USU Software


WKN: A0BVU2 ISIN: DE000A0BVU28
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
USU Software News

Weitere Meldungen
27.06.19 USU Software: Das dürfen Sie auf keinen Fall.
27.06.19 Prime Standard | USU Software Tochter gewin.
22.06.19 USU Software: Ist das wirklich alles?
11.06.19 USU Software: Was wird sich hier jetzt tun?
03.06.19 Usu Software: Das kann einfach nicht wahr se.
29.05.19 Prime Standard | USU Software Tochter gewin.
27.05.19 USU Software: SaaS-Umsätze gewinnen weiter.
23.05.19 USU Software: Potenzieller Verdopplungskandid.
21.05.19 Prime Standard | USU Software liefert Studie.
19.04.19 Usu Software: War das alles?
17.04.19 Prime Standard | USU Software überzeugt Wi.
13.04.19 Usu Software: Schluss mit der Unsicherheit!
12.04.19 USU Software: 2019 müssen die Erwartungen .
11.04.19 Faktor-Zertifikat auf USU Software für Mutige.
08.04.19 USU Software: Projektverschiebungen belasten .
02.04.19 USU Software: Zahlen im Rahmen der angepas.
30.03.19 Usu Software: Schluss mit der Unsicherheit!
28.03.19 Prime Standard | USU Software sieht weiteres.
24.03.19 Usu Software: Jetzt könnte alles passieren
16.03.19 Usu Software: Damit hat das Unternehmen nic.


nächste Seite >>
 
Meldung
Augsburg (www.aktiencheck.de) - USU Software-AktienAnalysevon der GBC AG:

Cosmin Filker und Marcel Goldmann, Aktienanalysten der GBC AG, stufen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der USU Software AG (ISIN: DE000A0BVU28, WKN: A0BVU2, Ticker-Symbol: OSP2) mit "kaufen" ein.


Die USU Software AG habe mit dem im Geschäftsjahr 2018 erreichten neuen Umsatzrekordwert in Höhe von 90,49 Mio. EUR (VJ: 84,36 Mio. EUR) innerhalb der im Dezember 2018 angepassten Prognose (89 bis 91 Mio. EUR) gelegen. Dennoch sei das abgelaufene Geschäftsjahr umsatzseitig leicht unter den Erwartungen geblieben, da gemäß ursprünglicher Prognose von Umsatzerlösen in Höhe von 93 bis 98 Mio. EUR ausgegangen sei. Insbesondere Projektverschiebungen von US-amerikanischen Kunden mit einem Gesamtlizenzvolumen in Höhe von 2 bis 3 Mio. EUR hätten zu dieser schwächeren Umsatzentwicklung beigetragen.

Besonders sichtbar werde diese Umsatzverschiebung anhand des Rückgangs der Lizenzerlöse auf 13,30 Mio. EUR (VJ: 15,56 Mio. EUR). Dem stehe jedoch ein weiterer Anstieg der Wartungs-/SaaS-Erlöse auf 25,97 Mio. EUR (VJ: 22,28 Mio. EUR) gegenüber. Hier sei teilweise der zuletzt in der Branche vorherrschende Trend einer stärkeren Nachfrage nach SaaS-Lösungen abgebildet, was zulasten von Einzellizenzverkäufen gehe. Da die Analysten davon ausgehen würden, dass dieser Trend sich künftig sogar verstärkt fortsetzen sollte, dürften die über die Vertragslaufzeit ratierlich ausgewiesenen SaaS-Erlöse weiter an Bedeutung gewinnen. Schließlich habe die USU Software AG von einer weiterhin starken Consulting-Nachfrage und damit von einem weiteren Ausbau der Beratungsumsätze auf 50,42 Mio. EUR profitiert (VJ: 44,53 Mio. EUR).

