Allianz


WKN: 840400 ISIN: DE0008404005
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Allianz News

Weitere Meldungen
09:00 Endlos Turbo Long 128,312 Open End: Allianz.
01.12.16 Bonus Cap-Zertifikat auf Allianz: Q3 besser al.
18.11.16 LBBW-Performance Deep Express-Zertifikate a.
17.11.16 Bonus Cap-Zertifikat auf Allianz: Versicherung.
11.11.16 Allianz-Calls mit 268%-Chance beim Erreichen .
17.10.16 Zertifikate auf Daimler, Allianz und AXA mit .
07.10.16 Allianz-Memory Stufenexpress Airbag-Zertifikat.
01.09.16 Allianz-Express-Zertifikat mit 6,5% Zinsen und.
25.08.16 Allianz-Investments mit 5%-Chance in einem Ja.
19.08.16 Daimler-, BASF- und Allianz-Zertifikate mit Zu.
02.06.16 MINI-Zertifikate auf Allianz: Spekulation auf Ge.
12.05.16 UBS-Express-Zertifikate: Bis zu 8% Zinsen mi.
02.05.16 Allianz-Calls mit 181%-Chance bei Kurssprung .
21.04.16 Performance Deep Express-Zertifikate mit Puff.
25.02.16 Best Express-Zertifikat auf Allianz: Gebraucht,.
10.02.16 Allianz-(Turbo)-Puts mit 56%-Chance bei Kursr.
08.01.16 Allianz-(Turbo)-Calls mit Verdoppelungspotenzia.
09.12.15 Allianz-Calls mit 193%-Chance bei Kurssprung .
17.11.15 Bonus Cap-Zertifikate: Versicherer leiden unter.
05.08.15 Allianz-(Turbo)-Calls mit 100%-Chance bei Kur.


nächste Seite >>
 
Meldung
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Allianz-Aktie (ISIN DE0008404005 / WKN 840400 ) einen Endlos Turbo Long 128,312 Open End (ISIN DE000DGM8KA5 / WKN DGM8KA ) mit dem Basiswert Allianz vor.


Am 25. November habe in Berlin die Verleihung der ZertifikateAwards 2016, der führenden Auszeichnung der besten Anbieter und Produkte am deutschen Zertifikatemarkt stattgefunden. Der DZ BANK sei gleich bei vier Wertungen der Sprung auf das Siegertreppchen gelungen, in der Kategorie Bonuszertifikate habe sie sogar den 1. Platz erreicht. Die Stärke der DZ BANK bei Bonuszertifikaten (1. Platz) sowie bei Kapitalschutz-Zertifikaten (2. Platz), Aktienanleihen und Discount-Zertifikaten (jeweils 3. Platz) habe zugleich maßgeblich zum zweiten Platz in der Gesamtwertung beigetragen.

Doch dies seien nicht die einzigen Auszeichnungen gewesen. Im Publikums-Votum zum "Zertifikat des Jahres" habe der "Best of Basket Deutschland" der DZ BANK so viele Stimmen erhalten, dass es für den 3. Platz gereicht habe. Dem Zertifikat liege die Idee zugrunde, das sich mit starken Einzelaktien die Chance auf höhere Erträge biete als mit einem Index oder großen Aktienkorb. Gleichzeitig werde durch die Berücksichtigung mehrerer Aktien das Risiko von Verlusten verteilt. In der Auswahl des ausgezeichneten "Best of Basket Deutschland" hätten sich die drei DAX-Konzerne Allianz, BMW und Siemens befunden.

Aufschluss darüber, für welche Produkte und Basiswerte sich Anleger Monat für Monat am meisten interessieren würden, gebe die Statistik, die die Analysten zu Beginn eines jeden Monats als "Beliebte Basiswerte" vorstellen würden. Im November hätten sich unter den meistgeklickten Produkten einmal mehr Hebelprodukte auf den DAX gefunden. Im Gegensatz zum Vormonat habe es hier allerdings einige bemerkenswerte Veränderungen gegeben. Nicht nur, dass das Interesse der Anleger an Endlos Turbo Calls, mit denen auf steigende Kurse beim Deutschen Aktienindex gesetzt werden könne, um ein Drittel über dem Interesse an Endlos Turbo Puts gelegen habe, mit denen auf fallende Kursnotierungen beim DAX gesetzt werden könne. Im Vergleich zum Vormonat habe sich die Zahl der aufgerufenen Endlos Turbo Calls gleichzeitig mehr als verdoppelt. Ein Großteil der Anleger habe nach Erachten der Analysten nach offenbar geeigneten Produkten gesucht, um an einer möglichen Jahresendrally des DAX überproportional teilzuhaben.

