DAX


WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Kursliste
52 Wochen-Hoch-Tief
Performance
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Kolumnen
17.10.17 DAX tänzelt um die 13.000 Punkte – Tage de.
17.10.17 DAX zieht erneut hoch
17.10.17 Dax wieder über 13.000 Punkten
17.10.17 Rekordhoch im Dax – Euphorie sieht anders aus
17.10.17 DAX mit Korrektur vor neuem Anstieg?
17.10.17 DAX 30 (täglich): Warten auf Impulse
17.10.17 DAX schließt oberhalb der 13.000-Punkte-Mark.
17.10.17 Dax – Black Monday? Crash-Parallelen?
16.10.17 DOW DAX 13000 muss fallen
16.10.17 Unaufgeregt, stoisch weiter nach oben – DAX .
16.10.17 DAX gibt keinen Centimeter nach!
16.10.17 Dax stabil über 13.000 Punkten
16.10.17 DAX bei 13.000 – ein Grund zum Jubeln?
16.10.17 DAX macht Weg frei bis 13.400 Punkte – US.
16.10.17 DAX - Durchmarsch bis 13.100 Punkte?
16.10.17 DAX: „Freie Fahrt“ über der 13.000
16.10.17 DAX – Was könnte den Höhenflug stoppen?
16.10.17 DAX: In neue Kursregionen vorgestoßen
13.10.17 DOW DAX was ein Kampf
13.10.17 DAX zieht bis 13.036 Punkte hoch


nächste Seite
 
Meldung

Jochen Stanzl, 17. Oktober 2017

Die laufende Woche ist eine entscheidende für die Wall Street, da in fast jedem Sektor wichtige Unternehmen ihre Quartalszahlen vorlegen werden. Das gibt einen Vorgeschmack darauf, ob und inwieweit die Berichtssaison den hohen Erwartungen gerecht werden kann, jetzt wo der Dow Jones kurz vor der runden Marke von 23.000 Punkten steht. Die Quartalszahlen könnten dem Markt eine neue Dynamik verleihen, entweder weiter nach oben oder auch nach unten.

Auch die Rally im Deutschen Aktienindex bleibt ein Tanz auf dem Vulkan, hier geht es um die Marke von 13.000 Punkten. Tiefe Volatilität, intakte Trends, Verkäufer an der Seitenlinie – technisch betrachtet ist die Rally an der Frankfurter Börse intakt. Fundamental allerdings  gibt es durchaus Risiken, die für den Moment zwar ausgeblendet werden, aber nicht in Vergessenheit geraten sollten.

Da ist der Konflikt in Spanien um die Zukunft Kataloniens und im Hintergrund auch die weiter schwelende Krise um das kommunistische Nordkorea. Inmitten dieser Gefahren sind die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks nicht mehr billig. Wie die Bürger von Pompeji genießen die Anleger den Blick auf das Meer, vergessen aber die lauernde Gefahr im Hintergrund.

Der Ölpreis reagiert auf die Kampfhandlungen im Irak. Das ist ein Signal, dass sich der Ölmarkt zunehmend normalisiert. Nur ein normaler versorgter Markt kann Angebotsengpässe befürchten. Ein überversorgter Markt wie jener der Vergangenheit bemisst einem solchen Szenario nur geringe Wahrscheinlichkeiten bei.



Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?