Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
18:02 AKTIEN IM FOKUS 2: VW und Renault profi.
16:49 Volkswagen-Aktie: Jetzt ein Kauf! Aufwärtspo.
14:43 Volkswagen-Aktie: Q3-Quartalszahlen überrasch.
12:16 Volkswagen Neunmonatszahlen 2014: Robuste .
28.10.14 Volkswagen-Aktie: 170 oder 260 Euro? Alle K.
28.10.14 Volkswagen-Aktie: Neuer VW Passat als Ums.
27.10.14 Volkswagen-Aktie: Belastungen aus Lkw-Gesch.
24.10.14 Neues Turbo Bull-Zertifikat auf Volkswagen - .
22.10.14 Volkswagen-Aktie: Deutlicher Ergebnisanstieg a.
17.10.14 Volkswagen-Aktie: Wolfsburger Autobauer gru.
17.10.14 Volkswagen-Aktie: Attraktive Einstiegsgelegenh.
16.10.14 Volkswagen-Aktie: Bewertung nach wie vor at.
15.10.14 Volkswagen-Aktie: Profitabilität und Effizienz .
14.10.14 Volkswagen-Aktie: Mittelfrist-Ziele bestätigt - .
14.10.14 Volkswagen-Aktie: Konzernziele für 2018 sche.
13.10.14 Volkswagen-Aktie: Rückläufiges operatives Erg.
13.10.14 Volkswagen-Aktie: Wichtiger Schritt zu höhere.
13.10.14 Volkswagen-Aktie: Angekündigte Sparmaßnahm.
13.10.14 Volkswagen-Aktie: Kooperation mit FAW Grou.
13.10.14 Vollkswagen: fällt die Aktie noch bis zum Vo.


nächste Seite >>
 
Meldung

(neu: Schlusskurse, Analystenkommentare von Commerzbank, Morgan Stanley, JPMorgan und UBS)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Volkswagen (VW) und Renault haben am Donnerstag von guten Quartalszahlen profitiert. Bei dem deutschen und dem französischen Autobauer liefen die Geschäfte besser als gedacht.

Im Dax kletterten die Vorzugsaktien von VW zum Handelsschluss um 1,88 Prozent auf 165,15 Euro nach oben und waren damit der zweitbeste Wert in dem Leitindex. An der Börse in Paris zogen Renault-Anteilsscheine um 2,91 Prozent auf 57,21 Euro an. Der entsprechende Branchenindex lag mit 0,85 Prozent im Plus. Zum Vergleich: Der EuroStoxx 50 als Börsenbarometer der Eurozone legte nur um 0,45 Prozent zu. Der deutsche Leitindex Dax schloss mit einem Aufschlag von 0,35 Prozent und der französische CAC 40 mit plus 0,74 Prozent.

STARKES CHINAGESCHÄFT HILFT VW

Bei Europas größtem Autobauer Volkswagen habe das starke Chinageschäft der Marken Porsche und Audi geholfen, sagte Händler Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner. Da seien zuvor eher verhaltenere Töne erwartet worden. Ansonsten höre natürlich auch das avisierte Kostensparprogramm jeder Börsianer gern. Im Sommer bereits hatte Konzernchef Martin Winterkorn einen strammen Sparkurs für die renditeschwache Kernmarke VW Pkw angekündigt.

Auch andere Börsianer schlugen optimistische Töne an: Der Autobauer habe im dritten Quartal mit dem operativen Gewinn (Ebit) die Erwartungen deutlich übertroffen, kommentierte Commerzbank-Analyst Daniel Schwarz. Dies gehe auf die starke Entwicklung der Marke VW zurück, was es lange nicht gegeben habe. Das dritte Quartal dürfte sich als entscheidender Wendepunkt erweisen und die über drei Jahre gesunkenen Konsensschätzungen könnten erstmals wieder steigen, so Schwarz.

Laut Analyst Michael Punzet von der DZ Bank erscheint nun beim operativen Gewinn 2014 das obere Ende der vom Unternehmen angepeilten Spanne realistischer. Trotz der enttäuschenden Entwicklung der Lkw-Tochter MAN hielt Punzet an seiner positiven Einschätzung der VW-Aktien fest.

'VW GUT FÜR DIE ZUKUNFT POSITIONIERT'

Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black sieht VW auch für die Zukunft gut positioniert. Sollte sich jedoch die Wirtschaft der Eurozone in den kommenden Monaten weiter abschwächen, würden sich wahrscheinlich auch die Wolfsburger nicht ganz dem negativen Trend entziehen können. Im Vergleich zu den meisten Konkurrenten dürfte Volkswagen jedoch weiter die Nase vorn haben. Ein gegenüber dem US-Dollar schwacher Euro sollte sicherlich im nächsten Jahr etwas Hilfestellung leisten.

Der französische Autobauer Renault indes hatte nach zwei rückläufigen Quartalen seinen Umsatz im dritten Jahresviertel gesteigert. Damit habe Renault seine Prognose und die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Sascha Gommel von der Commerzbank. Allerdings sieht Gommel wegen der Schwäche des Autobauers in den Schwellenländern immer noch Risiken für seine Gewinnschätzungen, die er daher senke. Der Analyst bevorzugt die Aktie des Konkurrenten PSA Peugeot Citroen , der er mehr Aufwärtspotenzial einräumt. Die Analysten von Morgan Stanley, JPMorgan und der UBS zeigten sich ebenfalls erfreut von der jüngsten Umsatzentwicklung bei Renault./la/das/ajx/he



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Renault

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Renault langfristig (25.01.14)
Nur für harte Männer! (16.06.12)
Renault vor Chartausbruch ? (21.10.10)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

AKTIEN IM FOKUS 2: VW und R. (18:02)
Renault-Aktie: Aufwärtstrend hält . (27.10.14)
Renault-Aktie: Viele Risiken - J.P. (09.10.14)
Auslandsaktien: Automobilwerte au. (02.10.14)
Renault-Aktie: Autobauer dürfte m. (30.09.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Renault

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?