DAX


WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Kursliste
52 Wochen-Hoch-Tief
Performance
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
12:00 DAX rutscht ab – Streit um italienischen Haush.
10:50 WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Bullen m.
10:42 Aktien: Infineon an der DAX-Spitze, Bayer am.
09:45 DAX vor langer Aufwärtsbewegung?
09:35 DAX: Temporäre Outperformance
09:24 DAX (Tageschart): 11.800 - Die absolute Sch.
09:17 DAX: In Wartestellung
08:57 DAX Analyse: Die Bullen melden sich zurück
08:30 DAX: Unsicherheiten dominieren
13.11.18 DAX am Ende doch im Plus - Aber die Sorge.
13.11.18 DOW DAX testet den Ausbruch
13.11.18 DAX: Erstaunlich stark
13.11.18 DAX – Renditeknaller gegen Italien und Brexit
13.11.18 Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf DAX - O.
13.11.18 Wall Street wackelt - Dax auf festem Terrain
13.11.18 Aktien: Infineon am DAX-Ende, SAP um 5,43%.
13.11.18 DAX-Discount-Puts mit 18% Seitwärtschance i.
13.11.18 DAX: Gesamtbild vor weiterer Eintrübung?
13.11.18 DAX: Das zweite Bein
13.11.18 DAX mit Kurs auf 11.000 Punkte?


nächste Seite >>
 
Meldung
Durchwachsene Vorgaben und die Eskalation im Haushaltstreit zwischen Italien und der EU-Kommission verhageln den Handelsauftakt am deutschen Aktienmarkt. An der  Wall Street vermochte lediglich die Technologiebörse Nasdaq, nach zuletzt herben Verlusten, einen moderaten Aufschlag zu behaupten. Gemischte Vorgaben aus Asien dienen ebenfalls kaum zur Orientierung. An den Börsen in Shanghai, Hongkong und Soul kam es zur Wochenmitte durchweg zu Verlusten. Der japanische Nikkei verzeichnete dagegen ein überschaubares Plus von 0,2 Prozent.

Störfeuer kommt gleich aus mehreren Richtungen. Vorneweg belastet der Schuldenkonflikt um den Haushalt Italiens. Der bis zum gestrigen Tag bei der EU-Kommission einzureichende, überarbeitete Budgetentwurf des Mittelmeer-Anrainers weist keine signifikante Reduzierung der geplanten Neuverschuldung aus. Die zur partiellen Gegenfinanzierung beabsichtigte Veräußerung von italienischem Staatseigentum dürfte Brüssel kaum zufrieden stellen. Damit liegt der Ball wieder im Spielfeld der EU und eine weitere Eskalation steht bevor.

Einen Lichtblick gibt es derweil in den Verhandlungen um einen geordneten Brexit. So sollen die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union zu einer Einigung gelangt sein. Völlig offen ist aber, ob dieser Entwurf auch die Zustimmung der Politik in London findet. Am heutigen Nachmittag tagt nun das britische Kabinett, um über das Verhandlungsergebnis zu befinden.

Derweil werden die konjunkturellen Sorgenfalten zusehends größer. Der gestrige massive Einbruch der Ölpreise resultiert aus dem monatlichen Opec-Report, der von einem signifikanten Nachfragerückgang für das Jahr 2019 ausgeht. Gegen eine preisstabilisierende Drosselung der Förderquoten durch die Kartell-Mitglieder sprach sich postwendend US-Präsident Trump via Twitter aus. Der Ölpreis quittierte das Ganze mit einem Preissturz von rund sieben Prozent, dem stärksten Verlust innerhalb eines Tages seit mehr als drei Jahren.

Flankiert wird die negative Gemengelage von schwachen Konjunkturdaten aus Deutschland. So hat das hiesige Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal 2018 um 0,2 Prozent gegenüber dem vorhergehenden Quartal nachgegeben. Die deutsche Wirtschaft gilt angesichts ihrer starken Internationalisierung  und globalen Ausrichtung als wichtiger Indikator für den Zustand der Weltkonjunktur. Auch hier hinterlässt der Handelskonflikt zwischen China und den USA also erste Bremsspuren. Der deutsche Leitindex präsentiert zur Stunde ein Minus von 0,7 Prozent bei 11.399 Punkten.

Tägliche Kommentare zum Marktgeschehen sowie technische Analysen zu einzelnen Basiswerten sind erhältlich unter https://www.emden-research.com







 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DAX

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

DAX trade (14.11.18)
2018 QV-GDAXi-DJ-GOLD-... (14.11.18)
Das Bärengebrüll wird schon ... (14.11.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

DAX rutscht ab – Streit um italien. (12:00)
WAVE-Optionsscheine auf DAX: . (10:50)
Aktien: Infineon an der DAX-Spitz. (10:42)
DAX vor langer Aufwärtsbewegun. (09:45)
DAX: Temporäre Outperformance (09:35)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DAX

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?