BMW St


WKN: 519000 ISIN: DE0005190003
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
BMW St News

Weitere Meldungen
12.03.21 Apple: Erobern die ersten "Apple Cars" die St.
12.03.21 BMW: Dividendenvorschlag besser als erwartet.
12.03.21 BMW (Monatschart): V-Formation plus große F.
11.03.21 BMW: Starke Eckdaten für Geschäftsjahr 202.
10.03.21 Bmw: So schnell kann es gehen
05.03.21 BMW-Bonus-Zertifikat mit 12% Chance und 24.
04.03.21 BMW-Calls mit 100%-Chance bei Kursanstieg .
04.03.21 BmWas sagt man dazu, ?
03.03.21 Bmw: Was macht der Markt?
01.03.21 Aufgepasst: Porsche und Siemens bringen Juw.
23.02.21 BMW: Kampfansage an Tesla - Aktienanalyse
20.02.21 Bmw: Das sieht interessant aus!
16.02.21 Bmw: Was tun?
09.02.21 BMW: Langfristiger Bilderbuchchart - Chartana.
09.02.21 Daimler-Aktie: Wie der Mercedes-Konzern heim.
05.02.21 BmwLohnt sich das wirklich, ?
04.02.21 Neues Smart-Mini Future Long-Zertifikat auf B.
04.02.21 Daimler, BMW, Volkswagen: Ist das der Turna.
30.01.21 Bmw: Tut sie es schon wieder?
30.01.21 Sehr gute News für die Varta-Aktie und Tesl.


<< vorherige Seite nächste Seite >>
 
Meldung
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Apple-AktienAnalysevon "Der Aktionär":

Nikolas Kessler vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt die Aktie von Apple Inc.
(ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, NASDAQ-Ticker-Symbol: AAPL) in einer aktuellen Aktienanalyse unter die Lupe.

Der mögliche Einstieg von Apple in das Geschäft mit autonomen E-Autos halte sukzessive auch Einzug in die Berechnungen der Analysten. Nach Einschätzung von Jim Suva von der US-Investmentbank Citi könnte die ohnehin schon hohe Marktkapitalisierung des Tech-Konzerns um weitere 50 Prozent steigen, wenn die ersten "Apple Cars" die Straßen erobern würden.

Die Aufnahme eines Autos in das Produktportfolio von Apple könnte die Marktkapitalisierung des iPhone-Herstellers um die Hälfte auf drei Billionen Dollar erhöhen, meine der Citi-Analyst. Suva gehe in seiner Studie davon aus, dass Apple die Fahrzeuge in Kooperation mit einem Dritthersteller anbieten werde. Nachdem Gespräche mit einigen Autoherstellern ins Stocken geraten seien, könnte Apple auch eine Zusammenarbeit etwa mit Foxconn oder Magna International eingehen.

Wenn Apple die Produktion outsource, könnte das Auto-Geschäft ab 2024 für 10 bis 15 Prozent mehr Umsatz und 5 bis 11 Prozent mehr operativen Gewinn (EBITDA) sorgen. Der Einstieg ins Autogeschäft würde also zusätzlichen Wert schaffen, so der Analyst. Die Margen dürften allerdings niedriger deutlich sein als in den bisherigen Geschäftsbereichen von Apple. Bis 2025 werde der Markt für E-Auto-Hardware aber größer sein als die Märkte von Smartphones, PCs, Tablets und Wearables zusammen.

Die Vorzeichen für einen Einstieg in den riesigen Mobilitätsmarkt scheinen also überaus positiv, weshalb Suva seine Kaufempfehlung für die Apple-Aktie in der Studie bestätigt hat, so Nikolas Kessler von "Der Aktionär". Bereits am Mittwoch habe auch Apple-Bulle Dan Ives von Wedbush Securities einen Anstieg der Market Cap auf drei Milliarden Dollar prophezeit - dabei jedoch primär auf das boomende Smartphone-Geschäft verwiesen.

In der Autobranche gebe man sich angesichts des kolportierten Einstiegs des hervorragend kapitalisierten Tech-Riesen dennoch gelassen. Volkswagen (ISIN / WKN )-Chef, Herbert Diess, habe gesagt, er habe keine Angst vor Apples Einstieg in die Branche. Auch BMW (ISIN DE0005190003 / WKN 519000 )-Finanzvorstand, Nicolas Peter, könne weiter ruhig schlafen, habe er kürzlich im Interview mit Bloomberg gesagt. Toyota (ISIN JP3633400001 / WKN 853510 )-Chef, AkioToyoda, begrüße Neulinge in der Autobranche grundsätzlich - habe bei einer Branchenveranstaltung am Donnerstag aber dennoch eine Warnung in Richtung Apple & Co gerichtet.

Trotz des bullishen Analystenkommentars verliere die Apple-Aktie am Freitag rund ein Prozent und zähle damit zu den Verlierern im Dow Jones (ISIN US2605661048 / WKN 969420 ). Grund dafür seien allerdings hauptsächlich das schwierige Marktumfeld für Tech-Titel angesichts der wieder anziehenden Renditen der zehnjährigen US-Staatsanleihen.

Bei Apple selbst stimmen die guten operativen Aussichten weiterhin positiv, weshalb "Der Aktionär" weiterhin optimistisch bliebt und bei einer Bodenbildung zum (Nach-)Kauf rät, so Nikolas Kessler von "Der Aktionär". (Analyse vom 12.03.2021)

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Apple.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Apple-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Apple-Aktie:
101,06 EUR -0,61% (12.03.2021, 19:57)

XETRA-Aktienkurs Apple-Aktie:
100,20 EUR -2,19% (12.03.2021, 17:35)

NASDAQ-Aktienkurs Apple-Aktie:
120,7408 USD -1,00% (12.03.2021, 19:43)

ISIN Apple-Aktie:
US0378331005

WKN Apple-Aktie:
865985

Ticker-Symbol Apple-Aktie:
APC

NASDAQ-Ticker-Symbol Apple-Aktie:
AAPL

Kurzprofil Apple Inc.:

Apple Inc. (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, NASDAQ-Ticker-Symbol: AAPL) ist ein US-amerikanischer Hersteller von Unterhaltungselektronik mit Hauptsitz im kalifornischen Cupertino. Aktuelle Verkaufsschlager des Elektronikriesen sind die Smartphones der iPhone-Modellreihe, die Tablets der iPad-Serie sowie die Notebooks der MacBook-Reihe. Neben dem Verkauf von Elektronik-Hardware gewinnt stark zunehmend der Verkauf von Medien über den iTunes Store und Applikationen über den Apple-App Store an Bedeutung. (12.03.2021/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Der Vorstand und/oder Mitarbeiter der aktiencheck.de AG halten eine Netto-Longposition in den Aktien des analysierten Unternehmens. Es besteht also ein Interessenkonflikt auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen wollen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

BMW St

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

BMW 2.0 (12.04.21)
kann man diese Aktie kaufen ? (29.03.21)
Löschung (12.01.21)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Neues Smart-Mini Future Short-Zer. (08.04.21)
BMW-Aktie: Neues zu Absatz, Bit. (02.04.21)
Auslandsaktien: Favoritenwechsel (02.04.21)
BMW: Nur gute Nachrichten! (01.04.21)
Volkswagen, BMW und Daimler: D. (31.03.21)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

BMW St

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?