Gilead Sciences


WKN: 885823 ISIN: US3755581036
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Gilead Sciences News

Weitere Meldungen
13.12.17 Es werden erstaunlich viele Krebs-Immuntherap.
13.12.17 Meine Prognose für Medigene für das Jahr 20.
07.12.17 Gilead Sciences-Aktie: größte Markteinführung .
30.11.17 Gilead Sciences sorgt für Eindruck! - Aktienan.
16.11.17 Positives Votum für Gilead Sciences-Aktie ist .
15.11.17 Die überraschende Prognose des CEO von Gile.
09.11.17 Gilead Sciences-Aktie sollte höheren Wert hab.
06.11.17 Was steckt hinter dem Einbruch von Gilead S.
02.11.17 5 Dinge, die Investoren über die Quartalszahlen.
30.10.17 Gilead Sciences und die HCV-Probleme im 3. .
25.10.17 3 wichtige Punkte beim Quartalsbericht von Gi.
24.10.17 Gilead verlangt einen Mega-Preis für die neue .
22.10.17 BB Biotech feuert im dritten Quartal aus allen.
19.10.17 Gilead Sciences hat Patentverletzungsklage am.
19.10.17 Gilead Sciences-Aktie: Yescarta-Preis beeinfluu.
19.10.17 Gilead Sciences-Aktienkurs hat Potenzial in Ric.
16.10.17 5 innovative Krebsmedikamente in der Entwick.
11.10.17 Übergewichtung der Gilead Sciences-Aktie ist .
10.10.17 Gilead Sciences: 3-Stufen-Analyse vom 09.10.
10.10.17 Gilead Sciences: 48% Aufholpotenzial bis zum .


nächste Seite >>
 
Meldung

Jahrelang war die Chemotherapie die beste Behandlung, die die Medizin bei der Krebsbekämpfung zu bieten hatte. Das stimmt nicht mehr. Eine leistungsfähige neue Art von Krebsmedikamenten, die Immuntherapien genannt werden, ist inzwischen bei der Behandlung von Krebserkrankungen immer wirksamer geworden. Diese Immuntherapien, auch bekannt als Immunonkologie-Medikamente (I-O), nutzen das körpereigene Immunsystem zur Krebsbekämpfung — und werden in der Forschungsgemeinschaft immer beliebter.

Das Cancer Research Institute (CRI) hat soeben die umfassendste Bewertung des Standes der Forschung und Entwicklung für Immuntherapien veröffentlicht. Dieser Bericht identifizierte erstaunliche 2.004 Immuntherapien, die sich weltweit in der Entwicklung oder auf dem Markt befinden.

Für Krebspatienten bedeutet dies, dass es mehr experimentelle I-O-Medikamente als je zuvor gibt, die Hoffnung eine wirksamere Behandlung machen. Doch es gibt auch einen Nachteil, wenn so viele Medikamente erforscht werden.

Beeindruckende Zahlen

Von den 2.004 I-O-Medikamenten in der Entwicklung befanden sich 940 in der klinischen Erprobung am Menschen oder wurden bereits nach Abschluss der klinischen Studien zugelassen. Die restlichen 1.064 Medikamente befanden sich in präklinischen Tests. Diese Medikamente zielen auf 303 spezifische Krebsarten ab. Das mag außerordentlich hoch erscheinen, aber es gibt oft viele Arten von genetischen Mutationen, die eine Krebsart verursachen.

Für die 940 Medikamente, die sich in klinischen Studienphasen befinden, verfolgt das CRI 3.042 aktive klinische Studien. Diese Studien haben eine Gesamtzahl von 577.076 Patienten. Einige der klinischen Studien sind bereits vollständig besetzt, obwohl andere entweder noch Versuchspersonen suchen oder dies planen.

Zwar gibt es eine große Anzahl experimenteller I-O-Medikamente, aber nur 26 haben bisher die Zulassung erhalten. Die erste war Interferon-Alpha im Jahr 1986. Der eigentliche Wendepunkt kam jedoch 2011, als Bristol Myers Squibb (WKN:850501) die Zulassung für den Checkpoint-Hemmer Yervoy bei der Behandlung eines fortgeschrittenen Melanoms erhielt. Checkpoint-Inhibitoren blockieren Proteine, die die Immunzellen des Körpers stören und Krebszellen angreifen. Ein weiterer Checkpoint-Inhibitor von Bristol-Myers Squibb, Opdivo, soll in den nächsten Jahren das Krebsmedikament Nr. 2 der Welt werden.

Die Zahlen von CRI zeigen, wo die wissenschaftliche Gemeinschaft das größte Potenzial für die Bekämpfung von Krebs vermutet. Das CRI fand 344 Krebsimpfstoffe entweder in der klinischen Entwicklung oder auf dem Markt. Diese Impfstoffe zielen entweder auf die Vorbeugung von Krebs oder auf die Behandlung bestehender Krebserkrankungen ab.

