DAX


WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Kursliste
52 Wochen-Hoch-Tief
Performance
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
11:04 Schwacher Euro hilft Topkonzernen: Umsatz de.
09:45 Der DAX bereitet sich auf eine weitere Abwä.
01.08.15 DAX: Sekt oder Selters?
01.08.15 DAX und Zinslandschaft – Aussichten für das .
01.08.15 DAX mit Schlussspurt ins Wochenende – Licht.
01.08.15 DAX: Enttäuschender Wochenausklang
31.07.15 DOW DAX mit Abschüttler
31.07.15 Kampf um K+S geht in die nächste Runde – A.
31.07.15 DAX lauert weiter unter 11.300 Punkten
31.07.15 Dax kaum verändert - Konjunkturdaten von bei.
31.07.15 DAX-Bonus-Calls mit 15%-Chance in 1,5 Mona.
31.07.15 DAX kommt nicht vom Fleck – Börsen freunde.
31.07.15 DAX: Alles wieder in Bullenhand
31.07.15 DAX: Noch nicht auf der sicheren Seite
31.07.15 DAX – Wird es ein positiver Wochenabschluss.
31.07.15 DAX: Erholung führte bislang nur zum "Schließ.
31.07.15 DAX - 11.300 Punkte im Fokus
31.07.15 DAX – Chartanalyse – Atempause im Abwärtst.
30.07.15 DOW DAX bastelt an Bodenbildung
30.07.15 DAX schwankt um Vortagesschluss – Schwäch.


nächste Seite >>
 
Meldung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Euroschwäche sorgt für Glanz in den Bilanzen deutscher Börsenschwergewichte. Der operative Gewinn der 14 Dax -Konzerne, die bisher Zahlen für April bis Juni vorlegten, stieg um 11 Prozent auf insgesamt 17,5 Milliarden Euro. Der Gesamtumsatz - ohne Banken - legte um 12 Prozent auf 174,4 Milliarden Euro zu, wie aus einer Zwischenbilanz des Beratungsunternehmens EY hervorgeht. "Auf den ersten Blick sind die bisher vorgelegten Zahlen überaus positiv, die Umsatz- und Gewinnentwicklung zeigt eindeutig nach oben", sagte EY-Partner Thomas Harms der Deutschen Presse-Agentur. Vor allem der schwache Euro treibe die Umsatzentwicklung an. Produkte "Made in Germany" werden dadurch auf dem Weltmarkt günstiger.

Den höchsten Ergebnisanstieg verzeichnete demnach die Deutsche Lufthansa : Die Fluggesellschaft steigerte ihren operativen Gewinn in dem streikfreien zweiten Quartal um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In absoluten Zahlen hatte der Autokonzern Daimler den Angaben zufolge die Nase vorn: Die Stuttgarter erwirtschafteten im operativen Geschäft einen Gewinn von 3,7 Milliarden Euro (plus 20 Prozent). Auf Rang zwei kam demnach Volkswagen mit 3,5 Milliarden Euro. Beim Umsatz lagen die Wolfsburger EY zufolge mit 56 Milliarden Euro dagegen unangefochten an der Spitze.

Insgesamt verzeichneten nur drei der 14 Konzerne einen Rückgang des operativen Gewinns gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Alle Unternehmen steigerten ihren Umsatz./mar/DP/zb



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DAX

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Der Crash (Original bei ... (02.08.15)
Porsche: verblichener Ruhm ? (02.08.15)
2015 QV DAX-DJ-GOLD-... (02.08.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Schwacher Euro hilft Topkonzernen. (11:04)
Der DAX bereitet sich auf eine w. (09:45)
DAX: Sekt oder Selters? (01.08.15)
DAX und Zinslandschaft – Aussich. (01.08.15)
DAX mit Schlussspurt ins Wochen. (01.08.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DAX

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?