DAX


WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Kursliste
52 Wochen-Hoch-Tief
Performance
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Kolumnen
26.03.17 DAX verliert 0,3 Prozent und steigt auf 12.06.
25.03.17 Devin Sage TXA Trading:X-Sequentials DAX In.
25.03.17 Schießt Trump den DAX ab?
24.03.17 DOW DAX der Kampf um die 12000
24.03.17 DAX kann 12.050 Punkte weiter nicht überwin.
24.03.17 DAX: Die Tops & Flops beim Kurs-Gewinn-Ve.
24.03.17 Die nächste Kaufgelegenheit bei Goldminen rüc.
24.03.17 DAX-Analyse: Bullenkonter
24.03.17 DAX 30 (täglich): Wichtige Kursziele erreicht .
24.03.17 DAX - 12.050 Punkte haben gehalten
23.03.17 DAX erobert die 12.000 zurück - Banger Blic.
23.03.17 DAX bei 11.950 Punkten am Widerstand
23.03.17 DAX stabilisiert sich um 11.900 - Trumps ers.
23.03.17 DAX: Jetzt heißt es aufpassen!
23.03.17 DAX 30 (täglich): Unterstützung erfolgreich ge.
23.03.17 DAX - Unter 12.050 Punkten short
23.03.17 Hohe Bewertung - Dax stemmt sich gegen US.
22.03.17 Devin Sage TXA Trading: DAX Index Elliott W.
22.03.17 DAX fängt sich etwas – Trump-Rally wird hint.
22.03.17 Zweifel an “Trump-Boom” wachsen: DAX im Min.


nächste Seite
 
Meldung

Die uneinheitliche Tendenz an den Aktienmärkten hat sich auch in der vergangenen Woche fortgesetzt. Der Deutsche Aktienindex verlor 31 Punkte. Damit notiert der DAX 0,3 Prozent unter dem Stand der Vorwoche. Die Marke von 12.000 Punkten konnte der DAX mit einem Schlussstand von 12.064 Punkten halten.

 

DAX verliert 0,3 Prozent und steigt auf 12.064 Punkte

 

Zu Wochenbeginn bewegte sich der DAX in einer engen Handelsspanne von 50 Punkten. Es fehlen derzeit die Impulse nachdem sich die Berichtssaison dem Ende neigt. Am Tagesende steht ein Verlust von 0,4 Prozent auf der Anzeigetafel. Mit einem Tagesverlust von 0,8 Prozent ging es am Dienstag deutlicher nach unten. Nach einem Schwächeanfall hat sich die charttechnische Verfassung eingetrübt. Auslöser für die Kursverluste im späten Handel war ein Kursabschwung an der Wall Street. Mit der Abschaffung von Obamacare in den USA wird sich erstmals die politische Durchsetzungskraft der Trump-Regierung zeigen. Im Vorfeld dieser Abstimmung war an den Aktienmärkten Zurückhaltung angesagt. Der DAX verlor 0,5 Prozent. Nach den jüngsten Kursverlusten kamen die Käufer wieder auf das Börsenparkett zurück. Am Donnerstag erholte sich der DAX um 1,1 Prozent und stieg damit wieder über die Marke von 12.000 Punkte. Mit einem leichten Plus hat sich der DAX ins Wochenende verabschiedet. Der Tagesgewinn beträgt 0,2 Prozent.

 

infineon, RWE und E.on mit deutlichen Kursgewinnen

 

Der Speicherchiphersteller infineon hat den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr erhöht und übertrifft damit die Erwartungen der Analysten. Das Unternehmen hat das erste Quartal überraschend gut abgeschlossen. An der Börse sorgten diese Meldungen für haussierende Aktienkurse. Der Kurs der infineon-Aktie stieg um 5,6 Prozent auf 18,70 Euro. Auch die Energieversorger lagen in der vergangenen Woche ganz vorne in der Gunst der Anleger. RWE legten um 3,3 Prozent auf 15,17 Euro zu und E.on verteuerten sich um 2,5 Prozent auf 7,26 Euro.

 

Deutsche Bank, ThyssenKrupp und adidas Kursverlierer der Woche

 

Die Aktien der Deutschen Bank haben nach dem Bezugsrechtsabschlag deutlich an Wert verloren. Somit stehen dem Wochenverlust von 13,1 Prozent ein Bezugsrechtswert in Höhe von rund 7 Prozent entgegen. Dennoch hat sich die Aktie der Deutschen Bank damit deutlich schlechter entwickelt als andere Aktien aus der Finanzbranche. Zum Handelsende notieren die Papiere der Deutschen Bank bei 15,53 Euro. ThyssenKrupp verlieren 4,2 Prozent auf 22,68 Euro und adidas geben nach einer starken Performance der vergangenen Wochen um 2,5 Prozent auf 178,55 Euro nach.

 

Trendwende in Sicht?

 

Präsident Trump ist mit seiner Gesundheitsreform im Kongress bei der Abstimmung in der vergangenen Woche gescheitert. Damit kann zumindest vorerst ein wichtiges Wahlversprechen nicht umgesetzt werden. In den vergangenen Wochen bescherte der Trump-Effekt den US-Börsen steigende Gewinne. Ob sich diese Niederlage nun in einen Stimmungswandel umschlägt, wird sich zeigen. Sollten die Börsen verschnupft auf das Ergebnis reagieren, ist zumindest mit einem mittelfristigen Ende des aktuellen Aufwärtstrends zu rechnen.



Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?