Neben dem DAX seien auch Zertifikate auf Brent gefragt gewesen. Hier sei das Interesse an Endlos Turbo Calls auf den Brent Crude Future Contract ebenfalls mehr als doppelt so hoch als im Vormonat gewesen. Hintergrund dürfte nach Ansicht der Analysten die Spekulation auf eine Reduzierung der Fördermenge für das schwarze Gold im Vorfeld der OPEC-Sitzung vom 30. November 2016 gewesen sein. Inzwischen sei die Reduzierung der Fördermenge beschlossen worden, wobei der Preis für Öl der Nordseesorte Brent bereits kurz vor Beginn der OPEC-Sitzung deutlich angestiegen sei.

Darüber hinaus hätten sich unter den am häufigsten aufgerufenen Basiswerten auch das Währungspaar EUR/USD, Daimler, die Deutsche Bank, BASF und erneut die Allianz gefunden. Deutschlands größter Versicherer habe im dritten Quartal 2016 beim operativen Konzernergebnis und dem Periodenüberschuss die Markterwartungen übertroffen. Der Vorstand sehe ein nachhaltiges profitables Wachstum in vielen Geschäftsbereichen und habe das Ziel bestätigt, im Gesamtjahr 2016 ein operatives Ergebnis in Höhe von 10,5 Mrd. Euro plus/minus 500 Mio. Euro zu erreichen.

Das Chartbild der Allianz-Aktie habe sich nach Einschätzung der Analysten weiter aufgehellt. Im Zuge der seit Anfang Juli 2016 laufenden Erholung sei der Kursnotierung im Oktober der Ausbruch über die vom Dezember-Hoch 2015 ausgehende Abwärtstrendlinie gelungen. Nach einem Pullback auf den früheren Widerstand habe die Allianz-Aktie im November bis auf 155,40 Euro zugelegt. Das Hoch vom 21. April 2016 bei 156,20 Euro habe jedoch nicht im ersten Anlauf überwunden werden können. Die Allianz-Aktie habe daraufhin konsolidiert und eine Flagge ausgebildet. Diese sei zu Wochenbeginn bullisch aufgelöst worden, wodurch die vorangegangene Aufwärtsbewegung bestätigt worden sei und nach Einschätzung der Analysten weiter steigende Kursnotierungen zu erwarten seien. Mit Blick auf die vorherige Aufwärtsbewegung lasse sich ein Kursziel von 166,85 Euro ableiten. Weitere Kursziele würden die Hochs bei 170,00/170,15 Euro bilden.

Kurzfristig könne es im Bereich des Widerstands bei 155,40 bzw. 156,20 Euro zu einem Rücksetzer der Kursnotierung kommen. Solange die Allianz-Aktie aber nicht unter die obere Flaggenbegrenzung (aktuell bei 150,26 Euro) zurückfällt, bleibt das Chartbild aus Sicht der Analysten der DZ BANK bullisch.

Mit einem Hebelzertifikat könnten Anleger überproportional an der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswertes partizipieren. So vollziehe z.B. der Endlos Turbo Long auf die Allianz die positive, aber auch die negative Kursentwicklung der Aktie gehebelt nach. Werde die Knock-out-Schwelle (aktuell bei 128,304 Euro) berührt, verfalle das Zertifikat wertlos. (Ausgabe vom 07.12.2016) (08.12.2016/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Allianz

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Allianz (08.12.16)
Allianz bald Pleite? (04.02.16)
Allianz!! Kaufen!! (14.12.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Allianz-Aktie: Positives Überraschu. (12:12)
Allianz-Aktie: Bullische Flaggenauf. (10:38)
Allianz kauft mit anderen Investore. (09:31)
Allianz-Aktie: Überdurchschnittliche. (07.12.16)
Allianz-Aktie: Weitere Kursgewinn. (07.12.16)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Allianz

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?