Phoenix Solar


WKN: A0BVU9 ISIN: DE000A0BVU93
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Phoenix Solar News

Kolumnen
03.04.17 Phoenix Solar: Wird jetzt alles wieder gut?
14.10.16 Solarindustrie: Darum fertigen die Chinesen gün.
27.09.16 Solarbranche: Was sind die Gründe für den Pr.
05.06.16 Phoenix Solar: Bringt DAS den Durchbruch?
31.05.16 Phoenix Solar: Gibt DAS der Aktie jetzt neue.
17.05.16 Phoenix Solar: nur auf den ersten Blick besorg.
08.04.16 Phoenix Solar: Das Wachstum ist vorläufig ge.
15.11.13 Phoenix Solar wie Phoenix aus der Asche
12.08.13 Phoenix Solar - die Wende ist möglich
18.04.11 Phoenix Solar: Schweres Jahr für die europäis.
19.06.09 PHOENIX SOLAR bläst zum Angriff
27.01.09 PHOENIX SOLAR - Die Käufer wollen es noc.


 
Meldung

Völlig entfesselt zeigte sich seit Wochen der Aktienkurs von . Nachdem der Anteil des Solarprojektierers im Sommer 2013 noch lustlos bei knapp 1,50 Euro seine Bahnen zog, ist die Notiz nun auf 6,75 Euro in die Höhe geschossen. Der harte Sanierungskurs mit der Fokussierung auf wachstumsstarke ausländische Regionen zahlt sich also aus – mittlerweile allerdings schneller im Aktienkurs als in den harten Zahlen. Immerhin kommt die Gesellschaft aus dem bayerischen Sulzemoos bereits wieder auf einen Börsenwert von 50 Mio. Euro. Weniger rasant schreitet die Verbesserung der Finanzzahlen voran, wenngleich Phoenix Solar auf dem richtigen Weg ist. Gereon Kruse von unserer Partnerseite schaut sich die Aktie genau an.

Erfreuliche Entwicklung

Im dritten Quartal 2013 kam die Gesellschaft bei Umsatzerlösen von knapp 47,64 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 2,21 Mio. Euro. Damit agierte Phoenix  bereits das zweite Quartal in Folge operativ in der Pluszone. Im zweiten Jahresviertel erzielte das Unternehmen ein EBIT von fast 0,41 Mio. Euro. Im Auftaktquartal stand allerdings ein dickes Minus von 4,25 Mio. Euro. „Kumuliert liegen wir auf EBIT-Ebene dadurch bereits besser als in unserer Prognose für das Gesamtjahr vorgesehen war“, betont Vorstandschef Bernd Köhler im Zwischenbericht. Per Ende September 2013 steht ein EBIT von minus 1,63 Mio. Euro in den Büchern. Ebenfalls bemerkenswert: Mit einem Gewinn von 0,19 Mio. Euro erzielte Phoenix erstmals in diesem Jahr auch unterm Strich schwarze Zahlen.

  Kurs: 5,721 ¤

Positive Kursentwicklung

So gilt für das operative Ergebnis offiziell zwar weiterhin die Spanne von minus 2 bis minus 7 Mio. Euro. „Sicherlich werden wir ergebnisseitig nahe dem „besseren“ Ende bei minus 2 Millionen EBIT herauskommen“, lässt Köhler jedoch wissen. Dafür sieht er die Erlöse allerdings eher im unteren Bereich der Range von 160 bis 190 Mio. Euro. Wer also auf eine signifikante Anhebung der Prognosen gesetzt hat, wird wohl enttäuscht sein. Für das kommende Jahr strebt Phoenix Solar ein Wachstum von fünf bis neun Prozent und die Rückkehr zu einem positiven operativen Ergebnis an. Entscheidend wird, wie deutlich diese Rückkehr ausfallen wird, denn Phoenix Solar schiebt weiter eine hohe Zinslast vor sich her. Zum Ende des dritten Quartals belief sich das Finanzergebnis auf immerhin minus 3,65 Mio. Euro. Der Nettogewinn wird dadurch spürbar eingeengt.

Folgerichtig betont Köhler, dass Phoenix sich „gut entwickelt habe“, aber noch nicht alles „eitel Sonnenschein“ ist.  Die Kursentwicklung der vergangenen Wochen nennt er selbst „überraschend“, sieht sie aber als ein Zeichen für den Weg aus der schweren Krise. Klar ist, dass eine derartige Kursrallye neue Investoren anzieht. „Bei einer Konferenz der Macquarie Bank in London verzeichneten wir ein ebenso hohes Interesse an Einzelgesprächen mit dem Vorstand wie bei der Branchenmesse Solar Power International in Chicago“, heißt es im Zwischenbericht.

  Kurs: 5,721 ¤

Geringe Eigenkapitalquote

Bilanziell steht Phoenix Solar nach der scharfen Sanierung noch eher hemdsärmelig da. Das Eigenkapital erreicht gerade einmal 10,72 Mio. Euro, was einer Quote von lediglich 13 Prozent der Bilanzsumme entspricht. Die Finanzschulden türmen sich hingegen auf fast 45 Mio. Euro – bei liquiden Mitteln von gut 7,2 Mio. Euro. Demnach wird der Small Cap beinahe mit dem 5,5-fachen des Buchwerts gehandelt. Auf Basis der boersengefluester.de-Gewinnschätzung von 0,34 Euro für 2014 kommt der Titel auf ein KGV von knapp 20. Das ist – in Kombination mit dem hohen KBV – bereits recht happig. Boersengefluester.de hatte erstmals Mitte Juni auf den Titel aufmerksam gemacht. Den Artikel finden Sie . Damals lag der Börsenwert bei 11 Mio. Euro, und kaum jemand interessierte sich für die Aktie. Das hat sich nun komplett gedreht. Die Chance-Risiko-Relation hat sich damit jedoch nicht gerade verbessert. Auf Basis der gegenwärtigen Sachlage ist das Papier nur noch eine Halten-Position.



Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?