2013: 9,731 Millionen). Der Pkw-Weltmarktanteil beträgt 12,9 Prozent.

In Westeuropa stammt mehr als ein Viertel aller neuen Pkw (25,1 Prozent) aus dem Volkswagen Konzern. Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2014 auf 202 Milliarden Euro (2013: 197 Milliarden Euro). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 11,1 Milliarden Euro (2013: 9,1 Milliarden Euro).

Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, SKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN.

Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter und operiert selbstständig im Markt. Dabei erstreckt sich das Angebot von Motorrädern über verbrauchsgünstige Kleinwagen bis hin zu Fahrzeugen der Luxusklasse. Im Bereich der Nutzfahrzeuge beginnt das Angebot bei Pick-up-Fahrzeugen und reicht bis zu Bussen und schweren Lastkraftwagen.

In weiteren Geschäftsfeldern werden im Volkswagen Konzern Großdieselmotoren für maritime und stationäre Anwendungen (schlüsselfertige Kraftwerke), Turbolader, Turbomaschinen (Dampf- und Gasturbinen), Kompressoren und chemische Reaktoren hergestellt. Des Weiteren werden Spezialgetriebe für Fahrzeuge und Windräder, Gleitlager und Kupplungen sowie Prüfzentren für den Mobilitätssektor produziert.

Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen an. Dazu zählen die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement.

Der Konzern betreibt in 20 Ländern Europas und in 11 Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas 118 Fertigungsstätten. 592.586 Beschäftigte produzieren an jedem Arbeitstag rund um den Globus nahezu 41.000 Fahrzeuge, sind mit fahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern in 153 Ländern an.

Ziel des Konzerns ist es, attraktive, sichere und umweltschonende Produkte anzubieten, die im zunehmend scharfen Wettbewerb auf dem Markt konkurrenzfähig und jeweils Weltmaßstab in ihrer Klasse sind. (10.05.2016/ac/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Volkswagen Vz

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Volkswagen Vorzüge (27.05.16)
Löschung (27.05.16)
VW vor dem Fall (bitte nicht ... (18.05.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Hedgefonds TCI unterstützt Börsen. (18:05)
Volkswagen-Aktie: Wolfsburger A. (16:40)
Volkswagen-Aktie: Solide Q1-Zahle. (12:28)
Volkswagen-Aktie: Hartnäckiger W. (12:01)
Nieding + Barth Rechtsanwaltsakti. (11:40)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Volkswagen Vz

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?