Volkswagen Vz


WKN: 766403 ISIN: DE0007664039
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Volkswagen Vz News

Weitere Meldungen
27.03.15 ROUNDUP: Daimler steigt ins Pick-up-Segment.
25.03.15 Volkswagen: Kalt, Kälter, Russland!
24.03.15 Volkswagen Vz. - VW auf Kurs, positiver A.
24.03.15 VW, Twitter, Sixt: Investmentcheck
23.03.15 Volkswagen-Aktie: Anleger bringen sich mit e.
20.03.15 Volkswagen-Aktie: Leerverkäufer BG Master F.
17.03.15 Volkswagen Finanzdienstleistungen: 2014 mit R.
17.03.15 Volkswagen-Aktie: Jetzt ein Kauf! Verbesseru.
16.03.15 Volkswagen-Aktie: UBS-Analyst erhöht EPS-S.
16.03.15 Volkswagen-Aktie: Starker Aufwärtstrend - K.
13.03.15 Volkswagen-Aktie: Höhere Gewinne in China - .
13.03.15 Volkswagen-Aktie: Gewinne und Margen noch .
12.03.15 Volkswagen-Aktie: Neueinsteiger warten Konso.
12.03.15 Volkswagen-Aktie: Commerzbank rät zum Kau.
11.03.15 Volkswagen-Aktie: Aufholjagd ist in vollem Ga.
10.03.15 Volkswagen-Aktie: Struktureller Gewinner - Ka.
09.03.15 Volkswagen-Aktie: Attraktivster Branchenwert .
06.03.15 Volkswagen-Aktie: Zahlen schlagen sämtliche R.
05.03.15 Volkswagen-Aktie: Schwacher US-Absatz - V.
02.03.15 Volkswagen-Aktie: Überzeugendes Zahlenwerk .


nächste Seite >>
 
Meldung

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Autobauer Daimler will noch in diesem Jahrzehnt seinen ersten Pick-up-Truck auf den Markt bringen. Mit dem neuen Modell zielen die Stuttgarter unter anderem auf Lateinamerika, Australien und Europa, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Daimler setzt darauf, dass Pick-ups stärker von Privatkunden gefahren werden und auch gewerbliche Nutzer zunehmend eine höherwertige Ausstattung verlangen - ähnlich wie es zum Start der SUV-Modelle der Fall war. Ob die bulligen Fahrzeuge mit offener Ladefläche aber an den Erfolg der Geländelimousinen anschließen können, muss sich erst zeigen.

Unklar ist ebenfalls, ob der Wagen, für den Daimler noch keine Details wie Namen oder Investitionssumme mitteilte, später auch in den USA auf den Markt kommt. Dort sind vor allem große Pick-ups wie der F-150 von Ford oder der Silverado von General Motors der Renner. Und gegen die will Daimler nicht antreten. "Dieses Full-Size-Segment ist zu spezifisch auf die USA zugeschnitten", sagte der Chef von Daimlers Transportersparte, Volker Mornhinweg, dem "Wall Street Journal". Und weil dort außerdem die großen US-Hersteller dominierten, sei ein Einstieg nicht sinnvoll.

In den USA setzt Mornhinweg stattdessen auf klassische Transporter und will dort neben dem Sprinter von September an auch den kleineren Vito verkaufen. Bislang setzt Daimlers Van-Sparte erst gut neun Prozent ihrer Fahrzeuge in den USA ab. Der Konzern hatte aber jüngst angekündigt, ein neues Werk im Bundesstaat South Carolina zu bauen.

Im Segment der mittelgroßen Pick-ups wäre unter anderem Volkswagens Nutzfahrzeugsparte mit dem Amarok ein Rivale. Das Modell, das vor allem in Südamerika verkauft wird, bekam vergangenes Jahr die dortige Wirtschaftskrise zu spüren: Die weltweiten Auslieferungen gingen deswegen um 12 Prozent auf gut 78 000 Stück zurück. Auch Nissan hat in dem Segment ein Angebot; mit den Japanern und deren französischem Partner Renault hat Daimler eine stetig wachsende Kooperation in verschiedenen Bereichen aufgebaut./mmb/ang/stw/fbr



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Daimler

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Tesla Model S 22-Jun-2012 die ... (28.03.15)
Daimler 2011 Daimler 2011 ... (27.03.15)
Daimler REKORD Jahre 2011-... (26.03.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Daimler steckt noch einmal 600 M. (27.03.15)
Daimler-Aktie: Partnerschaft mit B. (25.03.15)
Daimler: Vorsicht - der Stern sink. (24.03.15)
Daimler – VORSICHT! Der Stern s. (24.03.15)
Daimler-Aktie: Wie groß fällt die . (24.03.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Daimler

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?