Beiersdorf


WKN: 520000 ISIN: DE0005200000
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Beiersdorf News

Weitere Meldungen
15.01.18 Beiersdorf-Aktie: Überzeugendes Konzept, aber .
11.01.18 Beiersdorf-Aktie: Börsianer verhalten - Aktiena.
11.01.18 Bonus Cap-Zertifikat auf Beiersdorf: Bonus-Inve.
10.01.18 Beiersdorf-Aktie: Starkes organisches Q4-Wach.
10.01.18 Beiersdorf profitiert von tesa
09.01.18 Beiersdorf-Aktie: Umsatzziele für 2017 übertro.
09.01.18 Beiersdorf: Vorläufige Zahlen für 2017 - sehr .
02.01.18 Beiersdorf - Dreht die Aktie jetzt?
29.12.17 Beiersdorf - Korrektur oder Richtungswechsel?
29.12.17 Beiersdorf: Chance für günstigen Einstieg!
28.12.17 Beiersdorf - Long-Einstieg nach Korrektur?
20.12.17 Beiersdorf-Aktie: Kein Kauf mehr! Positive Übe.
14.12.17 Trends-Update: Beiersdorf
05.12.17 Beiersdorf-Aktie: Margenerhoung erwartet - Ne.
29.11.17 Beiersdorf-Aktie sammelt Kräfte für weiteren .
23.11.17 Trends-Update: Beiersdorf
22.11.17 Beiersdorf-Aktie: Kommt bald der Ausbruchsve.
16.11.17 Zugpferd Deutschland: Was die brummende W.
13.11.17 Beiersdorf: Wieder am Widerstand!
13.11.17 Beiersdorf: Wieder am Widerstand!


nächste Seite >>
 
Meldung
Hannover (www.aktiencheck.de) - Beiersdorf-AktienAnalysevon Aktienanalyst Karsten Rahlf von der Nord LB:

Karsten Rahlf, Aktienanalyst der Nord LB, rät in einer aktuellen Studie zum Konsumgütersektor die Aktie des Kosmetikherstellers Beiersdorf AG (ISIN: DE0005200000, WKN: 520000, Ticker-Symbol: BEI, Nasdaq OTC-Symbol: BDRFF) zu verkaufen.


Das konjunkturelle Umfeld habe sich in Deutschland gegen Ende 2017 weiter aufgehellt. In der jüngsten Untersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hätten die Konjunkturerwartungen im Dezember bei 45,2 Punkten, höher als im Vormonat (44,3) und deutlich höher als im Vorjahr (16,4) gelegen. Zwar scheinen höhere Mieten den Anstieg der verfügbaren Einkommen teilweise zu begrenzen, so Karsten Rahlf, Analyst der Nord LB. Andererseits dürften Engpässe am Arbeitsmarkt stark dem unteren Einkommensbereich zugutekommen, wo die Sparquote geringer sei. So seien 2017 bereits die Bezüge von Rentnern deutlich gestiegen. Die Anschaffungsneigung (57,1 nach 48,0 im Vorjahr) und die Einkommenserwartung (54,3 nach 55,6) hätten auf hohem Niveau gelegen. Für das Konsumklima sei für Januar 2018 ein Wert von 10,8 Punkten prognostiziert worden (November und Dezember je 10,7), nahe des Septemberwertes (10,9), dem höchsten der vergangenen 16 Jahre.

In Europa nehme die Arbeitslosigkeit kontinuierlich ab und beschere vielen Haushalten steigende Einkommen. Auch für mehrere südeuropäische Länder, die sich bisher nur wenig von den Verwerfungen der Finanzkrise 2008/09 erholt hätten, bestehe nun Hoffnung, dass die Wirtschaft wieder kräftig anziehe. Sollte sich der Trend der letzten zwölf Monate fortsetzen, so könnte die Arbeitslosenquote nach den Monatsstatistiken von Eurostat in Italien (November: 11,0% nach 11,9% zwölf Monate zuvor), Spanien (16,7% nach 18,7%), Frankreich (9,2% nach 10,0%) und Griechenland (September: 20,5% nach 23,2%) bald soweit fallen, dass mit der höheren Beschäftigung auch die Baukonjunktur wieder anziehe. Danach dürften Zweitrundeneffekte andere Bereiche des privaten Konsums anregen.

