adidas


WKN: A1EWWW ISIN: DE000A1EWWW0
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
22.06.17 Bonus Cap 130 2018/12 auf adidas: China, No.
15.06.17 adidas bricht aus: Calls mit 65%-Chance - Opt.
15.06.17 Express-Zertifikat auf adidas: Gebraucht, aber .
02.06.17 BNP Paribas-Zertifikat auf adidas: Ganz schön.
29.05.17 adidas-Calls mit 85%-Chance bei Kursanstieg a.
04.05.17 adidas-Discount-Call mit 23%-Chance oberhalb v.
28.04.17 Mit adidas-Discount-Zertifikaten zu hohen Erträ.
20.04.17 Wave XXL-Optionsscheine auf adidas: Wie vie.
06.04.17 adidas-Memory Express: Die Herzogenauracher .
17.03.17 adidas-Memory Express-Zertifikat mit 5,05% Z.
16.03.17 adidas-Zertifikate mit 12% Seitwärtschance in .
23.02.17 Memory Express-Zertifikat auf adidas: Gebrauc.
30.01.17 adidas-Put mit 80%-Chance bei Korrektur auf .
20.01.17 Wave XXL-Optionsscheine auf adidas: Ein wich.
20.01.17 Memory Express Airbag-Zertifikat auf adidas .
30.12.16 Mit adidas-Zertifikaten zu 6% Zinsen in einem .
16.12.16 adidas mit neuer Kraft: Calls mit 62%-Chance .
06.12.16 MINI-Zertifikate auf adidas: Wende nach Doppe.
01.12.16 adidas-(Turbo)-Calls: 97%-Chance beim Kursans.
17.11.16 Memory Express-Zertifikat auf adidas: Geschäf.


nächste Seite >>
 
Meldung
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von adidas (ISIN DE000A1EWWW0 / WKN A1EWWW ) ein Bonus Cap-Zertifikat 130 2018/12 (ISIN DE000DGS7VA8 / WKN DGS7VA ) mit dem Basiswert adidas vor.


adidas sei ein führendes Unternehmen in der Sportartikelindustrie und biete ein umfassendes Produktportfolio an. Weltweit rangiere die Gesellschaft hinter Nike aus den Vereinigten Staaten an zweiter Stelle. Weltmarktführer sei adidas in der Kategorie Fußball. Beschaffungsmarkt für die Schuhe sei überwiegend Asien.

Die adidas-Aktie habe in den vergangenen sechs Wochen deutlich im Kurs korrigiert. Nach der Bekanntgabe Anfang Mai, dass sich der in 2017 anstehende Verkauf des Golfgeschäftes im Geschäftsjahr 2017 mit einem nicht-operativen Betrag von rund 100 Mio. Euro negativ auf die Gewinn- und Verlustrechnung auswirken werde, hätten Gewinnmitnahmen eingesetzt. Zentrale Wachstumsregionen für adidas seien China, Nordamerika und Europa. Dem nordamerikanischen Markt komme hierbei eine besondere strategische Bedeutung zu.

Positiv anzumerken ist nach Meinung der Analysten der DZ BANK, dass der Verkauf des Golfgeschäftes ab dem Geschäftsjahr 2018 und folgende einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der EBIT-Marge (Gewinn vor Zinsen und Steuern) im Konzern haben werde. Die 2018 in Russland stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft werde erfahrungsgemäß bereits ab dem vierten Quartal 2017 ihre positiven Schatten vorauswerfen. In den kommenden Quartalen sei Erachten der Analysten mit einer tendenziell abflachenden Ergebnisdynamik zu rechnen. Die sehr gute Geschäftsdynamik bei den adidas Originals und bei adidas NEO dürfte dessen ungeachtet nach Ansicht der Analysten auch in den kommenden Quartalen anhalten.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stünden verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert adidas zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate. Klassische Bonuszertifikate seien je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger hätten die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die so genannte Barriere, niemals berühre oder unterschreite. Das bedeute, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen könnten, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweise. Voraussetzung hierfür sei allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten worden sei.

Werde diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, würden Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken tragen, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar seien.

Ansprüche aus dem zugrunde liegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stünden dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhalte der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger sei als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals sei möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne.

Ein Bonuszertifikat eigne sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrunde liegenden Basiswertes erwarten würden, eine positive Rendite anstreben würden und in der Lage seien, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liege der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt werde, begrenzt sei. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolge nicht.

Das Bonuszertifikat mit Cap auf adidas zahle am Ende der Laufzeit (02.01.2019) einen Bonusbetrag in Höhe von 200,00 EUR, sofern die adidas-Aktie während der Beobachtungstage (07.03.2017 bis 21.12.2018) immer über der Barriere von 130,00 EUR notiere. Steige der Kurs der adidas-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 200,00 EUR hinaus, so partizipiere der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiere die adidas-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (07.03.2017 bis 21.12.2018) auf oder unter der Barriere von 130,00 EUR, erhalte der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der adidas-Aktie am 21.12.2018 (Referenzpreis) abhänge.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspreche dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung sei auf den Höchstbetrag von 200,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der adidas-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 200,00 EUR hinaus erfolge nicht. Ein Totalverlust trete ein, wenn der Schlusskurs der adidas-Aktie am 21.12.2018 null sei. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikats ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne. (Ausgabe vom 19.06.2017) (22.06.2017/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

adidas

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Under Armour - der Albtraum ... (21.06.17)
Adidas - Kursziel 99,99 Euro ;)) (07.06.17)
Adidas, ein Muss zur EM,WM ... (19.08.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

adidas-Aktie: Starker Start ins Jah. (15:50)
Warum Nike Leute entlässt und s. (22.06.17)
adidas-Aktie deutlich korrigiert - A. (21.06.17)
adidas-Aktie: Starke Entwicklung d. (20.06.17)
Schalke muss neuen Ausrüster su. (20.06.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

adidas

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?