Inflation


Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
22.09.16 ROUNDUP/Mehr im Geldbeutel: Reallöhne dank .
21.07.16 Ölpreise: Anhaltende Stabilisierung wirkt auf In.
29.06.16 Ökonomen senken BIP-Prognosen – Inflationsrate.
10.06.16 DAX: Öl, Brexit und große Inflationssorgen be.
05.06.16 US-Arbeitsmarkt – Demographie – Inflation
25.05.16 Inflation, Anleiheblase, Goldhausse
23.05.16 Gold – Inflation – Aktien
19.05.16 Gold: Öl als Katalysator – Kommt doch Inflation.
15.05.16 Hüfners Wochenkommentar: "Ungereimtheiten b.
13.05.16 Inflation in Deutschland erstmals seit Januar 2.
27.04.16 DAX: Werden die US-Zinsfalken lauter oder la.
22.04.16 Deutsche Bundesbank: Energiepreise sind für d.
20.04.16 Neuer ETF: US-Staatsanleihen mit Inflationssch.
19.04.16 Vontobel Asset Management sieht steigende In.
14.04.16 DAX: Positive Revision der Eurozonen-Inflation .
14.04.16 Deutsche Bundesbank: Durchblick bei der Inflati.
23.01.16 Ölpreisverfall: Inflationsaussichten für die Euro-.
16.12.15 Gleich: EU Inflation November 2015
16.12.15 Heute: 11:00 EU Inflation November 2015
06.12.15 Halvers Woche: "Trotz einer Inflation an Krisen.


nächste Seite >>
 
Meldung

WIESBADEN (dpa-AFX) - Deutschlands Beschäftigte profitieren mit realen Verdienstzuwächsen von der Mini-Inflation. Die Reallöhne stiegen im zweiten Quartal um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Weil die Inflation nur um 0,1 Prozent zulegte, blieben die nominalen Lohnsteigerungen von 2,4 Prozent fast vollständig bei den Beschäftigten.

Das stärkt die Kaufkraft der Beschäftigten und kann den Konsum ankurbeln. Volkswirte erwarten, dass der Konsum auch in den kommenden Monaten eine tragende Säule der deutschen Konjunktur sein wird.

Zum Jahresanfang waren die Reallöhne noch um 2,6 Prozent gestiegen. Unterdurchschnittlich entwickelten sich im zweiten Quartal insbesondere die Nominallöhne im Verarbeitenden Gewerbe (plus 1,0 Prozent). Das lag daran, dass Tarifabschlüsse der Metall- und Elektroindustrie sowie in der chemischen Industrie noch nicht wirksam waren oder die Erhöhungen noch nicht ausgezahlt wurden.

Überdurchschnittlich stark fiel das nominale Plus dagegen unter anderem in den Bereichen Grundstücks- und Wohnungswesen, (4,7 Prozent), Verkehr und Lagerei (3,2 Prozent) sowie im Gastgewerbe (3,0 Prozent) aus. Berücksichtigt werden Vollzeitbeschäftigte, Mitarbeiter in Teilzeit sowie geringfügig Beschäftigte./mar/DP/she



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Inflation

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Löschung (15.08.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP/Mehr im Geldbeutel: Re. (22.09.16)
Ölpreise: Anhaltende Stabilisierung . (21.07.16)
Ökonomen senken BIP-Prognosen – . (29.06.16)
DAX: Öl, Brexit und große Inflatio. (10.06.16)
US-Arbeitsmarkt – Demographie – In. (05.06.16)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Inflation

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?