Es gibt 224 I-O-Medikamente für die Zelltherapie im klinischen Stadium. Bei der Zelltherapie wird zelluläres Material in den Patienten eingeführt, um den Krebs zu bekämpfen. Kymriah von Novartis (WKN:904278) war die erste Zelltherapie, die im August die behördliche Zulassung für die Behandlung der akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL) erhalten hat. Kurz danach erhielt Gilead Sciences (WKN:885823), dank der Übernahme von Kite Pharma, im Oktober die Zulassung für eine weitere Zelltherapie: Yescarta, die bei der Behandlung des großen B-Zell-Lymphoms eingesetzt wird.

Das CRI identifizierte 99 Immunmodulatoren, die auf T-Zellen in der klinischen Prüfung oder auf dem Markt abzielen. T-Zellen sind Immunzellen, die in der Thymusdrüse produziert werden (daher kommt das „T“ im Namen). Weitere 170 Immunmodulatoren im klinischen Stadium zielen auf andere Immunzellen oder die Tumor-Immunmikroumgebung ab.

Je mehr, desto komplizierter?

All diese Zahlen sind spannend, denn sie spiegeln eine enorme Anstrengung wider, die sich auf die Bekämpfung von Krebs konzentriert. Der CRI-Bericht bestätigte dies und stellte fest, dass die Entwicklung von Immuntherapien „sehr vielversprechend wäre und das Potenzial hat, viele Durchbrüche zu erzielen, um die Behandlung vieler Krebsarten zu verändern“.

Allerdings sagte das CRI auch, dass das Feld „sehr überfüllt, fragmentiert und unkoordiniert“ sei. Das Gedränge gilt insbesondere für PD-1, ein Checkpoint-Protein, das als Ein- und Ausschalter fungiert und T-Zellen sagt, ob sie eine Krebszelle angreifen sollen.

Darüber hinaus stellte das CRI fest, dass die von Forschern initiierten Immuntherapiestudien ein wichtiger Faktor für den Anstieg der Krebsstudien waren. Bei diesen von Prüfärzten initiierten Studien handelt es sich in der Regel um kleine Studien an einem Standort. Sie laufen eher Gefahr, nicht genügend Patienten zu bekommen.

Eine Möglichkeit, einige dieser Probleme anzugehen, bestand laut CRI darin, neue Arten von klinischen Studien umzusetzen. Die Organisation forderte die Zusammenarbeit zwischen biopharmazeutischen Unternehmen und gemeinnützigen Forschungseinrichtungen. Solche Kooperationen könnten dazu beitragen, Ressourcen zu sparen und Fragmentierungen bei der Suche nach neuen Behandlungsmöglichkeiten für Krebs zu minimieren.

Krebs und Kapitalismus

Es gab noch eine andere Sache in dem CRI-Bericht, die mir auffiel: Diese 2.004 Medikamente waren im Besitz von 864 Unternehmen. Selbst in China, das seit mehr als 70 Jahren eine kommunistische Nation ist, sind die Unternehmen führend in der Entwicklung von Krebsmedikamenten. In dem Bericht wurde festgestellt, dass 46 chinesische Unternehmen 98 Immuntherapien im klinischen Stadium besaßen, die sich auf die Entwicklung von CAR-T (chimäre Antigenrezeptor-T-Zellen) konzentrierten.

Alle 26 Immuntherapien, die den Patienten heute zur Verfügung stehen, sind im Besitz von Biopharma- Unternehmen. Die vielversprechendsten Krebsmedikamente, die bedeutende Veränderungen bewirken könnten, werden von Unternehmen entwickelt, und die meisten von ihnen sind börsennotierte Unternehmen. Kein Wunder, dass die Aktien der innovativsten Unternehmen wie bluebird bio und Juno Therapeutics zu den heißesten auf dem Markt gehören.

Es scheint, dass eine bessere Behandlung — und vielleicht eines Tages sogar eine Heilung (oder Heilungen) — für Krebs letztlich als Folge des Kapitalismus kommen wird. Das Streben nach Profit ist — obwohl von einigen angegriffen — wahrscheinlich der beste Grund zu hoffen, dass es eines Tages eine Welt geben wird, in der der Krebs nicht mehr als 8 Millionen Menschen jedes Jahr tötet.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht - nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bluebird Bio und Gilead Sciences. The Motley Fool empfiehlt Juno Therapeutics.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 10.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Short Oktober 2017 $86 Calls auf Gilead Sciences.

zur Originalmeldung



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Novartis

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Novartis - im Pharmabereich ... (09.12.17)
...nur noch abwärts (01.11.17)
Cancer Drugs to watch: (26.07.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Es werden erstaunlich viele Krebs-. (13.12.17)
Meine Prognose für Medigene für . (13.12.17)
Italien-Chefs von Roche und Novar. (08.12.17)
Kiadis Pharma könnte in den komm. (08.12.17)
Novartis-Aktie: Advanced Accelera. (07.12.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Novartis

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?