Die Projektverschiebung habe in erster Linie margenstarke Einzellizenzverkäufe betroffen, was sich direkt negativ auf die Ergebnisentwicklung ausgewirkt habe. Dementsprechend habe das um akquisitionsbedingte Sondereffekte bereinigte EBIT mit 4,13 Mio. EUR (VJ: 6,13 Mio. EUR) sowohl unter dem Vorjahreswert als auch deutlich unterhalb der ursprünglichen Unternehmensguidance (7,5 bis 10 Mio. EUR) gelegen. Ergebnisbelastend hätten sich zudem die verstärkten Vertriebsinvestitionen für das internationale Wachstum sowie die nachfragebedingte Ausweitung der Beratermannschaft ausgewirkt.

Für das laufende Geschäftsjahr 2019 rechne der USU-Vorstand mit Umsatzerlösen in Höhe von 98 bis 101 Mio. EUR und einem bereinigten EBIT in Höhe von 7,5 bis 10,0 Mio. EUR. Die Mittelfristprognose für das Jahr 2021 sei zudem bestätigt worden. Es würden dann Umsätze in Höhe von 140 Mio. EUR und ein bereinigtes EBIT in Höhe von 20 Mio. EUR erwartet, allerdings werde hier ein anorganisches Wachstum in Höhe von 15,0 Mio. EUR eingerechnet.

Bei ihren Prognosen würden sich die Analysten an die Unternehmens-Guidance (ohne Akquisition) orientieren, wobei sie für das laufende Geschäftsjahr jeweils die untere Grenze der Prognosebandbreite als realistisch einstufen würden.

In ihren Umsatzprognosen für 2019 in Höhe von 98,50 Mio. EUR würden die Analysten damit rechnen, dass zumindest ein Teil der verschobenen Projekte realisiert werde. Darüber hinaus sollten die Vertriebsbemühungen im Ausland (neue namhafte Vertriebsleiter in USA und Frankreich) Früchte tragen und das internationale Geschäft sichtbar ankurbeln. Parallel dazu sollte das Inlandsgeschäft auch von neuen Produkteinführungen sowie im Consulting-Bereich weiterhin von einer hohen Auslastung profitieren. Skaleneffekte sowie der Wegfall einmaliger Aufwendungen dürfte eine Rückkehr zu deutlich höheren Rentabilitätsniveaus ermöglichen. Die Analysten würden mit einer Verbesserung des bereinigten EBIT auf 8,08 Mio. EUR rechnen, welches bis 2021 weiter auf 18,07 Mio. EUR zulegen sollte.

Ausgehend vom in 2018 deutlich gefallenen Kursniveau vergeben Cosmin Filker und Marcel Goldmann, Aktienanalysten der GBC AG, für die USU Software-Aktie damit das Rating "kaufen". In ihrem DCF-Bewertungsmodell hätten die Analysten ein Kursziel in Höhe von 24,70 EUR je Aktie ermittelt. (Analyse vom 05.04.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze USU Software-Aktie:

Xetra-Aktienkurs USU Software-Aktie:
15,15 EUR +2,71% (08.04.2019, 12:22)

Tradegate-Aktienkurs USU Software-Aktie:
15,30 EUR +1,32% (08.04.2019, 11:33)

ISIN USU Software-Aktie:
DE000A0BVU28

WKN USU Software-Aktie:
A0BVU2

Ticker-Symbol USU Software-Aktie:
OSP2

Kurzprofil USU Software AG:

Die USU-Gruppe (ISIN: DE000A0BVU28, WKN: A0BVU2, Ticker-Symbol: OSP2) ist der größte europäische Anbieter für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken. Neben der 1977 gegründeten USU AG gehören auch die Tochtergesellschaften Aspera GmbH, Aspera Technologies Inc., LeuTek GmbH, OMEGA Software GmbH, USU Consulting GmbH sowie die BIG Social Media GmbH zu der im Prime Standard der Deutschen Börse sowie im GEX notierten USU Software AG. (08.04.2019/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

USU Software

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

USU Software --- Cashwert fast ... (05.07.19)
usu software, das sieht gut aus (21.02.06)
USU Software schreibt schwarze ... (10.11.05)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

USU Software: Das dürfen Sie au. (27.06.19)
Prime Standard | USU Software T. (27.06.19)
USU Software: Ist das wirklich all. (22.06.19)
USU Software: Was wird sich hie. (11.06.19)
Usu Software: Das kann einfach n. (03.06.19)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

USU Software

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?