Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
14.04.17 Volkswagen-Aktie: Hochstufung - Leichter Rüc.
11.04.17 Volkswagen-Aktie gut unterstützt - Chartanaly.
07.04.17 Volkswagen-Aktie: Traditionelle Autoproduzente.
07.04.17 Volkswagen-Aktie: Ziele nicht sonderlich ambit.
05.04.17 Volkswagen-Aktie: Branchenfavorit - Barclays .
03.04.17 Volkswagen: Sensationsurteil im VW-Skandal -.
30.03.17 Volkswagen-Aktie: Gewinnqualität bleibt ein Pr.
29.03.17 Volkswagen-Aktie: Risikofaktor Diesel - Neues.
29.03.17 VW mit 200 Euro zu hoch bewertet
28.03.17 Volkswagen-Aktie: Es fehlt an Fantasie! Aktie.
28.03.17 Volkswagen: Interessantes Kursniveau
28.03.17 Volkswagen-Aktie auf interessantem Niveau - .
27.03.17 Volkswagen-Aktie: Große Nachfrage nach VW.
27.03.17 Volkswagen-Aktie: Potenzial für steigende Mar.
24.03.17 Volkswagen-Aktie: Zahlen und Ausblick enttäu.
21.03.17 Volkswagen-Aktie: Verbesserte Kostenkontrolle.
20.03.17 Volkswagen-Aktie: Kapitalmarkttag der Premium.
17.03.17 Volkswagen-Aktie: Einer der "Top Picks" im A.
16.03.17 Volkswagen-Aktie: Probleme der Kernmarke V.
15.03.17 Volkswagen-Aktie: Höhere Gewinnmargen von .


<< vorherige Seite nächste Seite >>
 
Meldung
Hannover (www.aktiencheck.de) - Volkswagen-AktienAnalysevon Analyst Frank Schope von der NORD LB:

Frank Schwope, Analyst der NORD LB, streicht in einer aktuellen Aktienanalyse die Verkaufsempfehlung für die Vorzugsaktie des Automobilherstellers Volkswagen AG (VW) (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF).


Trotz des leichten Rückgangs der Auslieferungszahlen im ersten Quartal rechne er für den Wolfsburger Autokonzern im Gesamtjahr 2017 mit einem maximalen Wachstum von 2%, so dass die weltweiten Auslieferungszahlen bei bis zu 10,5 Mio. Einheiten ins Ziel kommen sollten, so der Analyst in einer heute veröffentlichten Studie. Auch eine Stagnation der Absatzzahlen auf dem Vorjahresniveau wäre keine Überraschung. Allerdings gehe Schwope aus, dass Volkswagen aufgrund der starken Position in China auch 2017 größter Autobauer der Welt vor Toyota (10,3 Mio. Einheiten) bleibe.

Auch in diesem Jahr sollte der chinesische Automarkt um bis zu 8% zulegen können. In den USA könnte insbesondere Volkswagen unter einer protektionistischen Strafsteuer leiden, da der Autokonzern in den USA deutlich weniger Autos produziere, als er dort verkaufe. 2016 hätten rund 90.000 lokal gefertigten Fahrzeugen 591.000 verkaufte Autos gegenübergestanden. Die Konzern-Marken AUDI und Porsche hätten keine Produktionsstätten in den USA.

Der Großteil der Belastungen aus dem Abgas-Skandal dürfte bereits verdaut sein. Weitere Rückstellungen im Zusammenhang mit der Diesel-Affäre in den nächsten Quartalen schließen Schwope jedoch nicht aus.

Die Volkswagen-Vorzugsaktie hat sein Kursziel von 127 Euro fast erreicht. Systematik bedingt stuft Frank Schwope, Analyst der NORD LB, die Volkswagen-Vorzugsaktie in einer aktuellen Aktienanalyse von "verkaufen" auf "halten" herauf. (Analyse vom 13.04.2017)

Börsenplätze Volkswagen-Vorzugsaktie:

Xetra-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
131,15 EUR -0,57% (13.04.2017, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
130,674 EUR -0,89% (13.04.2017, 22:25)

ISIN Volkswagen-Vorzugsaktie:
DE0007664039

WKN Volkswagen-Vorzugsaktie:
766403

Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VOW3

Eurex Optionskürzel Volkswagen-Aktienoption:
VO3

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VLKPF

Kurzprofil Volkswagen AG:

Der Volkswagen Konzern (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas.

Unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen steigerten sich im Jahr 2016 die Auslieferungen von Konzernfahrzeugen auf 10,297 Millionen (2015: 9,931 Millionen). Der Pkw-Weltmarktanteil beträgt leicht verringert 11,9 Prozent.

In Westeuropa stammen 22,3 Prozent aller neuen Pkw aus dem Volkswagen Konzern. Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2016 auf 217 Milliarden Euro (2015: 213 Milliarden Euro). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 5,4 Milliarden Euro (2015: -1,4 Milliarden Euro).

Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, SKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN. Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter und operiert selbstständig im Markt. Dabei erstreckt sich das Angebot von Motorrädern über Kleinwagen bis hin zu Fahrzeugen der Luxusklasse. Im Bereich der Nutzfahrzeuge beginnt das Angebot bei Pick-up-Fahrzeugen und reicht bis zu Bussen und schweren Lastkraftwagen.

Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen an. Dazu zählen die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement.

Der Konzern betreibt in 20 Ländern Europas und in 11 Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas 120 Fertigungsstätten. 626.715 Beschäftigte produzieren an jedem Arbeitstag rund um den Globus durchschnittlich 43.000 Fahrzeuge, sind mit fahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern in 153 Ländern an. (14.04.2017/ac/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen betreuen die analysierte Gesellschaft am Markt. Weitere mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Volkswagen Vz

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Volkswagen Vorzüge (28.04.17)
VW vor dem Fall (bitte nicht ... (21.04.17)
VW St - VW Vz - Porsche SE (05.04.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Urteil gegen geständigen VW-Inge. (14:19)
Volkswagen-Aktie: Weitere Änder. (28.04.17)
Volkswagen-Aktie: Vorläufige Zah. (28.04.17)
Volkswagen-Aktie: "Imperium-Pläne. (25.04.17)
Volkswagen-Aktie: Verluste in No. (24.04.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Volkswagen Vz

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?