Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
14:00 Volkswagen hat keine Zeit mehr zu verlieren! .
12.12.18 Volkswagen: Kehrtwende wäre mehr als wüns.
09.12.18 Volkswagen: Pessimistische Stimmen dürften w.
08.12.18 So bereitet sich Volkswagen auf die Zukunft .
07.12.18 Volkswagen: Wolfsburger Autokonzern will sic.
06.12.18 Volkswagen: Wolfsburger Autokonzern stellt W.
06.12.18 Volkswagen macht wichtigen Schritt - Aktiena.
06.12.18 VW mistet aus!
05.12.18 Volkswagen: Gute Nachrichten - Aktienanalyse
05.12.18 Volkswagen besser als BMW und Daimler - A.
05.12.18 BMW, Daimler und VW mit glanzvollem Woch.
04.12.18 Trump-Tweet beflügelt Autowerte - GlaxoSmit.
03.12.18 Volkswagen: Es läuft doch!
03.12.18 VW Vzg.-Calls: 149% Gewinn mit Chance au.
03.12.18 Volkswagen-Aktie hat Potenzial bis 160/165 E.
03.12.18 Volkswagen: Reagiert die Aktie?
28.11.18 Volkswagen: 220 oder 126 Euro? Kursziele un.
27.11.18 Volkswagen: Hoffnung auf baldige Besserung .
27.11.18 VW Vzg.-Discounter mit 9%-Chance oberhalb .
27.11.18 VW Vzg.-Discounter mit 9%-Chance oberhalb .


nächste Seite >>
 
Meldung
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Volkswagen-AktienAnalysevon Jochen Kauper, Redakteur des Online-Anlegermagazins "Der Aktionär":

Jochen Kauper von "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie des Wolfsburger Autokonzerns Volkswagen AG (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) unter die Lupe.


Volkswagen wolle sich einen komplett neuen Anstrich verpassen: Elektroautos, Software-Updates, Verkauf der Autos in Pop-Up Stores oder Online-Verkauf. Vielleicht werde es auch bald bei den Hersteller riesige Rabattaktionen am Black Friday oder Cyber Monday geben.

Die VW-Tochter Audi werde in Q1 den e-tron auf den Markt bringen. Und Konzernchef Diess wolle VW in Richtung Elektroautopionier Tesla umkrempeln. 44 Milliarden an Investitionen in die Fertigung, Batteriezellen, autonomes Fahren ecetera stelle Diess dafür in Aussicht. Klotzen sei angesagt. Es gelte, jetzt keine Zeit mehr zu verlieren.

Die News von VW, sprich die Ausrichtung hin zur E-Mobilität, werde von den Investoren honoriert.

Die Volkswagen-Vorzugsaktie habe zuletzt ein Kaufsignal signalisiert, in dem die 90-Tage-Linie überwunden worden sei. Den nächsten Widerstand stelle derzeit die 200-Tage-Linie dar. Diese verlaufe momentan bei 153,10 Euro. Die nächste Widerstandszone nach oben warte dann erst im Bereich 160/165 Euro.

Sicherlich würden die Automobilhersteller aktuell nicht zu den Lieblingen der Anleger gehören. Wer einen langen Atem hat, kann sich aktuell bei der Volkswagen-Vorzugsaktie aber durchaus auf die Seite der Käufer schlagen, so Jochen Kauper von "Der Aktionär". (Analyse vom 13.12.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Volkswagen-Vorzugsaktie:

Xetra-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
150,9443 EUR +0,54% (13.12.2018, 12:55)

Tradegate-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
151,10 EUR +0,40% (13.12.2018, 13:10)

ISIN Volkswagen-Vorzugsaktie:
DE0007664039

WKN Volkswagen-Vorzugsaktie:
766403

Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VOW3

Eurex Optionskürzel Volkswagen-Aktienoption:
VO3

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VLKPF

Kurzprofil Volkswagen AG:

Der Volkswagen Konzern (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas.

Unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen steigerten sich im Jahr 2017 die Auslieferungen von Konzernfahrzeugen auf 10,741 Millionen (2016: 10,297 Millionen). Der Pkw-Weltmarktanteil beträgt leicht gesteigert 12,1 Prozent.

In Westeuropa stammen 22,0 Prozent aller neuen Pkw aus dem Volkswagen Konzern. Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2017 auf 231 Milliarden Euro (2016: 217 Milliarden Euro). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 11,6 Milliarden Euro (2016: 5,4 Milliarden Euro).

Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN. Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter und operiert selbstständig im Markt. Dabei erstreckt sich das Angebot von Motorrädern über Kleinwagen bis hin zu Fahrzeugen der Luxusklasse. Im Bereich der Nutzfahrzeuge beginnt das Angebot bei Pick-up-Fahrzeugen und reicht bis zu Bussen und schweren Lastkraftwagen.

In weiteren Geschäftsfeldern werden im Volkswagen Konzern Großdieselmotoren für maritime und stationäre Anwendungen, Turbolader und -maschinen, Spezialgetriebe, Kompressoren und chemische Reaktoren hergestellt.

Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen an. Dazu zählen die Handler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement.

Der Konzern betreibt in 20 Ländern Europas und in 11 Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas 122 Fertigungsstatten. 642.292 Beschäftigte produzieren an jedem Arbeitstag rund um den Globus durchschnittlich 44.170 Fahrzeuge, sind mitfahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern in 153 Ländern an.

Mit seinem Zukunftsprogramm "TOGETHER - Strategie 2025" hat der Volkswagen Konzern den Weg freigemacht für den größten Veränderungsprozess seiner Geschichte: die Neuausrichtung eines der besten Automobilunternehmen zu einem der weltweit führenden Anbieter nachhaltiger Mobilität.

Dazu wird der Konzern sein automobiles Kerngeschäft transformieren, u.a. mit mehr als 30 zusätzlichen vollelektrischen Modellen bis zum Jahr 2025, sowie dem Ausbau von Batterietechnologie und autonomem Fahren als neue Kernkompetenzen. Parallel dazu wird als zweite Säule ein markenübergreifender Geschäftsbereich für intelligente Mobilitätslösungen aufgebaut. Die Beteiligung am Vermittler von Fahrdienstleistungen Gett war hierzu der erste Schritt; um diesen Kern werden sich in den nächsten Jahren weitere Dienste wie Robotaxis, Carsharing oder Transport-On-Demand gruppieren. Um den Wandel erfolgreich umzusetzen, stellt der Konzern seine Innovationskraft auf ein breiteres Fundament: So wird die Digitalisierung in allen Marken, Bereichen und Funktionen forciert.

Zudem öffnet sich Volkswagen starker als bisher für Partnerschaften, Zukäufe und Beteiligungen. Zur Finanzierung der notwendigen Zukunftsinvestitionen hat sich der Konzern zum Ziel gesetzt, in allen Bereichen, Marken und Regionen deutlich effizienter zu werden. (13.12.2018/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Volkswagen Vz

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Tesla - Autos, Laster, Speicher ... (13.12.18)
Volkswagen Vorzüge (13.12.18)
Volkswagen und der ... (06.11.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Volkswagen hat keine Zeit mehr z. (14:00)
Volkswagen: Kehrtwende wäre me. (12.12.18)
Volkswagen: Pessimistische Stimm. (09.12.18)
So bereitet sich Volkswagen auf . (08.12.18)
Volkswagen: Wolfsburger Autokon. (07.12.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Volkswagen Vz

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?