BMW St


WKN: 519000 ISIN: DE0005190003
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
BMW St News

Weitere Meldungen
14.10.17 Deutsche Bank, FMC und BMW mit höchsten .
13.10.17 Kartellverdacht: US-Klagen gegen deutsche Au.
12.10.17 BMW – beliebt auf Asphalt und Parkett
12.10.17 Sehr solide Halbjahreszahlen von Südzucker - B.
12.10.17 Deutsche und Commerzbank oder BMW und V.
11.10.17 Die deutsche Konkurrenz zu Teslas Model 3
10.10.17 Besserer Kauf: BMW oder Daimler?
07.10.17 BMW, Fresenius und Lufthansa mit deutlichen .
06.10.17 Daimler, Tesla, BMW, BYD, VW – technische A.
02.10.17 BMW-Aktie: Stabile Margenentwicklung erwarte.
01.10.17 BMW: Volltreffer bis zu 100%! Gefahr im Ve.
29.09.17 BMW-Aktie: Bevorzugter Sektortitel auf Zwölf.
25.09.17 BMW, Daimler und VW vs. Tesla: The need .
22.09.17 BMW-Express-Aktienanleihe Plus mit 3,60% Z.
21.09.17 Haben Elektroautos letzte Woche den Wendep.
20.09.17 DAX von A bis Z! Heute: Bayer, Beiersdorf u.
20.09.17 Kampf gegen Tesla: BMW, Daimler und VWs .
19.09.17 BMW: Das sind die wichtigen Kurszonen!
19.09.17 Können sich BMW, Daimler und VW die hohe.
18.09.17 BMW-Aktie: Strategieziele bestätigt - Kursziel .


nächste Seite >>
 
Meldung
Mit einem Wochengewinn von 0,3 Prozent hat der DAX leicht zugelegt und bei einem Stand von 12.992 Punkten beendet.
Damit notiert der Deutsche Aktienindex 36 Punkte über dem Schlussstand der Vorwoche. Im Wochenverlauf ist der DAX erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 13.000 Punkte geklettert und hat ein Hoch bei 13.037 Punkten markiert.

DAX notiert erstmals über 13.000 Punkten – 0,3 Prozent Wochengewinn

Am Montag startete der DAX zunächst bei ruhigem Handel mit einem leichten Tagesgewinn von 0,2 Prozent in die neue Woche. Diesen Gewinn gab er am Dienstag dann auch wieder ab. Die mit Spannung erwartete Erklärung zu einer möglichen Unabhängigkeit Katalonien hält die Märkte momentan in Atem. Als dies ausblieb, entspannte sich die Lage. Beim DAX ging es wieder um 0,2 Prozent leicht nach oben. Am Donnerstag stieg der DAX erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 13.000 Punkte. Im Tagesverlauf gab er wieder einen Teil der Gewinn ab und beendete den Handel mit einem Tagesgewinn von 0,1 Prozent. Am Freitag stieg der DAX erneut über die 13.000er Marke und notierte zwischenzeitlich ein Allzeithoch bei 13.037 Punkten. Im Handelsverlauf verhinderten jedoch schwache Konjunkturdaten aus den USA einen freundlichen Wochenausklang. Auf dem Parkett verlor der DAX am Freitag 0,5 Prozent an Wert.

RWE, E.on und Deutsche Lufthansa mit starker Entwicklung

Die Versorgertitel haben von der gestiegenen Übernahmephantasie im Energiesektor sowie der Aussicht steigender Strompreise gleichermaßen profitiert. Papiere von RWE setzten sich mit einem Wochengewinn von 8,2 Prozent auf 20,96 Euro an die Spitze der DAX-Aktien. E.on legten um 6,3 Prozent auf 9,99 Euro zu. Die geplante Übernahme eines Großteils der insolventen Air Berlin durch Lufthansa wurde in der vergangenen Woche besiegelt. Der Ausbau der Marktanteile bereiten den Lufthansa-Aktionären Freude. An der Börse stieg die Aktie um 4,3 Prozent auf 25,04 Euro. Nachdem die Lufthansa-Aktie im laufenden Jahr bereits deutlich zulegen konnte, erwarten Analysten weitere Kursgewinne mit Kurszielen von 30 Euro.

Deutsche Bank, FMC und BMW mit höchsten Wochenverlusten

Bei der Deutschen Bank läuft es dagegen derzeit gar nicht rund. Jetzt drücken Uneinigkeiten zwischen der Vorstandsetage und einem Großaktionär die Stimmung bei Deutschlands größter Bank. An der Börse ging es um 5 Prozent auf 13,99 Euro nach unten. Die Gesundheitspolitik von US-Präsident Trump macht FMC zu schaffen. FMC macht einen großen Teil der Geschäfte im Dialysebereich in den USA. Hier drohen Einnahmeverluste. An der Börse gab die Aktie 3 Prozent auf 80,88 Euro nach. Um 2 Prozent ging es mit den BMW-Aktien nach unten.

Politische Nachrichten bestimmen den Börsenverlauf

Kurzfristig könnten zahlreiche politische Krisenherde die Aktienkursentwicklung beeinflussen. Mit Spanien, Nordkorea und dem Iran gibt es jede Menge möglicher Überraschungen, welche einen Einfluss auf den Aktienmarkt auslösen können. Kurzfristig ist daher das Risiko hoch, dass es zu Schwankungen an den Börsen kommen kann. Auf Sicht der nächsten Monate sehen wir weiterhin einen starken Aktienmarkt aufgrund der guten Unternehmensergebnisse. Kurse oberhalb von 13.000 Punkten sind zum Jahresende realistisch.








 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

BMW St

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

BMW 2.0 (13.10.17)
kann man diese Aktie kaufen ? (01.09.17)
Verkaufe ich heute EM.TV mit ... (26.12.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Deutsche Bank, FMC und BMW m. (14.10.17)
Kartellverdacht: US-Klagen gegen . (13.10.17)
BMW – beliebt auf Asphalt und Pa. (12.10.17)
Sehr solide Halbjahreszahlen von S. (12.10.17)
Deutsche und Commerzbank oder B. (12.10.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

BMW St

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?