Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
14:19 Urteil gegen geständigen VW-Ingenieur in USA.
28.04.17 Volkswagen-Aktie: Weitere Änderungen in Str.
28.04.17 Volkswagen-Aktie: Vorläufige Zahlen klingen v.
25.04.17 Volkswagen-Aktie: "Imperium-Pläne" beerdigt - .
24.04.17 Volkswagen-Aktie: Verluste in Nord- und Late.
24.04.17 Volkswagen: Neue Probleme - Hunderttausende.
20.04.17 Volkswagen-Aktie: "Top Pick" unter den europ.
19.04.17 Volkswagen-Aktie: Große Hoffnungen und viele.
19.04.17 Volkswagen-Aktie: Starke Q1-Eckdaten befeue.
19.04.17 Volkswagen-Aktie: Starke Q1-Eckdaten - Anhe.
19.04.17 Volkswagen-Aktie: Guter Start ins Jahr 2017 .
19.04.17 Volkswagen-Aktie: EBIT-Konsensschätzung zu .
18.04.17 Volkswagen-Aktie: Gute Entwicklung der Kern.
18.04.17 Volkswagen-Aktie: Erholungsstory zeigt Result.
18.04.17 Volkswagen-Aktie: Jetzt ein Kauf! Operatives .
18.04.17 Volkswagen-Aktie: Endlich wieder positive New.
18.04.17 Volkswagen: +++NEWS+++ Operatives Ergebn.
18.04.17 Volkswagen-Aktie: Erste Fortschritte in Q1 er.
18.04.17 Volkswagen-Aktie: Jetzt ein Kauf! Spürbare V.
18.04.17 Volkswagen-Aktie: Positive Impulse fehlen! Ak.


nächste Seite >>
 
Meldung

DETROIT (dpa-AFX) - Im Dieselskandal soll das erste Urteil in den USA gegen einen VW -Mitarbeiter nun am 26. Juli verkündet werden. Der Termin sei verschoben worden, teilte der Anwalt des geständigen Managers, Gero von Pelchrzim, am Sonntag mit. Eigentlich wollte Richter Sean F. Cox in Detroit sein Urteil an diesem Mittwoch verkünden. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" darüber berichtet. Demnach hatte die Verteidigung die Verlegung beantragt, da ihr Prozessunterlagen nicht rechtzeitig vorgelegt worden seien.

Der VW-Mitarbeiter war im Juni 2016 festgenommen worden und hatte seitdem als Kronzeuge mit den Behörden zusammengearbeitet. Er hatte vor dem Bezirksgericht in Detroit zugegeben, am Konzernsitz in Wolfsburg und später in den USA Teil einer fast zehn Jahre andauernden Verschwörung gewesen zu sein. Ziel sei die Entwicklung spezieller Software zur Manipulation von Emissionstests gewesen, mit der in den USA Behörden und Kunden getäuscht worden seien. Als Höchststrafe drohen dem Manager fünf Jahre Haft und 250 000 US-Dollar (230 000 Euro) Geldstrafe. Beobachter rechnen aber angesichts seiner Kooperation mit den Behörden mit einem niedrigeren Urteil.

Ein weiterer VW-Mitarbeiter, der sich bis März 2015 in leitender Funktion um Umweltfragen in den USA gekümmert hatte, war im Januar 2017 festgenommen worden. Er streitet den Vorwurf ab, am Abgasskandal beteiligt gewesen zu sein. Dem Mann droht eine lange Haftstrafe.

Volkswagen hatte weltweit die Abgaswerte von Millionen Dieselfahrzeugen manipuliert. In den USA hat sich VW deshalb bereits auf Schadenersatzzahlungen von fast 20 Milliarden Dollar geeinigt./bvi/DP/he



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Volkswagen Vz

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Volkswagen Vorzüge (28.04.17)
VW vor dem Fall (bitte nicht ... (21.04.17)
VW St - VW Vz - Porsche SE (05.04.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Urteil gegen geständigen VW-Inge. (14:19)
Volkswagen-Aktie: Weitere Änder. (28.04.17)
Volkswagen-Aktie: Vorläufige Zah. (28.04.17)
Volkswagen-Aktie: "Imperium-Pläne. (25.04.17)
Volkswagen-Aktie: Verluste in No. (24.04.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Volkswagen Vz

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?