DAX


WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Kursliste
52 Wochen-Hoch-Tief
Performance
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
13.11.18 DAX am Ende doch im Plus - Aber die Sorge.
13.11.18 DOW DAX testet den Ausbruch
13.11.18 DAX: Erstaunlich stark
13.11.18 DAX – Renditeknaller gegen Italien und Brexit
13.11.18 Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf DAX - O.
13.11.18 Wall Street wackelt - Dax auf festem Terrain
13.11.18 Aktien: Infineon am DAX-Ende, SAP um 5,43%.
13.11.18 DAX-Discount-Puts mit 18% Seitwärtschance i.
13.11.18 DAX: Gesamtbild vor weiterer Eintrübung?
13.11.18 DAX: Das zweite Bein
13.11.18 DAX mit Kurs auf 11.000 Punkte?
13.11.18 WAVE-Optionsscheine auf DAX: Tiefroter Wo.
13.11.18 DAX: Pullbackziel erreicht
13.11.18 DAX Analyse: Tiefroter Wochenstart
13.11.18 DAX (Tageschart): Die Angst ist zurück - Ch.
13.11.18 DAX: Erholung bereits beendet?
12.11.18 Wie gewonnen, so zerronnen - DAX rutscht n.
12.11.18 DAX - Kurs auf 11.100 Punkte?
12.11.18 DOW DAX mit dem Kurssprung
12.11.18 DAX dreht deutlich ins Minus


nächste Seite >>
 
Meldung
Dass der Deutsche Aktienindex trotz der tiefroten Vorgaben von der Wall Street zum heutigen Handelsstart schon einmal bis auf knapp 11.450 Punkte anzog, mag einige verwundert haben. Sie und andere nutzten deshalb auch diesen kleinen Zwischenspurt, um sich von ihren Positionen zu trennen. In der darauf folgenden Schwächephase fanden sich allerdings schon wieder Käufer, die den Markt komfortabel zurück ins Plus beförderten. Das Auf und Ab also bleibt, genau wie die Sorge vor einem erneuten Abrutschen der Technologiewerte in New York. 
 
Allein gestern brach der Dow Jones angeführt von Apple und anderen Chipwerten um mehr als 600 Punkte ein und folgte damit den bereits schwachen Vorgaben aus Europa. Und Europa kämpft weiter an mehreren Fronten. Zum einen in den Brexit-Verhandlungen und zum anderen mit dem Haushaltsentwurf von Italien und den damit verbundenen Machtspielen in Brüssel.
 
Technisch könnte man den gestrigen Abverkauf an der Wall Street lediglich mit einer Reaktion auf den vorherigen starken Anstieg innerhalb von drei Tagen erklären, der nach den Zwischenwahlen in Gang kam. Fundamental setzt sich unter den Investoren mehr und mehr die Erkenntnis durch, dass die politischen Störmanöver und geldpolitischen Restriktionen in den kommenden Monaten bestehen bleiben dürften. Erste Lösungen in Sachen Politik zumindest könnten auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires Ende November gefunden werden.  
 
Der Blick auf die Tanksäulen erzeugt derzeit ebenfalls Unbehagen, da die Preise trotz schwacher Ölnotierungen weiter zulegen. Gestern goss dann US-Präsident Trump sprichwörtlich weiteres Öl ins Feuer, als er auf die Nachricht der OPEC zur Förderdrosselung mit einem Tweet antwortete und darin hoffte, dass die Maßnahme zurückgenommen werde, da der Ölpreis aufgrund des derzeitigen Überangebots noch tiefer stehen müsse. Die Fronten auf diesem Spielfeld bleiben also ebenfalls verhärtet und eine weitere Eskalation damit nicht ausgeschlossen.


Hinweise zum Artikel und zum Handel mit CFDs:

Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige FinanzAnalyseund keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DAX

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

DAX trade (14.11.18)
Dax 6000 keine Utopie mehr.... (14.11.18)
2018 QV-GDAXi-DJ-GOLD-... (14.11.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

DAX am Ende doch im Plus - Ab. (13.11.18)
DOW DAX testet den Ausbruch (13.11.18)
DAX: Erstaunlich stark (13.11.18)
DAX – Renditeknaller gegen Italien . (13.11.18)
Neue X-Turbo Call-Optionsscheine . (13.11.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DAX

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?