Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
26.03.17 VW: Interne Ermittlungen von Anwaltskanzlei .
24.03.17 Volkswagen-Aktie: Zahlen und Ausblick enttäu.
21.03.17 Volkswagen-Aktie: Verbesserte Kostenkontrolle.
20.03.17 Volkswagen-Aktie: Kapitalmarkttag der Premium.
17.03.17 Volkswagen-Aktie: Einer der "Top Picks" im A.
16.03.17 Volkswagen-Aktie: Probleme der Kernmarke V.
15.03.17 Volkswagen-Aktie: Höhere Gewinnmargen von .
15.03.17 Volkswagen-Aktie: Mittelfristiger Umsatzausblic.
15.03.17 Volkswagen-Aktie: Solide Ziele für 2020 noch.
15.03.17 Volkswagen-Aktie: Starke Marge der Marke V.
15.03.17 Volkswagen-Aktie: Großteil der Belastungen au.
15.03.17 Volkswagen-Aktie: Mittelfristziele ehrgeizig, ab.
15.03.17 Volkswagen-Aktie: Gute Ergebnisqualität - Gol.
15.03.17 Volkswagen noch immer ein Sorgenkind!
14.03.17 Volkswagen-Aktie: Eine der interessantesten A.
14.03.17 Volkswagen-Aktie: Kernmarke VW könnte Ma.
13.03.17 Volkswagen-Aktie: Jetzt ist die Zeit zum Han.
09.03.17 Diesel-Skandal: Deka Investment macht Musterk.
09.03.17 Volkswagen braucht Erfolgserlebnisse!
08.03.17 Volkswagen-Aktie: Überdurchschnittliche Kursen.


nächste Seite >>
 
Meldung

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Die internen Ermittlungen der US-Anwaltskanzlei Jones Day im Abgasskandal bei Volkswagen dauern nach Konzernangaben weiter an. Ein Sprecher des VW -Aufsichtsrates bezeichnete eine Darstellung der "Bild am Sonntag" als falsch, wonach die Ermittlungen eingestellt sind. Die Untersuchung laufe weiter. Die Kanzlei wurde vom Konzern unmittelbar nach Bekanntwerden der Manipulationen an Dieselmotoren mit der Aufklärung beauftragt und verhörte auch zahlreiche Mitarbeiter.

In dem Bericht heißt es weiter, ein nach dem Abgasskandal beurlaubter Porsche-Manager erhalte monatlich bis zum Rentenalter 50 000 Euro von dem Unternehmen. Insgesamt summieren sich die Zahlungen inklusive Abfindung, Boni und Altersvorsorge der "BamS" zufolge auf zwölf Millionen Euro. Außerdem habe er einen wertvollen Porsche 911 R vom Unternehmen bekommen. Ein Sprecher des VW-Konzerns sagte: "Diese Summe ist definitiv Unsinn." Ein Porsche-Sprecher ergänzte, der Vertrag sei im vergangenen Jahr einvernehmlich aufgelöst worden. Der Ex-Manager habe von Porsche auch keinen 911 R geschenkt bekommen.

Die "BamS" berichtete ebenfalls über Vorwürfe gegen eine weitere Porsche-Führungskraft. Diese habe an der Aufklärung des Abgasskandals mitarbeiten sollen, habe aber bereits lange bevor der Betrug öffentlich wurde von den Manipulationen erfahren. Das Blatt beruft sich auf eine E-Mail von 2007 von einem Bosch-Entwickler, die auch an den Porsche-Manager gegangen sein soll. Darin sei es auch um die sogenannte Akustikfunktion gegangen, eine Art Deckmantel für das Programm zum Abgasbetrug.

Die "BamS" zitiert aus der Mail: "Vorgehen Akustikfunktion: VW will die Funktion nutzen und erweitert diese auch. Audi will die Funktion deaktivieren und verstecken (aber drinnen lassen, um ggf. aktivieren zu können)." Ein Porsche-Sprecher sagte, die Mail sei lediglich als Kopie an den Mitarbeiter gegangen. "Dem restlichen Mailwechsel ist außerdem zu entnehmen, dass der Mitarbeiter nichts mit dem Thema Akustikfunktion zu tun hatte."/fri/DP/he



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Audi

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

darf ich meinen A 6 wegen ... (25.01.17)
Abfindung für Audi. Nur noch ... (28.12.16)
Audi-Juwel des deutschen ... (25.11.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

VW: Interne Ermittlungen von Anw. (26.03.17)
Autoindustrie: Stellt diese Klage e. (05.02.17)
VW: Audi in China – die Zeit wird. (18.01.17)
VW: Und was ist mit Audi? (11.01.17)
Daimler, BMW & Audi: Der nächs. (04.01.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Audi

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?