In Brasilien, Russland und dem Nahen Osten, wo Konsumgüterhersteller in den vergangenen Quartalen oft mit Einbußen zu kämpfen gehabt hätten, dürfte sich das Umfeld deutlich bessern. So würden die gestiegenen Rohstoffpreise den Staatshaushalten höhere Einnahmen bescheren und würden zeitverzögert Beschäftigung und Kaufkraft der Mittelschichten ausweiten. In Asien scheine die Phase beendet, in der geänderte Zoll- und Steuerregelungen das Einkaufsverhalten massiv verzerrt hätten und Einkäufe zurück nach Festland-China verlagert hätten.

Zudem habe der starke Anstieg des Onlinehandels vorübergehend Absatzeinbußen beschert, da die Lagerbestände bei vielen Produkten durch Wegfall des Zwischenhandels zurückgefahren worden seien. Zum Jahresende seien bereits wieder signifikante Wachstumsraten ausgewiesen worden. Diese Aufwärtsentwicklung in den Schwellenländern sei insofern von Bedeutung für die Konzernrechnung, als Markenartikelunternehmen auf den etablierten Märkten, besonders in den USA, starkem Preisdruck durch den Wettbewerb im stationären Einzelhandel sowie der Ausweitung des Onlinehandels ausgesetzt gewesen seien.

HUGO BOSS, adidas und Nike hätten versucht, diesem Druck durch den Rückzug von margenschwachen Großhandelsumsätzen, der Schließung von Verluste schreibenden Filialen und der Ausweitung des eigenen Einzelhandels zu begegnen. Der Verlauf in 2018 werde zeigen, inwieweit diese Neuausrichtung zu höheren Ergebnissen führe.

Zwar hätten die Konzepte bei Beiersdorf und Procter & Gamble überzeugt, allerdings hätten die Quartalszahlen die in den hohen Bewertungen bereits enthaltenen Erwartungen nicht übertreffen können. Insgesamt bleibe das Sektor-Rating des Analysten unverändert bei "neutral".

Karsten Rahlf, Aktienanalyst der Nord LB, bewertet in seiner aktuellen Branchenstudie die Beiersdorf-Aktie mit dem Votum "verkaufen". Das Kursziel laute EUR 88,00. (Analyse vom 12.01.2018)

Börseplätze Beiersdorf-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Beiersdorf-Aktie:
96,76 EUR +0,27% (15.01.2018, 16:18)

Tradegate-Aktienkurs Beiersdorf-Aktie:
96,86 EUR +0,33% (15.01.2018, 16:32)

ISIN Beiersdorf-Aktie:
DE0005200000

WKN Beiersdorf-Aktie:
520000

Ticker-Symbol Beiersdorf-Aktie Deutschland:
BEI

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Beiersdorf-Aktie:
BDRFF

Kurzprofil Beiersdorf AG:

Die Beiersdorf AG (ISIN: DE0005200000, WKN: 520000, Ticker-Symbol: BEI, Nasdaq OTC-Symbol: BDRFF) ist ein führender Anbieter innovativer und hochwertiger Hautpflegeprodukte und verfügt über mehr als 130 Jahre Erfahrung in diesem Marktsegment. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg beschäftigt weltweit über 17.000 Mitarbeiter und ist im deutschen Leitindex für Aktien, dem DAX. gelistet. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte Beiersdorf einen Umsatz von 6,8 Mrd. Euro. Die weltweit größte Hautpflegemarke NIVEA ist das Herzstuck des Markenportfohos. zu dem darüber hinaus Marken wie Eucerin. La Prairie. Labello und Hansaplast zählen. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft tesa SE. ein ebenfalls weltweit führender Hersteller in ihrer Branche, versorgt Industrie. Gewerbe und Verbraucher mit selbstklebenden Produkt- und Systemlösungen. (15.01.2018/ac/a/d)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Beiersdorf

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Beiersdorf wird vermutlich (17.01.18)
Beiersdorf (17.02.16)
Löschung (20.09.09)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Beiersdorf-Aktie: Überzeugendes K. (15.01.18)
Beiersdorf-Aktie: Börsianer verhalte. (11.01.18)
Bonus Cap-Zertifikat auf Beiersdor. (11.01.18)
Beiersdorf-Aktie: Starkes organisch. (10.01.18)
Beiersdorf profitiert von tesa (10.01.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Beiersdorf

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?