Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
12:11 Merkel fordert mehr Fingerspitzengefühl bei Bo.
16.08.17 Es braucht keinen Mut, jetzt in die Automobili.
11.08.17 Volkswagen-Aktie: Marke Volkswagen Pkw leg.
11.08.17 Volkswagen-Aktie: Weiterer Rückschlag! Vorer.
11.08.17 Diese Elektromobilitäts-Aktie hat hervorragende.
11.08.17 Volkswagen-Aktie: 213 oder 105 Euro? Kursz.
11.08.17 Wie das Rüstungsgeschäft und die LKWs den.
09.08.17 Volkswagen-Aktie: Mutiger Schritt in die richti.
08.08.17 Volkswagen-Aktie: Ein Trauerspiel - Aktienana.
08.08.17 Volkswagen-Aktie: Kursrückgang Richtung 120.
08.08.17 Volkswagen-Aktie steuert der Wert auf die n.
07.08.17 Volkswagen: Kurs fällt unter wichtige Unterstü.
07.08.17 Volkswagen-Aktie markiert frische Jahrestiefs .
07.08.17 Volkswagen-Aktie: Kein Kauf mehr! Geringe B.
01.08.17 Volkswagen-Aktie testet 130-Euro-Marke nach.
31.07.17 Volkswagen-Aktie: Autokonzern gewinnt allmäh.
31.07.17 Volkswagen-Aktie wegen Diesel-Skandals mass.
28.07.17 Volkswagen-Aktie: Abgas-Skandal und Kartellv.
28.07.17 Volkswagen Vz.: Kartellrechtliche Vorwürfe be.
28.07.17 Volkswagen-Aktie: Ausblick für 2017 teilweise.


nächste Seite >>
 
Meldung

BERLIN (dpa-AFX) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat als Reaktion auf den Diesel-Skandal mehr Fingerspitzengefühl bei Bonuszahlungen für Autobosse verlangt. "Ich glaube, da sollte doch jetzt sensibler vorgegangen werden als in der Vergangenheit", sagte sie am Montag in einem Interview von bild.de. In den Aufsichtsräten, die die Boni genehmigen, säßen ja auch Gewerkschaftsvertreter. Zugleich betonte Merkel, es sei "nicht Aufgabe der Politik, die Gehälter festzulegen".

Auf die Frage, ob sie Millionen-Boni für Auto-Manager als gerecht empfinde, obwohl diese ihre Firmen in große Bedrängnis gebracht und Vertrauensbruch gegenüber den Kunden begangen hätten, sagte die Kanzlerin: "Nein, das finde ich nicht gerecht." Sie habe nicht erwartet, dass von der Autoindustrie "die Unklarheiten in den Abgastests in derartiger Weise ausgenutzt wurden. Das ist nicht in Ordnung. Und ich bin darauf auch sauer (...) und sehr verärgert." Zwar werde es vom 1. September an realitätsbezogene Abgastests geben. "Aber der Vertrauensbruch, der bleibt einfach", sagte Merkel.

Im Zuge des Abgasskandals hatte etwa der VW -Aufsichtsrat die Bezüge des Vorstands gedeckelt. So soll der Konzernchef künftig höchstens 10 Millionen Euro im Jahr verdienen, die Vorstandsmitglieder maximal 5,5 Millionen Euro. Die Kriterien für die variable Vergütung, darunter die umstrittenen Boni, waren verschärft worden. Seit Jahren müssen zudem die Vergütungen für die Chefetage in Dax -Konzernen offengelegt werden./bk/DP/das



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

BMW St

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

BMW 2.0 (17.08.17)
kann man diese Aktie kaufen ? (06.07.17)
Verkaufe ich heute EM.TV mit ... (26.12.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Merkel fordert mehr Fingerspitzeng. (12:11)
Es braucht keinen Mut, jetzt in di. (16.08.17)
Faktor-Update: BMW (15.08.17)
Werden die Elektroauto-Pläne von . (14.08.17)
BMW-Aktie: Solide Entwicklung in. (08.08.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

BMW St

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?