Kuka


WKN: 620440 ISIN: DE0006204407
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Kuka News

Weitere Meldungen
17.08.16 Wirtschaftsminister Gabriel macht Weg frei fü.
09.08.16 KUKA-Aktie: Schwächere Umsatzentwicklung i.
08.08.16 KUKA-Aktie: DZ BANK rät zum Verkauf - M.
08.08.16 KUKA-Aktie: US-Behörde könnte den Deal mit.
04.08.16 Kuka Gewinneinbruch
21.07.16 „Untypische“ Immobilienaktie: publity im Fokus
15.07.16 KUKA feiert Einweihung seines repräsentativen.
08.07.16 KUKA-Aktie: Bewertung abgekoppelt von Fund.
06.07.16 KUKA-Aktie: Übernahmeangebot von Midea seh.
04.07.16 KUKA-Aktie: Andienung des Anteils von Voit.
04.07.16 KUKA-Aktie: Midea kommt Übernahme näher -.
30.06.16 KUKA-Aktie: KUKA unterzeichnet Investorenve.
29.06.16 KUKA-Aktie: Moderates Aufwärtspotenzial zum.
29.06.16 KUKA-Aktie: Investorenvereinbarung im Zuge d.
26.06.16 Kuka: Nun könnte alles ganz schnell gehen
22.06.16 Kuka Großaktionär: Das können wir nicht!
21.06.16 KUKA-Aktie: Offizielles Übernahmeangebot dur.
21.06.16 KUKA-Aktie: Kaufangebot von Midea offiziell .
16.06.16 Kuka: Übernahmeangebot annehmen?
16.06.16 Kuka: Übernahmeangebot annehmen?


nächste Seite >>
 
Meldung

BERLIN (dpa-AFX) - Der Weg für die Übernahme des Roboterbauers Kuka durch den chinesischen Elektrogerätehersteller Midea ist frei. Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Übernahme geprüft und wird keine weiteren Schritte einleiten, wie ein Sprecher von Minister Sigmar Gabriel (SPD) sagte. Er bestätigte damit einen entsprechenden Bericht des "Bayerischen Rundfunks".

Das Ministerium werde kein förmliches Prüfverfahren nach dem Außenwirtschaftsrecht zu eröffnen, so der Sprecher. Die Überprüfung habe keinen Anhaltspunkt dafür ergeben, dass durch die Übernahme die öffentliche Ordnung oder Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland gefährdet werde.

Nach dem Außenwirtschaftsrecht kann das Ministerium einen Verkauf unter die Lupe nehmen, wenn ein Investor von außerhalb der EU mindestens 25 Prozent der stimmberechtigten Anteile an einem deutschen Unternehmen erwirbt. Zu untersuchen ist dann, ob dies "die öffentliche Ordnung oder Sicherheit" Deutschlands gefährdet. Die Übernahme kann untersagt werden, möglich sind Auflagen. Das betrifft etwa strategisch wichtige Bereiche wie Telekommunikation oder Strom- und Wasserversorgung.

Der chinesische Elektrogeräte-Hersteller Midea hat Kuka zu knapp 95 Prozent übernommen, wie nach dem Ende einer Frist am vergangenen Montag mitgeteilt wurde. Midea will bis März 2017 die Übernahme abschließen. Kuka mit 12 600 Arbeitsplätzen ist auf Roboter für die Industrie - insbesondere in der Autoproduktion - spezialisiert./hoe/DP/men



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Kuka

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

KUKA Roboter Automation (26.08.16)
Löschung (01.07.16)
Zukunftsbranche Robotik und ... (18.09.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Wirtschaftsminister Gabriel macht . (17.08.16)
KUKA-Aktie: Schwächere Umsatze. (09.08.16)
KUKA-Aktie: DZ BANK rät zum . (08.08.16)
KUKA-Aktie: US-Behörde könnte d. (08.08.16)
Kuka Gewinneinbruch (04.08.16)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Kuka

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?